• Freihändig telefonieren mit dem Hörgerät

    Aktuelle Hörgeräte sind mit einer Streaming-Funktion für Android- und iOS-Smartphones ausgestattet.
    Das ermöglicht Ihnen freihändiges Telefonieren, ohne Ihr Handy in die Hand nehmen zu müssen.

    Kein Zubehör erforderlich

    Anders als bei anderen Systemen müssen Sie keine Strippen ziehen, kein zusätzliches Gerät am Körper tragen und auch kein Zubehör aufs Telefon aufstecken oder daran anschließen.

    Kopplung mit dem Handy

    Alles was Sie einmalig tun müssen, ist Ihr Telefon mit dem Handy zu koppeln. Das geht bei den meisten Telefonen ganz einfach, indem Sie in den Einstellungen nach „Bluetooth“ suchen und diese Funktion aktivieren, bzw. eine Suche nach neuen Geräten starten. Öffnen und schließen Sie dann die Batterieklappe des Hörgerätes oder schalten Sie es auf andere Weise aus und wieder ein.
    Nach einem Neustart versucht sich Ihr Hörgerät nämlich mit anderen Geräten zu koppeln.
    Der Kopplungsvorgang muss evtl. auf dem Handy bestätigt werden und kann einige Minuten dauern.

    Es klingelt nun in Ihrem Ohr

    Ist die Kopplung einmalig erfolgt, werden eingehende Anrufe nun auch in Ihrem Hörgerät signalisiert. Es klingelt also quasi in Ihrem Ohr.
    Hierzu werden nicht die im Handy eingestellten Klingeltöne verwendet, sondern ein eigener Ton des Hörgerätes. Er klingt sanft und schädigt Ihr Gehör nicht.
    Probieren Sie das am besten einmal aus, indem Sie sich selbst auf dem Handy anrufen. So können Sie sich mit dem „Klingelton“ Ihres Hörgerätes vertraut machen.

    Anrufe annehmen

    Erreicht Sie nun ein Anruf, müssen Sie nichts weiter tun, als die Taste an Ihrem Hörgerät zu drücken.
    Nein, das Handy müssen Sie nicht in die Hand nehmen.
    Bei iOS-Geräten können Sie sich sogar den Namen des Anrufers vorlesen lassen, wenn dieser in Ihren Kontakten steht.
    Sie führen dann das Telefonat absolut freihändig.
    Die Stimme des Anrufenden hören nur Sie in Ihrem Ohr und die Mikrofone des Hörgeräts nehmen Ihre Stimme auf und leiten Sie an Ihren Gesprächspartner weiter.

    Sie können während des Telefonats über den Taster am Hörgerät lauter und leiser schalten und natürlich am Smartphone einstellen, ob das Gespräch am Handy oder über die im Handy eingebaute Freisprecheinrichtung usw. fortgesetzt wird.

    Jemanden anrufen

    Hierzu können Sie ganz normal mit dem Handy jemanden anwählen. Das Gespräch führen Sie, wie oben beschrieben, über das Hörgerät.
    Mit iOS-Geräten geht es noch komfortabler. Mit „Hey Siri“ wecken Sie Apples Sprachassistenten und sagen ihm einfach, wen Sie anrufen möchten.
    Wie das bei Android-Geräten geht, müssen Sie ausprobieren.

    © Phonak

    Gespräch beenden

    Am einfachsten ist es, wenn Sie einfach abwarten, bis Ihr Gesprächspartner auflegt. Dann ist das Gespräch beendet und Ihr Hörgerät schaltet wieder auf normales Hören um.
    Sie können das Gespräch aber auch durch einen etwas längeren Druck auf die Taste am Hörgerät beenden.
    Selbstverständlich können Sie auch Ihr Handy ganz normal zum Auflegen benutzen, indem Sie das rote Telefonsymbol drücken.

    Fazit, Tipps und Tricks

    Die Hörgerätehersteller sind auf einem guten Weg. Es ist clever, Hörgeräte auch als Bluetooth-Headset einzusetzen.
    Das eröffnet den Kunden ganz neue Möglichkeiten und ist sehr bequem.
    Es senkt auch die Akzeptanzhürde bei jüngeren Leuten.

    Indes: So richtig gut funktioniert das Telefonieren mit dem Hörgerät noch nicht. Das wissen die Hörgerätehersteller auch.
    Das Problem: Die Mikrofone sind zu weit vom Mund entfernt. Sie sind dafür gemacht, Ton aus der Entfernung an Ihr Ohr zu bringen. Ihre eigene Sprache spielt hierbei nur eine untergeordnete Rolle.
    Für die gute Verständlichkeit der eigenen Sprache über ein Mikrofon ist die beste Lösung immer, das Mikrofon so nahe wie möglich an den Mund zu bringen.

    Derzeit klingt die eigene Stimme für den Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung immer noch sehr hallig und wird oft von Nebengeräuschen überlagert. Schmalere, schlankere und dafür längere Bauformen von Hörgeräten, deren unteres Ende mit Mikrofon bis fast ans Ohrläppchen reicht, würden das Mikrofon näher an den Mund bringen.



    Anzeige


    Dennoch: In ruhigen Umgebungen mit guten akustischen Raumverhalten geht das Telefonieren schon sehr gut. Auch im Auto konnte ich mit verschiedenen Hörgeräten schon gute Ergebnisse erzielen.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    ReSound LINX Quattro auf der IFA

    Manch einen wird es wundern: Hörgeräte auf der IFA? Doch GN-Hearing zieht das schon seit e…