DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Krankheiten können Schwerhörigkeit verursachen

Krankheiten und Schwerhörigkeit

Schwerhörigkeit ist nicht immer eine Frage des Alters. Auch junge Menschen und sogar Kinder können davon betroffen sein. Die Ursachen können auch Krankheiten sein. Diese verursachen mitunter auch eine Schwerhörigkeit oder im schlimmsten Fall eine Taubheit.

Wir kennen Ohrenkrankheiten wie Otitis Media (Mittelohrentzündung) oder Paukenerguss/Leimohr, die Hörprobleme verursachen können.
Aber auch Otosklerose und das Usher-Syndrom führen sehr häufig zu einem richtigen Hörschaden.
Das Gehör kann darüberhinaus auch noch durch Tinnitus, Morbus Menière, Akustikusneurinom oder Knalltrauma geschädigt werden.

Die üblichen Ursachen für den schleichenden Hörverlust, von dem fast jeder betroffen ist, sind normalerweise übermäßiger Lärm und Alterung.
Das sind die Hauptursachen von Hörverlust. Der entsteht durch Absterben oder. Beschädigung der Haarzellen im Innenohr.
Trotzdem erleiden viele Menschen auf Grund der oben erwähnten Krankheiten einen leichten oder schwereren Hörschaden.

Damit Ihnen und Ihren Kindern das nicht passiert, sollten Sie bei Erkrankungen mit Ohrenschmerzen rasch einen HNO-Arzt aufsuchen.
Lassen Sie die Angelegenheit dort abklären. Denn eine nicht erkannte Krankheit, die die Ohren beeinträchtigen kann, könnte zu einem teilweisen oder kompletten Verlust des Gehörs führen.

Neben Erkrankungen können immer auch dramatische Einflüsse auf das Ohr zu einem Gehörschaden mit Hörverlust führen.
Wir nennen als Beispiel den Schlag mit der flachen Hand auf das Ohr, ein Knalltrauma beim Schießen oder Explosionsgeräusche jeder Art.
Auch damit ist nicht zu spaßen. Selbst wenn das Klingeln in den Ohren bald abklingt, sollten Sie nach solchen Vorkommnissen besser dem Ohrenarzt vorstellen und die Angelegenheit abklären.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass auch leichte Erkrankungen und leichte Einflüsse auf das Ohr, denen Sie kaum eine Bedeutung beimessen, sich im Laufe eines Lebens zu einem schwerwiegenden Hörverlust summieren können.

Alles über Hören und Krankheit HIER LESEN

Otitis Media (Mittelohrentzündung)
Paukenerguss/Leimohr

Bild: Kjerstin_Michaela / Pixabay

Mehr lesen:

Wie es mir mit Hörgeräten geht
Sind teure Hörgeräte nur Beutelschneiderei?
Haben Sie auch ein Ohr aus Gummi?
Phonak gewinnt drei Red Dot Design Awards
Pressemitteilung: Wahl zum besten Hörakustiker Deutschlands
Ist das schon Seitenbacher, oder ein Hörgerätespot?
Der schlechteste Hörakustiker: Wir raten vom Internet-Hörakustiker ab
Hilfe, meine Hörgeräte waren im Schwimmbecken
Wichtige Infos zu Hörgeräten
Wissen über Hörgeräte
Es geht noch schlimmer: Der schlechteste Hörakustiker – Laien im Internet
Schönes Infopaket von iffland.hören



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Hier keine Kommentare. Nutzen Sie das Kontaktformular




Über uns






hoergeraete-info.net