Knopf im Ohr

Hy, ich bin Jonas und ich YouTuber. Was keiner von meinen Followern und Abonnenten weiß: Ich trage Hörgeräte.
Meine Videos drehe ich semiprofessionell in einer Musterwohnung mit einem Kameramann, der auch den Ton macht.
Immer wenn mein Kumpel, der die Aufnahme leitet, Anweisungen geben möchte, ruft er in die Aufnahme rein, wir müssen unterbrechen und dann hinterher viel schneiden.
Jetzt wollte ich so eine Funkstrecke kaufen und mir ein Headset ins Ohr stecken.
Aber geht das nicht auch mit meinem Bluetooth-Hörgerät?

Logisch.
Und zwar ganz einfach. Der Aufnahmeleiter soll sich ein günstiges Bluetooth-Headset für sein Smartphone kaufen und zwar eins, bei dem das Mikrofon nahe am Mund ist.
Du steckst Dir Dein Handy in die Hosentasche, der Aufnahmeleiter ruft Dich an und Du nimmst das Gespräch an Deinem Hörgerät an.
Nun seit Ihr unsichtbar und unhörbar miteinander verbunden. Der Aufnahmeleiter kann Dir über sein Headset via Mobilfunk direkt ins Ohr sprechen.

Du siehst, das geht ganz einfach.

Noch besser wäre es, wenn das ohne Mobilfunkverbindung ginge.
Das funktioniert evtl. mit der nächsten großen iOS-Version. Die soll es ermöglichen, Dein Handy als externes Mikrofon zu verwenden. Dann kann der Aufnahmeleiter direkt in Dein Handy sprechen und Du hörst die Anweisungen über das Hörgerät.

Die Verwendung des Hörgeräts hat große Vorteile, denn Du musst nichts großartig zusätzlich kaufen.
Außerdem sind moderne Hörgeräte so gut wie nicht sichtbar.

Der Aufnahmeleiter befindet sich dabei am besten in einem benachbarten Raum und schaut sich die Dreharbeiten auf einem Monitor an. Dann stören seine Anweisungen auch nicht die Tonaufnahme Deines YouTube-Videos.

Im Übrigen: Denk mal drüber nach, Deinen Hörverlust öffentlich zu machen. Du könntest vielen jungen Schwerhörigen Mut machen und einen Anstoß geben.

Bild: Oldwestwrangler / Pixabay



Anzeige




Das könnte Sie auch interessieren:



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.

Kommentare sind geschlossen




Über uns






Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz