• Nur ein einziges Hörgerät getestet

    Ich lese hier immer wieder, dass man Hörgeräte auch testen kann. Viele Leute tragen offenbar über Monate hinweg verschiedenste Hörgeräte, um sich einen Eindruck zu machen, welches das beste ist.
    Als ich vor 5 Jahren zum Hörgerätegeschäft ging, hat der Angestellte sehr lange mit mir gesprochen und dann aus dem Regal ein Hörgerät geholt und gesagt: „Ich glaube das ist für Sie das Beste.“
    Ich habs probiert, bin 3 Wochen damit rumgelaufen und seitdem besitze ich das (Siemens). Ich höre alles gut, bin sehr zufrieden und habe damals 570 Euro dazu bezahlt.
    Jetzt zweifle ich an den Qualitäten des Angestellten in dem Laden. Gut, er zeigte mir auch ein Kassengerät, das hat mir aber nicht gefallen.
    Jetzt sind bald neue fällig. Soll ich einen anderen Akustiker probieren obwohl ich sonst zufrieden bin?

    Wenn das hier manche aus den Internetforen lesen, werden wieder die Verschwörungstheorien vom Abzockerakustiker und der Hörgerätemafia hochgekocht. Ich höre schon sagen: „Der hat Dir nur was verkaufen wollen, weil er viel verdienen wollte.“

    Aber das ist wahrscheinlich Quatsch.

    Denn der Hörakustiker hat sich, wie Sie schreiben, sehr viel Zeit für ein Gespräch genommen. Darin hat er sicherlich ermittelt, welche Hörsituationen für Sie bedeutsam sind. Außerdem hat er ganz sicher einen Hörtest durchgeführt und ein Audiogramm erstellt.

    Anhand dieser Erkenntnisse wählt der Akustiker aus den weit über 2.000 verfügbaren Hörgeräten welche aus, die für Sie passend sind.
    Offenbar war er von dem Gerät, dass Sie bekommen haben, sehr überzeugt, und der Meinung, dass Sie damit am besten versorgt sind.

    Das hat sich dann ja auch bewahrheitet. Sie schreiben ja, dass Sie alles gut hören und rundherum zufrieden sind.

    Vielleicht hätte ein Kassenhörgerät das auch leisten können, aber das gefiel Ihnen ja nicht.
    Die Zuzahlung halte ich für einen durchaus überschaubaren Betrag. Sie zeigt, dass der Hörakustiker eben nicht nur ans Verdienen gedacht hat, sonst hätten Sie heute ein Hörgerät für 2.700 € im Ohr.

    Es ist durchaus überlegenswert, bei der Folgeversorgung (so nennt man das, wenn ein bereits mit Hörgeräten versorgter Mensch neue Hörgeräte bekommen soll), mal ein paar andere Akustiker auszuprobieren. Das kostet nichts und bringt Ihnen Erkenntnisse, ob Sie sich woanders vielleicht wohler fühlen oder besser behandelt werden.
    Tragen Sie einfach mal verschiedene Geräte, auch Kassenhörgeräte, zur Probe.



    Anzeige


    Aber es spricht auch nichts dagegen, beim bisherigen Akustiker zu bleiben. Sprechen Sie ihn ruhig auf das Probetragen verschiedener Hörgeräte an.

    Keine Kommentare möglich