• 6 Killer für Ihr Hörgerät – Sommer, Sand und Strand und Urlaub

    Es ist Urlaubszeit. Millionen Deutsche zieht es nun vorübergehend in noch wärmere und schönere Gefilde.
    Viele verbringen ihren Urlaub am Meer. Das tue ich auch gerne.
    Seeluft ist gesund, das Salzwasser ebenso und die Sonnenhitze ist am Meer, wo ab und zu mal eine Brise weht, am erträglichsten.
    Wer das Meer nicht so mag, der verbringt seinen Urlaub vielleicht am Pool des Hotels oder macht eine Safari.

    Alles Orte, an denen Umweltbedingungen herrschen, die nicht unbedingt optimal für Ihre Hörgeräte sind.

    Das sind die Killer, die Ihr Hörgerät töten können

    • Wasser
    • Sand
    • Hitze
    • Verlieren
    • Sonnencreme
    • Strandsport

    Diese 6 genannten „Killer“ haben wir nicht umsonst in dieser Reihenfolge genannt, sondern das spiegelt genau die Erfahrungsberichte und Anrufe unserer Leser aus den vergangenen Jahren wieder.

    Wasser

    Feuchtigkeit ist der Killer Nummer Eins für Ihr Hörgerät. Das bestätigen unsere Erfahrungen und das erzählen uns auch Hörakustiker immer wieder.
    Es ist einfach so, dass sich Elektronik und Feuchtigkeit überhaupt nicht vertragen. In unseren Hörgeräten befindet sich hochkomplizierte und sehr dicht gepackte Elektronik. Auf dem folgenden Bild sehen Sie einmal einen der winzigen Chips, wie sie in unseren Hörgeräten heute verbaut sind. Oben rechts in der Ecke sehen Sie zum Vergleich die Ecke eines A-4-Blattes:

    Durch Feuchtigkeit kann es zu Kurzschlüssen kommen und schlimmstenfalls geht das Hörgerät kaputt.
    Nun tun die Hersteller alles, um ihre Geräte so wasserunempfindlich wie möglich zu machen. Das gelingt ihnen auch sehr gut.
    So überleben entsprechend ausgestattete Hörgeräte heute, wenn sie mal in den Putzeimer fallen oder beim Spülen ins Spülwasser.
    Auch Regen und Schweiß und sonstige Wasserspritzer nehmen sie nicht mehr übel.
    Übrigens: Das gilt für die Hörgeräte selbst, die Ex-Hörer sind immer noch ziemlich empfindlich.

    Aber diese Wasserdichtigkeit und Wasserunempfindlichkeit soll das Leben der Hörgeräte unter normalen Umständen verlängern und erhalten.
    Meerwasser, Schwimmen und Duschen nehmen sie immer noch übel. Das sollte man besser vermeiden.

    Legen Sie die Hörgeräte daher beim Schwimmen ab und bewahren sie sie in der Herstellerbox auf. Verwenden Sie gerade im Urlaub einen Trockner.

    Alles über die Wasserdichtigkeit von Hörgeräten erfahren Sie hier.

    Sand

    Sie kennen das: Noch Wochen nach der Heimkehr rieselt Sand aus allen Ecken und Ritzen von Koffern, Kleidung und Schuhen.
    Und genauso kann Sand aus den Hörgeräten rieseln, wenn Sie nicht vorsichtig damit umgehen. Achten Sie darauf, dass die Hörgeräte nicht übermäßig mit Sand in Berührung kommen. Reinigen Sie die Geräte nach einem Strandbesuch immer, indem Sie sie mit einem Tuch abreiben.

    Auch hier gilt: Die Herstellerbox ist der beste Aufbewahrungsort.

    Hitze

    So manches Hörgerät ist auch schon den Hitzetod gestorben. Gerade wenn die Hörgeräte im Auto zurückbleiben oder gar hinter der Windschutzscheibe liegen. Dort wird die Hitze für die Geräte einfach zu groß, sie können irreparabel zerstört werden.
    Der beste Hitzeschutzplatz für Ihre wertvollen Geräte ist hinter den Ohren.
    Denn Untersuchungen haben gezeigt, dass es dort dank der Klimaregulierung unseres Körpers nie wärmer als 37°C wird.

    Verlieren, Diebstahl

    Hörgeräte sind winzig und wertvoll. Gehen sie am Strand verloren, ist schnell jemand drauf getreten und sie sind für immer im Sand verschwunden.
    Auch Langfinger haben großes Interesse an den in ihrem Land oft unerschwinglich teuren Geräten.
    Deshalb gilt: Aufpassen, aufpassen, aufpassen!

    Sonnencreme

    Wir sollen uns tüchtig und oft mit einer Sonnencreme mit geeignetem Lichtschutzfaktor einreiben. Das gilt auch für die Ohren.
    Dabei gilt die Regel: Erst eincremen, dann Hörgeräte einsetzen.
    Wer massig mit Sonnenmilch seine Hörgeräte einsaut, der riskiert einen Funktionsausfall.

    Strandsport

    Was gibt es Schöneres als eine Runde Badminton oder Spielen mit Wasserbällen usw.?
    Toben und Sport am Strand gehört für viele zum Urlaub einfach dazu.
    Bei all diesen, zum Teil ungewohnten, Aktivitäten besteht verstärkt die Gefahr, sich das Hörgerät vom Ohr zu reißen oder es kaputt zu machen.
    Deshalb ist auch hier Obacht geboten.
    Machen Sie Mitspieler auf Ihre Hörgeräte aufmerksam, damit diese auf Kopftreffer usw. verzichten.

    Der generelle gute Tipp

    Sie sind erfahrener Hörgeräteträger? Sie haben noch Altgeräte zu Hause?
    Dann könnte es doch eine gute Idee sein, die guten neuen Geräte einfach in der Ferienwohnung oder im Hotelzimmer zu lassen und für die unbeschwerten Stunden am Strand die alten Geräte wieder fit zu machen.
    Ihr Hörakustiker hilft Ihnen dabei.



    Anzeige


    Auch wenn die älteren Geräte nicht diesen Komfort bieten, so ist es doch sicherer, wenn die Neugeräte in einem geschützten Umfeld bleiben.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Hörgeräte Aqua-Jogging

    Ich bin 66 Jahre alt und mein Arzt hat mir geraten, Aqua-Jogging zu machen. Mein Mann lach…