• Seitenkennzeichnung bei Hörgeräten – nie mehr verwechseln

    Immer wieder taucht vor allem bei Hörgeräte-Neulingen und Pflegekräften die Frage auf, welches Hörgerät in welches Ohr gehört.
    Das ist international durch Farbmarkierungen vorgegeben. Wir erklären Ihnen, wo Sie diese finden.

    Farbige Markierungen

    Im medizinischen Bereich hat man sich bei Seitenangaben auf die Farbmarkierungen in den Farben ROT und BLAU geeinigt.
    Dabei gilt die Seitenangabe immer aus Sicht des Betroffenen. Das tatsächlich linke Ohr des Hörgeräteträgers ist LINKS und das tatsächlich rechte Ohr RECHTS.
    Links und rechts beziehen sich also nicht auf die Sicht des Helfers.

    Normalerweise nimmt der Hörakustiker die Farbmarkierungen vor.
    Diese Farbkennzeichnungen sind aber oft nicht leicht zu finden.

    Eine schnelle Antwort: Rot für Rechts, Blau für Links

    Übrigens: Falls die Markierung fehlt

    Wenn Sie trotz sorgfältiger Suche keine Markierungen finden, fragen Sie Ihren Akustiker danach. Er kann Ihnen schnell und einfach helfen.

    Hier finden Sie die Markierungen in Rot und Blau

    Manchmal findet sich ein farbiger Einsatz im Batteriefach. Das ist dann ein roter Einsatz im Gerät für das rechte Ohr und ein blauer im Gerät für das linke Ohr.

    An der Unterseite (Bauchseite) der Hörgeräte kann sich ebenfalls eine Markierung befinden.
    Suchen Sie nur, Sie werden sie sicher finden.

    Mittlerweile wird auch oft das Ohrpassstück, die Otoplastik, farblich markiert.
    Manchmal ist sind Ziffernfolge oder die Buchstaben R oder L in der jeweiligen Farbe eingraviert.

    Bei den immer beliebter werdenden Ex-Hörer Geräten (RIC) befinden sich an den Hörern, die in den Gehörgang kommen, Farbmarkierungen.
    Hingegen bei In-dem-Ohr-Hörgeräten (IO / IdO) findet man eher farbige Lasergravuren.

    Bei den CIC und DIC Geräten, die in den Gehörgang kommen, wird üblicherweise das ganze Gehäuse, ohne die Außenseite, in der passenden Farbe gemacht.

    Bei manchen SlimTube-Hörgeräten wird kurz vor dem Dome am Schlauch eine Kennzeichnung angebracht. Eine Kennzeichnung am Hörgerät selbst gibt es meist trotzdem.

    Aufgepasst nach der Reinigung

    Wenn das Gerät gereinigt und Schläuche, Otoplastiken und Gerät getrennt wurden, sollten Sie auf einen korrekten Zusammenbau achten, damit hinterher wieder alle farblichen Markierungen einheitlich sind.



    Anzeige


    Sind nämlich die Hörkurven extrem unterschiedlich, wird mit vertauschten Geräten extrem schlecht gehört.
    Außerdem können Schwindel, Ortientierungsprobleme und Kopfschmerzen auftreten.
    Eine übergroße Lautstärke auf dem falschen Ohr kann zudem eine Hörschädigung verursachen.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Das ärgert uns sehr

    Ein Hörgerätehersteller kündigt ein neues Hörgerät an. Um eine Sensation soll es sich hand…