Anzeige

Trotz Corona beim Hörakustiker bestens versorgt

Streaming

© Pixabay

Hörgeräteträger sind im Alltag aufgeschmissen, wenn die wichtigen Hörgeräte nicht mehr funktionieren. Dabei kann es sich um ein defektes Hörgerät handeln, um eine gravierende Fehlbedienung oder um den dringend notwendigen Austausch von Verschleißteilen. In all diesen Fällen stehen Ihnen die deutschen Hörakustiker auch während der Corona-Krise stets zur Seite.

Sie sollten, vor allem wenn Sie älter sind oder zur Risikogruppe gehören, vorher genau überlegen, ob ein Besuch beim Hörakustiker wirklich notwendig ist. Denn nach wie vor gilt: Bleiben Sie zu Hause! Halten Sie die Hygieneregeln ein! Tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz und halten Sie Abstand!

Ist ein Besuch beim Hörakustiker unumgänglich, rufen Sie bitte unbedingt vorher dort an. Viele Hörakustiker lassen nur jeweils einen oder ganz wenige Kunden herein. Durch eine Terminabsprache vermeiden Sie unnötige Wartezeit.

So helfen Hörakustiker in der Covid-19-Krise:

  1. Beschränkung der Kundenzahl im Ladenlokal
  2. Angebot von Händedesinfektion
  3. teilweise Ausgabe von Schutzmasken
  4. Einhaltung der Abstandsregeln
  5. wo das nicht geht: Strengste Hygiene und Mund-Nasen-Schutz
  6. Bereitstellung von Desinfektionstüchern
  7. Einrichtung von Sondersprechzeiten
  8. Termine zu außergewöhnlichen Zeiten
  9. in Notfall auch Hausbesuche
  10. ausgeweitete Telefonberatung

Nicht alle Akustiker bieten alle genannten Punkte an.

Telemedizin hilft gerade jetzt – Telecare und Remote Support

Moderne Hörgeräte können heutzutage aus der Ferne gewartet werden.
Das ist vielen Hörgeräteträgern noch gar nicht bekannt. Aber die aktuellen Hörgeräte der Mitte- und Premiumklasse verfügen vielfach schon über die Möglichkeit des Remote-Supports.

Das bedeutet: Sie müssen bei Einstellungsproblemen mit dem Hörgeräte nicht mehr unbedingt zum Hörakustiker. Sie rufen den Hörakustiker an oder nutzen die Terminvereinbarung über die Hörgeräte-App. Zum vereinbarten Termin baut der Hörakustiker eine Smartphone-Verbindung mit Ihnen auf.
In einem Video-Chat schildern Sie Ihre Probleme. Der Hörakustiker kann Sie aber nicht nur hören und sehen, sondern er kann auch direkt die Parameter Ihres Hörgeräts einstellen.

Das ist der aktuelle Stand der Technik. Wenn Sie demnächst ein neues Hörgerät benötigen, dann achten Sie insbesondere darauf, dass es auch schon Telecare bzw, Remote Support beherrscht.

Dank dieser modernen und einfachen Möglichkeit können Sie Ihr Hörgerät selbst dann einstellen lassen, wenn Sie im Urlaub sind oder aus verschiedenen Gründen nicht zum Hörakustiker fahren können (Internetverbindung und Smartphone sowie App vorausgesetzt).

Die Remote-Support-Technik ist leicht verständlich und für jedermann handhabbar. Sogar weit über 80 Jahre alte Kundinnen und Kunden nutzen Remote Support sehr erfolgreich.
Ihr Hörakustiker erklärt Ihnen selbstverständlich, wie das alles funktioniert und übt es mit Ihnen ein.



(si)





Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen