• Infos zu Batterien für Hörgeräte

    Tipps und Tricks: Hörgeräte Batterien richtig verwenden – so machen sie es richtig

    Ohne Stromversorgung kann auch das beste Hörgerät seinen Dienst nicht verrichten. Heutzutage kommen fast nur noch Knopfzellen (Zink-Luft-Batterien) zum Einsatz.
    Diese sind mittlerweile so leistungsfähig, daß einige Hörgeräte ohne Probleme 14 Tage damit laufen. Damit aber die Batterien auch die maximale Leistung erbingen können, sollten Sie meine Tipps und Tricks zum Thema Hörgerätebatterien befolgen.

    Akkus – Gibt es Akkus für Hörgeräte?

    Ja, mittlerweile ist auch die Akku-Technik so weit, dass wiederaufladbare Akkus für Hörgeräte keine Zukunftsmusik mehr sind.
    Immer mehr Geräte aus dem Bereich Multimedia erfordern kleine, schnell aufladbare und lange Energie abgebende Akkus. Die Apple-Watch ist so ein Beispiel.
    Diese Technologie hat inzwischen auch bei Hörgeräten Einzug gehalten.

    Wir dürfen davon ausgehen, dass akkubetriebene Hörgeräte die Zukunft sind. Schon in absehbarer Zeit wird es gar nichts anderes mehr geben.
    Das ist gut für den Geldbeutel und noch besser für die Umwelt.

    Hörgerätebatterien sind typische Verbrauchsartikel

    Diese Verbrauchsartikel benötigt jeder Mensch, der ein Hörgerät trägt.
    Zumeist handelt es sich um Zink-Luft-Knopfzellen, die in Hörgeräten zum Einsatz kommen.
    Solche Batterien reagieren mit der Luft, die durch kleinste Bohrungen in die Batterie eindringen kann. Deshalb verhindert bis zum Einsatz im Hörgerät ein Schutzaufkleber diese chemische Reaktion.
    Deshalb ist es wichtig, diesen Schutzaufkleber stets unbeschädigt zu lassen. Anderenfalls zieht die Batterie bereits Luft und entleert sich, bevor sie überhaupt genutzt werden kann.

    Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterie – die Lagerung

    Am besten lagern Sie Hörgerätebatterien bei Raumtemperatur. Kühlere Temperaturen, beispielsweise bei einer Lagerung im Kühlschrank, sind unnötig und unter Umständen sogar schädlich. Höhere Temperaturen, wie sie beispielsweise auch beim Transport in Körpernähe oder vor allem im Sommer im Auto vorkommen können, sind ebenso zu vermeiden.
    Ganz wichtig ist, dass der Schutzaufkleber der Batterie bis zum tatsächlichen Einsatz unversehrt bleibt. Denn die Batterien von Hörhilfen sind in der Regel Zink-Luft-Knopfzellen. Der Aufkleber verhindert bei diesen Batterien eine vorzeitige Reaktion der Batterie mit der Umgebungsluft.

    Batterien richtig verwenden

    Unterhalb des Schutzaufklebers befinden sich nämlich winzige Luftlöcher, die den Energiespeicher mit der notwendigen Luft versorgen, damit er Strom produzieren kann.
    Wird der Aufkleber einmal entfernt, so bringt auch das Wiederaufkleben nichts. Solche Batterien sollten dann zügig verbraucht werden. Ersatzbatterien sollten Sie unterwegs in einem geeigneten Behältnis unterbringen. So verhindern Sie, dass sich der Schutzaufkleber versehentlich ablösen kann.

    Wie lange halten Hörgerätebatterien?

    Wenn der Schutzaufkleber unbeschädigt ist, können unbenutzte Hörgerätebatterien relativ lange gelagert werden. Die Selbstentladung der Hörgerätebatterien liegt bei nur 3 Prozent pro Jahr. Es ist also zwar durchaus möglich, größere Mengen an Batterien auf einmal zu kaufen, zum Beispiel bei einem günstigen Anbieter im Internet. Aber wenn Sie immer ganz frische Batterien haben möchten, kaufen Sie nicht mehr als einen Jahresbedarf.
    Am besten belassen Sie diese Hörgerätbatterien bis zum tatsächlichen Gebrauch in der Original-Verpackung. Beschädigen Sie einmal den Schutzaufkleber versehentlich, so sollten Sie die betroffenen Hörgerätebatterien als erstes verbraucht werden.



    Anzeige


    Wie lange Hörgerätebatterien durchhalten, ist verschieden. Das hängt vom jeweiligen Hörgerät und auch von der geforderten Verstärkung ab.
    Hörgerätebatterien für besonders kompakte Hörgeräte (zum Beispiel Im Ohr Hörhilfen) sind sehr klein und haben deshalb technisch bedingt eine kürzere Lebensdauer.
    Vereinfacht kann man sagen, dass die Batterien im Schnitt eine Lebensdauer zwischen 5 und 14 Tagen besitzen. Wie lange Batterien bei Ihnen durchhalten ist natürlich einerseits von der täglichen Nutzungsdauer (Tragedauer) der Hörgeräte abhängig und von evtl. genutzten Zusatzfunktionen.
    Da Hörgerätebatterien relativ plötzlich an Kapazität verlieren, empfiehlt es sich, in jedem Fall Ersatz-Batterien mitzuführen.

    Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterien – der Einsatz im Hörgerät

    Die neue Hörgerätebatterie entnehmen Sie idealerweise der Original-Verpackung oder einem Transport-Behältnis. Anschließend können Sie den Schutzaufkleber entfernen. Hierdurch wird die Batterie aktiviert. Bis allerdings die volle Leistung zur Verfügung steht, können wenige Minuten vergehen. Warten Sie etwa 10 Sekunden, bis Sie die Batterie ins Hörgerät einsetzen.
    Berühren Sie die Batterien nur mit sauberen Händen und möglichst nur an den Seiten.

    Tip: Setzen Sie die Batterien mit der noch aufgeklebten Lasche ein! Dann haben Sie die Lasche als zusätzliche Haltemöglichkeit. Außerdem gibt Ihnen der Aufkleber die Orientierung, wo bei der Batterie oben ist. Dann ziehen Sie den Aufkleber ab und warten 10-20 Sekunden bevor Sie das Batteriefach schließen.

    Wenn es Zeit für den Wechsel der Batterien ist, zeigen die Hörhilfen Ihnen an. Sehen Sie in die Bedienungsanleitung oder fragen Sie ihren Akustiker, woran sie den Status der Hörgerätebatterien in Ihrem Hörgerät erkennen können.
    Es gibt Hörgeräte, die zeigen die leere Batterie über eine optische Anzeige an.
    Andere Geräte verwenden einen Signalton. Aber erkennbar ist der Zustand der Batterie oft auch an der Leistung des Hörgeräts.
    Verändert sich der Klang auffällig oder läßt die Lautstärke nach, kann der baldige Austausch der Hörgerätebatterie nötig werden.

    Der richtige Umgang mit Hörgerätebatterien – was man noch beachten sollte

    Ist Feuchtigkeit im Hörgerät, kann das die Lebensdauer von Elektronik und die der Batterien negativ beeinträchtigen.
    Deshalb ist es clever, das Batteriefach regelmäßig für einige Zeit zu öffnen, beispielsweise über Nacht. Oder setzen Sie einen preiswerten Hörgerätetrockner ein.
    Verwenden Sie das Hörgerät für einen längeren Zeitraum nicht, so sollten Sie das Hörgerät am besten ohne Batterien lagern.
    Wenn Sie neue Hörgerätebatterien kaufen, sollten Sie nicht nur auf die korrekte und zum Hörgerät passende Bauform, sondern auch auf Angaben zur Kapazität (angegeben in mAh) achten. Hierbei kann es manchmal Unterschiede geben.

    Wegen ihrer geringen Größe und natürlich auch auf Grund der Tatsache das Hörgerätebatterien giftig sein können, sollten sie immer außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Kinder, die selbst auf ein Hörgerät angewiesen sind, sollten natürlich frühzeitig über den korrekten Umgang mit Hörgerätebatterien aufgeklärt werden.

    Leere Hörgerätebatterien gehören nicht in den Restmüll, sondern sollten fachgerecht entsorgt werden. Rücknahme-Boxen finden Sie überall dort, wo Hörgerätebatterien verkauft werden. Alternativ ist auch die kostenlose Abgabe in Elektrogeschäften, Supermärkten und an kommunalen Sammelstellen möglich.

    Infos zu Batterien für Hörgeräte

    Infos zu Batterien für HörgeräteInfos zu Batterien für HörgeräteInfos zu Batterien für HörgeräteInfos zu Batterien für Hörgeräte
    Mehr verwandte Artikel

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lesen Sie auch

    Hörschädigungen keine Frage des Alters: Hörgeräte für Kinder

    Wenn Kinder in ihrer Entwicklung zurückbleiben, in der Schule nicht mitkommen und im Kinde…