• Hörgeräte und Haustiere

    Hörgeräte und Haustiere sind ein beliebtes Thema, wenn sich Hörgeräteträger unterhalten.

    Neulich erzählte mir eine 47-jährige aus Saarbrücken, dass ihr Hund eines der Hörgeräte vom Couchtisch stibitzt hatte und dann genüßlich zerkaute.
    Schaden: 1.675,– €

    Und: Das zahlt keine Kasse und kaum eine Versicherung!

    Ich war das echt nicht! Ich schwör‘!

    Ein Taxifahrer erzählte mir neulich, seine Katze habe das Hörgerät vom Küchentisch geklaut und seitdem ist das teure Stück unauffindbar. Ob die Katze es vergraben oder nur gut versteckt hat, ist unbekannt. Immerhin hat dieser Mann noch die theoretische Chance, das Gerät eines Tages wiederzufinden. Trotzdem: Jetzt benötigt er erstmal ein neues und wird dafür tief in die Tasche greifen dürfen.

    Ich hab nix gemacht. Ich will doch nur spielen.

    Bei einem Stammtisch erzählte mir eine Bekannte, der Papagei ihrer Mutter habe deren Hörgerät „zerhackt“. Auch hier: Totalschaden.

    Sogar ein Vogel kann ein Hörgerätemörder sein.

    Tiere lieben Hörgeräte!

    Das liegt daran, dass wir die Hörgeräte am Körper tragen. Sie nehmen in besonderer Weise unseren Geruch an und üben dadurch eine verlockende Anziehungskraft auf die Haustiere aus.
    Außerdem glitzern sie metallisch oder haben eine interessante Form, die die Neugierde weckt.
    Haben Sie zudem auch noch vergessen, das Gerät abzuschalten, kann das Hörgerät ein für unsere Ohren nicht wahrnehmbares Pfeifen oder Fiepen erzeugen, das die Tiere förmlich anlockt.
    Darüberhinaus bekomme die Haustiere auch mit, dass wir uns in besonderer Weise um diese merkwürdigen Gegenstände kümmern. Vielleicht denkt so manches Tier: „Wenn das so wichtig für Herrchen oder Frauchen ist, könnte man ja mal nachschauen, was das ist…“

    Eine gute Aufbewahrung Ihrer Hörgeräte ist alles.

    Die richtige und tiersichere Aufbewahrung

    Da muss ich natürlich gar nicht viel erklären.
    Hörgeräte sollten immer außerhalb der Reichweite von Tieren, Kindern und auch anderen Erwachsenen aufbewahrt werden.
    Tiere wissen nicht, was sie tun, kommen aber fast überall dran.
    Kinder sind von Natur aus neugierig und oft nicht besonders vorsichtig im Umgang mit solchen empfindlichen Teilen.
    Auch andere Erwachsene könnten von Neugier getrieben sein und mal mit dem Hörgerät herumspielen wollen.

    Alles das kann zur Folge haben, dass Ihre wertvollen Geräte kaputt gemacht werden.

    Deshalb gehören sie am besten in ihrer Aifbewahrungsbox in eine Schublade oder in einen Schrank. Oder Sie bewahren die Geräte in einem Zimmer auf, zu dem Tiere, Kinder und Neugierige keinen Zugang haben, beispielsweise Ihr Schlafzimmer.



    Anzeige


    Zu feucht! Küchen und Bad sind keine Aufbewahrungsorte für Hörgeräte.

    Übrigens: Ihr Bad (oder Badezimmer-Spiegelschrank ist der denkbar schlechteste Ort für die Aufbewahrung Ihrer Hörgeräte. Das gilt meist auch für die Küche. Denn hier ist es meist zu feucht.
    Überall wo Dunst entsteht (beim Kochen, Waschen, Baden und Duschen) haben Hörgeräte nichts verloren.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Buchtipp: Der Hörnichtgut

    Im Buch „Der Hörnichtgut“ hat Frank Nüsken seine eigene Leidensgeschichte der Schwerhörigk…