• Hörgerätebatterien: Alles Wissenswerte zu Haltbarkeit, Lagerung und Größen

    Ohne Strom nichts los! Hörgeräte funktionieren ohne Batterie grundsätzlich nicht.
    Unsere Hörgerätebatterien sind wahre kleine Wunderwerke. Zwar ist die Speicherung von Strom in Batterien die ineffektiveste. Aber wir können ja unsere kleinen mobilen Helfer nicht permanent mit Netzstrom aus der Leitung betreiben. Deshalb sind wir auf sehr leistungsfähige Batterien angewiesen. Diese müssen über einen möglichst langen Zeitraum eine bestimmte Spannung so konstant wie möglich abgeben können.

    Kleine Kraftwerke für das Ohr: Hörgerätebatterien

    Mit den modernen Hörgerätebatterien stehen uns sehr leistungsfähige kleine Kraftwerke zur Verfügung. Diese müssen aber speziell gelagert und korrekt verwendet werden.
    Sonst können sie das Hörgerät nicht mit ausreichend Energie versorgen.
    Hierbei gilt der Grundsatz: Je größer die Hörgerätebatterie, umso mehr Energie kann sie speichern.
    Dabei variiert der Durchmesser der Hörgerätebatterien zwischen 5,8 und 11,6 Millimeter.

    Hörgerätebatterien sind Spezialbatterien

    Hörgerätebatterien sind Knopfzellen, die zur Klasse der Microbatterien gehören. Knopfzellen sind alle Zellen, die breiter als hoch sind.
    In Hörgeräten verwenden wir im wesentliche 4 Größen. Nahezu alle Hörgerätebatterien basieren auf der modernen Zink-Luft-Technologie.
    Diese Technologie ist vor allem für ihre extrem lange Lebensdauer bekannt und gibt die Spannung sehr geradlinig ab. Das heißt, dass auch kurz vor Ende der Lebensdauer noch die volle Spannung vorhanden ist, um dann sehr schnell abzufallen. Das bringt zwar den Nachteil mit sich, dass Sie als Hörgeräteträger bei leer werdender Batterie recht zügig reagieren müssen. Aber der Vorteil ist, dass die empfindlichen Mikrocomputer in unseren Härgeräten nicht durch Spannungsschwankungen oder eine permanent schleichend abfallende Spannung in ihrer Funktion gestört werden.

    Die Größe der Batterie richtet sich immer nach der Größe und der Bauform Ihres jeweiligen Hörgerätes. Deshalb gibt es immer nur eine für Sie richtige Batterie. Sie müsen also darauf achten, dass diese auch tatsächlich in Ihr Hörgerät passt.
    Bei Hörgerätebatterien handelt es sich in der Regel nicht um Akkus, die Sie wiederaufladen können. Aus diesem Grund sollten Sie nach Möglichkeit immer eine Ersatzbatterie mit sich führen. Es gibt aber auch Akkus. Alles Wissenswerte über Akkus für Hörgeräte erfahren Sie in diesem Artikel hier.

    So funktionieren Hörgerätebatterien

    Während früher Quecksilberoxid-Zink-Batterien zum Einsatz kamen, haben wir es heute fast ausschließlich Zink-Luft-Energiezellen zu tun.
    Diese verfügen nicht nur über eine deutlich höhere Energiedichte, sondern kommen zudem auch noch ohne Quecksilber aus. Die heute angebotenen gängigsten Hörgerätebatterie-Typen werden durch Zahlen und Farben gekennzeichnet: A10 (gelb), A312 (braun), A13 (orange) und A675 (blau).
    Die Batterien haben auf einer Seite kleine Löcher. Diese sind durch eine farbigen Schutzfolie geschützt, die verhindert, dass vorzeitig Luft in die Batterie eindringen kann und so schon vor der eigentlichen Benutzung die chemische Reaktion auslöst.

    Hörgerätebatterien: Alles Wissenswerte zu Haltbarkeit, Lagerung und Größen

    Tabelle: Übersicht über Hörgerätebatterien

    In der folgenden Tabelle stelle ich Ihnen die 4 gängigsten Typen von Hörgerätebatterien vor:

    TypeFarbschemaIECDurchmesserKapazitätSpannung
    675blauPR4411,56 mm × 5,33 mm650 mAh1,4 V
    13orangePR487,80 mm × 5,35 mm310 mAh1,4 V
    312braunPR417,80 mm × 3,45 mm180 mAh1,4 V
    10gelbPR705,80 mm × 3,55 mm100 mAh1,4 V
    5rotPR635,80 mm × 2,16 mm35 mAh1,4 V

    Wenn Luft in die Batterie eindringt, weil Sie die Schutzfolie abgezogen haben, verbindet sich diese mit dem Zink zu Zinkoxid. Dabei wird Strom erzeugt. Deshalb ist es so, dass eine Batterie ihre volle Leistung erst einige Minuten nach dem Entfernen der Folie entfaltet. Ist diese Folie aber beschädigt gewesen oder schon vor der Benutzung abgezogen worden , so kann es vorkommen, dass die Selbstentladung bereits begonnen hat. Das ist zunächst einmal nicht schlimm, sorgt aber dafür, dass die Hörgerätebatterie nicht mehr so lange hält oder im ungünstigsten Fall leer ist.
    Hat die im Inneren stattfindende chemische Reaktion einmal begonnen, lässt diese sich nicht mehr stoppen, auch nich durch ein erneutes Aufbringen der Schutzfolie.
    Durchschnittlich halten Hörgerätebatterien zwischen einer Woche und einem Monat – je nach Tragedauer und Funktionen Ihres Hörgerätes.

    Hörgerätebatterien – Größen und Farben im Vergleich

    Die allermeisten Hörgeräte lassen sich nur mit einem ganz speziellen Hörgerätebatterien-Typ verwenden. Deshalb müssen Sie vor dem Kauf neuer Batterien stets darauf achten, welche Bauform die richtige für Ihr Hörgerät ist. In der folgenden Erklärung und in der Tabelle versuche ich Ihnen einen Überblick über den Markt zu geben. Wie heißen die Typen bei den verschiedenen Herstellern?

    Für welche Hörgeräte eignet sich welcher Typ Batterie?

    Batterietyp A10 (Farbschema Gelb):

    Das ist die kleinste Hörgerätebatterie. Der Durchmesser beträgt 5,8 mm und die Höhe 3,6 mm. Diese Knopfzelle hat eine Kapazität von 100 mAh und wird meist bei kleinen InEar- und sehr schlanken Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten (kurz HdO) verwendet.

    Batterietyp A312 (Farbschema Braun):

    Die Größe liegt bei 7,9 mm x 3,6 mm. Die Leistung liegt bei 180 mAh. Damit bietet diese Batterie eine höhere Energieleistung als die A10 und hält auch länger. Dieser Batterietyp kommt normalerweise in HdO-Geräten zum Einsatz.

    Batterietyp A13 (Farbschema Orange):

    Das ist der meistverwendete Batterietyp. Er bietet eine Kapazität von 310 mAh und hat einen Durchmesser von 7,9 mm bei einer Höhe von 5,4 mm. Dies A13-Batterie wird in leistungsstärkeren Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten eingesetzt.

    Batterietyp A675 (Farbschema Blau):

    Das Modell A675 ist die mit Abstand größte und stärkste Hörgerätebatterie. Sie ist im Vergleich wirklich richtig groß. Ihr Durchmesser ist 11,6 mm und die Höhe 5,4 mm. Sie wird normalerweise nur bei Hochleitungshörgeräten und bei Cochleaimplantaten verwendet.

    Batterietyp A5 (Farbschema rot):

    Die noch brecht neue und winzige Batterie der Type 5 (rot) wird immer mehr bei modernen, besonders kleinen ITC-Hörgeräten (englisch In The Canal „im Gehörgang“) und CiC-Hörgeräten (englisch Completely in the Canal „im Gehörgang verschwindend“) verwendet. Diese haben jedoch noch eine sehr geringe Verbreitung.


    Tabelle: Die Hörgerätebatterien der einzelnen Hersteller aufgeschlüsselt

    Größe6753121310
    FarbeBlauBraunOrangeGelb
    Duracell Activair675 HPX312 HPX13 HPX10 HPX
    Duracell Hearing AidDA675DA312DA13DA10
    Energizerac675ac312ac13ac10
    ICellTech675DS312DS13DS10DS
    IECPR44PR41PR48PR70
    KindZL1ZL3ZL2ZL4
    PanasonicPR675HPR312HPR13HPR10H
    PowerOnep675p312p13p10
    Rayovac Acoustic4600460746064610
    Rayovac Extra675AE312AE13AE10AE
    Rayovac Ultra Proline675A312A13A10A
    Renataza675za312za13za10
    Toshibaza675za312za13za10
    ToshibaPR44PR41PR48PR536
    Ucar/EnergizerAC675AC312AC13AC10
    ZeniPowerA675A312A13A10

    Lagerung von Hörgerätebatterien

    Oberste Regel: Solange Sie die Hörgerätebatterie nicht benötigen, sollten Sie die farbige Schutzfolie keinesfalls entfernen.
    Sonst beginnt die Selbstentladung und die Batterie hält nicht mehr lange oder entleert sich.
    Bestenfalls bewahren Sie die Hörgerätebatterien bei Zimmertemperatur in einem Schrank oder einer Schublade auf. Das verhindert, dass diese feucht beziehungsweise nass werden.
    Ich empfehle Ihnen, die Knopfzellen in der Verpackung zu lassen und erst bei Bedarf einzeln zu entnehmen.
    So ist sichergestellt, dass Ihre Hörgerätebatterie auch nach längerer Zeit immer noch ihr volles Energiepotential ausschöpfen kann.

    Sind Akkus besser als normale Hörgerätebatterien?

    Neben der Standard Hörgerätebatterie, die nach der Benutzung weggeworfen wird, gibt es auch Akkus für Ihre Hörgeräte.
    Alles über die Akkus erfahren Sie in diesem Artikel hier.

    http://hoergeraete-info.net/sind-hoergeraete-akkus-guenstiger-kann-ich-mit-akkus-geld-sparen

    Test von Hörgerätebatterien – Stiftung Warentest

    Aktuelle Produkttests sind mir nicht bekannt. Wenn Sie einen entdecken, schreiben Sie mir das bitte in die Kommentare.
    Die Verbraucherschützer weisen aber grundsätzlich darauf hin, dass man beim Kauf von Hörgerätebatterien eine Menge sparen kann, wenn man diese in größerer Stückzahl über das Internet bezieht.
    Das IFAV Institut stellte fest, dass Hörgerätebatterien im Internet und Versandhandel am günstigsten sind, gefolgt vom Elektrohandel und (man staune!) Apotheken.

    Am teuersten sind die Hörgerätebatterien beim Hörgeräteakustiker. Hörgeräteakustiker leisten aber auch die Beratungsarbeit und helfen natürlich beimder Auswahl und beim Einsetzen der Batterien. Gerade ältere Personen, die damit nicht gut zurecht kommen, sind gut beraten, sich bei Fragen rund um die Hörgerätebatterie an ihren Akustiker zu wenden.



    Anzeige


    Hörgerätebatterien: Alles Wissenswerte zu Haltbarkeit, Lagerung und Größen

    4 Kommentare

    1. […] Außerdem gibt es noch eine Reihe weiterer Pflegeartikel, wie zum Beispiel Trocknungs-Reinigungsgeräte. Mehr zum Thema Batterien erfahren Sie im Artikel „Hörgerätebatterien„. […]

      Antworten

    2. […] Batterien für Hörgeräte, alles WissenswerteHörgeräte-Batterien richtig aufbewahren […]

      Antworten

    3. […] Tabelle: Übersicht über Hörgerätebatterien […]

      Antworten

    4. […] 392. Diese sind 7,9 mm x 3,6 mm groß und liefern 38 mAh mit 1,5 Volt.Sie benötigen aber wirklich Hörgerätebatterien Nr.312. Diese sind 7,8 mm x 3,45mm groß und liefern 180 mAh bei 1,4 […]

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Lesen Sie auch

    6 Killer für Ihr Hörgerät – Sommer, Sand und Strand und Urlaub

    Es ist Urlaubszeit. Millionen Deutsche zieht es nun vorübergehend in noch wärmere und schö…