IdO



IdO-Hörgeräte werden im Ohr getragen. (IdO = In dem Ohr / auch: IO = Im Ohr)
Mikrofon, Batterie und Lautsprecher sitzen in einem Gehäuse. Dieses ist so klein, dass es komplett in den Gehörgang passt.
Da wenig Raum für Bedienelemente vorhanden ist, kann die Bedienung eingeschränkt sein oder oft nur sinnvoll über eine Fernsteuerung oder Handy-App erfolgen.

Je nach Größe sind die IdO-Hörgeräte wenig bis kaum bzw. gar nicht mehr erkennbar.
Es gibt diese Bauformen:

ITE: „In-The-Ear“ Das Gehäuse des Hörsystems füllt die Ohrmuschel (Concha) komplett aus.

ITC: „In-The-Canal“ Das Gehäuse dieses Hörsystems schließt mit der Vorderkante des Gehörgangs ab.

CIC: „Completely-in-the-Canal“ Bei diesem Hörgerät endet das Gehäuse im äußeren Teil des Gehörganges und ist dadurch von außen so gut wie nicht zu sehen.

IIC: „Invisible in the canal“ Einige Hörgerätehersteller bieten auch extrem kleine Bauformen an, die tief im Gehörgang im Bereich der zweiten Gehörgangskrümmung sitzen. Die Geräte besitzten ebenfalls einen Nylonzugfaden, um das Gerät entnehmen zu können. Diese Hörgeräte sind von außen auch wenn man genau hinschaut nicht sichtbar.



Anzeige


Lesen Sie mehr über IdO-Geräte



Synonyme:
ITE, ITC, CIC, IIC
« Zurück zum Index
Lesezeit ca.: 1 Minute



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.

Kommentare sind geschlossen




Über uns






Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz