Gehörgang



Der menschliche Gehörgang ist ca. 3,5cm lang und teilt sich in einen äußeren knorpeligen Teil (3/4 der Gesamtlänge) und einen inneren knöchernen Teil. Der knorpelige Teil des Gehörgangs enthält die apokrinen Drüsen, die das Ohrenschmalz produzieren.



Gehörgang (Wikipedia)
Zeichnung des äußeren Ohrs des Menschen

Als Gehörgang werden zwei im Ohr verlaufende Gänge bei Landwirbeltieren bezeichnet. Man unterscheidet einen äußeren und einen inneren Gehörgang (Meatus acusticus externus und internus). Der äußere Gehörgang dient der Schallleitung von der Außenwelt zum Trommelfell. Der innere Gehörgang dient der Passage des Nervus vestibulocochlearis.

Der innere Gehörgang ist vollständig, der äußere Gehörgang nur zum Teil knöchern gestützt. Die knöchernen, zum Schädel – genauer zum Schläfenbein – gehörenden Abschnitte nennt man Ohrkanal (Canalis acusticus externus bzw. internus), deren Öffnung Porus acusticus externus bzw. internus.

« Zurück zum Index

Lesen Sie auch

Nie zu spät fürs Hörgerät: 104-jährige hört wieder

Maria (104) hört jetzt wieder exzellent 104 Jahre alt ist Maria Rab. Sie lebt in eine…