• Ärger mit dem Hörgeräteakustiker – unzufrieden

    Letzte Woche erreichte uns der Bief einer verzweifelten Leserin. Heute schon konnte hoergeraete-info.net helfen.
    Aber lesen Sie zunächst den Brief unserer Leserin:

    Ich habe großen Ärger mit dem Akustiker. Ich bin langjährig schon HG-Trägerin (einseitig links).
    Nun kommt auch das rechte Ohr an die Reihe. Die Hörleistung hat nachgelassen.
    Links trage ich schon ein Im-Ohr-Gerät (IdO) (Phonak) und so bot mir mein Hörgeräteakustiker auch für rechts ein IdO-Gerät an.

    Nach dem probetragen und Anpassen zahlte ich gut 1.000 €. Doch danach wurde ich immer unzufriedener.
    Immer wieder erklang das Batterie-leer-Signal. Natürlich waren die Batterien stets frisch.
    Ich war x-mal beim Akustiker und das Gerät wurde auch eingesandt.
    Aber sogar mit ausgetauschter Technik blieb es bei diesen Problemen.

    Nun bin ich es leid. Der Akustiker teilte mir mit, dass das IdO-HG bauartbedingt ein zu kleines Gehäuse habe und es deshalb zu diesen Problemen komme.
    Jetzt bietet der Akustiker mir ein HdO-GHerät an.
    Ehrlich gesagt hat der Hörgeräteakustiker mir die HdO-Geräte gar nicht gezeigt gehabt, sondern mir gleich die IdO-Versorgung als nonpulsultra angeboten.

    Ich soll nun 1.500 € privat für das HdO-Gerät bezahlen. Das IdO-Gerät hätte ich dann als Schubladengerät in der Kommode liegen.
    Und dann trage ich links ein IdO-Gerät und rechts ein neueres HdO.

    Phonak sagt wohl, dass aufgrund der Bauart mehr nicht geht. Ist das mein Problem?
    Hätte man mich richtig beraten und mir alle Arten von Hörgeräten gezeigt, hätte ich nie diesen Ohrenstöpsel genommen!

    Wir bedauern diesen Ärger mit dem Hörgeräteakustiker. Aber das zeigt wieder einmal, wie wichtig es ist, mehrere Hörstudios auszuprobieren, und nicht beim erstbesten hängenzubleiben. Denn freundlich und kundenorientiert sind die alle, wenn es um das Verkaufen geht. Und hier ging es dem Akustiker eindeutig um das Verkaufen und nicht darum, Ihnen die beste für Sie geeignete Lösung anzubieten.

    Wir haben einige uns bekannte Hörgeräteakustiker angerufen und einer davon macht unserer Leserin ein tolles Angebot:



    Anzeige


    Der Akustiker verspricht, der Leserin zu helfen. Er wird das nicht funktionierende IdO-Gerät zurücknehmen und auch das bereits getragene linke IdO.
    Ganz ohne Mehrkosten wird er der Kundin zeitgemäße HdO-Geräte anpassen.
    Im weiteren Verlauf wird er Kontakt zur Herstellerfirma aufnehmen und eine Rückgabe gegen teilweise Kostenerstattung für die IdOs aushandeln.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Hörgeräte Inspektion

    Ein heiß diskutiertes Thema in diversen Internetforen erreicht jetzt auch hoergerate-info.…