• Ärger mit dem Hörgeräteakustiker – Erlebnisbericht 4

    Gesetzlich Krankenversicherte, erhalten nach einem Beschluss des Spitzenverbands der Krankenkassen einen Festbetrag von bis zu 784,94 Euro.

    Hier die wichtigsten Infos in Kürze:

    • Sie haben einen Anspruch auf zuzahlungsfreie Hörhilfen.
    • Der Anspruch umfasst die Anpassung, das Testen der Geräte, die Wartung der Geräte und die Reparatur.
    • Die Hörhilfen müssen geeignet und qualitativ hochwertig und medizinisch notwendig sein.
    • Mehrkosten aufgrund eines höherwertigen Gerätes und eines sonst besonderen Gerätes, das nicht medizinisch notwendig ist, muss der Versicherte selber tragen.

    Dieser Zuschuss bestimmt die maximale Höhe, bis zu der die Krankenkassen üblicherweise eine Hörhilfe finanzieren. Was die Hörgeräte dann im Einzelnen kosten dürfen, hängt auch von den Vereinbarungen zwischen Krankenkassen und Akustikern ab. Es können auch teurere Geräte von der Kasse auf gesonderten Antrag hin übernommen werden. Dann muss aber einwandfrei nachgewisen werden, dass eine vernünftige Versorgung mit anderen, günstigeren Geräten nicht möglich ist.

    Leserin Hanna berichtet in Ihrem Erlebnisbericht von ganz anderen, negativen Erfahrungen und hat dann doch einen guten Hörakustiker gefunden.

    Ich bekam zuerst das Kassenhörgerät. Das war etwas größer als die anderen, aber keinesfalls so häßlich und groß wie das das der erste Akustiker mit gezeigt hatte. „Das muss ein Gerät von vor 6-7 Jahren gewesen sein“, meine der freundliche Akustiker. „Probieren Sie mal diese hier aus, lassen Sie sich eine Woche Zeit. Kommen Sie einfach vorbei, wenn irgendwas nicht stimmt. Nehmen Sie ein Notizbuch mit und notieren Sie vor allem negative Höreindrücke und in welcher Situation die auftraten. Ich passe Ihnen dann das Gerät an.“

    Etwa einen Monat sollte ich diese Kassenhörgeräte tragen, dann würden wir ein Fazit ziehen und zu anderen Geräten wechseln.

    Ich sage es gleich: Ich trage diese Geräte inzwischen immer noch. Andere habe ich zwar probiert, fand aber nicht, dass die sehr viel besser klangen. Da hätte ich für 2 Geräte 700 € zuzahlen müssen, das war mir die etwas kleinere Bauform dann doch nicht wert.

    Das Theater mit der Krankenkasse hat sich noch 1 Monat hingezogen. Dann erst hatte der erste Akustiker die Verordnung rausgerückt.



    Anzeige


    Ich schreibe Ihnen das, um anderen Leuten Mut zu machen! Leute, wechselt den Hörakustiker sofort, wenn der Euch blöde kommt.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Über den Umgang mit unzufriedenen Hörgeräte-Kunden

    Am Montag war ich bei einem Hörakustiker in Niedersachsen. Er hatte die Nase voll von den …