Nano Plug – Winzighörgerät ist nicht erhältlich

Derzeit geistern Spam-Mails durch die Maileingänge vieler Leute. In diesen Mails wird ein winzigen Hörgerät beworben. Es ist mit dem Phonak Lyric vergleichbar. Das Hörgerät heißt „Nano Plug“. Schon vor ein paar Jahren wurde das Konzept dieses Hörgeräts auf diversen Kickstarter-Plattformen vorgestellt.

Kickstarter-Plattformen sind Webseiten, auf denen Unternehmensgründer, Künstler oder Erfinder ihre Ideen der Öffentlichkeit vorstellen. Leute, die diese Projekte finanziell unterstützen möchten, zahlen dann einen gewissen Betrag und bekommen dafür im Gegenzug das später produzierte Gut günstiger oder sie kommen in den Genuss anderer Vorteile.

Sehr tolle Entwicklungen, die wir heute kennen, sind durch solche Kickstart-Finanzierungen erst möglich geworden. Wenn viele gemeinsam an den Erfolg eines Projektes glauben und ihr Scherflein dazu beitragen, kann Tolles daraus entstehen.

Aber diese Art der Kapitalbeschaffung lockt natürlich auch dubiose Charakter an. Diese präsentieren geplante Produkte, haben aber gar nicht die Absicht, diese Produkte/Ideen zu verwirklichen. Die eingenommenen Unterstützungsgelder nehmen sie mit und das Projekt geht dann sang- und klanglos unter.

Manchmal liegt Absicht dahinter, manchmal stellt sich ein Projekt erst später als undurchführbar heraus. Oft sichern die Plattformen für Kickstart- oder Crowdfunding-Projekte die Einlagen der Spender ab, aber manchmal klappt das nicht so, weil auch die Sicherungsmaßnahmen dieser Plattformen von den Betrügern ausgehebelt wurden.

Das Hörgeräte-Projekt Nano Plug jedenfalls wurde zwar vorgestellt und es wurden auch ordentlich Gelder eingesammelt, aber realisiert wurde es nie.
Allerdings existieren noch etliche Seiten im Internet, auf denen das damals geplante Miniatur-Hörgerät weiterhin vorgestellt wird.

Nach allem was wir wissen, kann man dieses Hörgerät aber nirgendwo kaufen.

Fallen Sie bitte nicht auf Mails herein, die Ihnen die Lieferung eines solchen Winzig-Hörgeräts versprechen.

Da das ursprünglich vorgestellte Winzig-Hörgerät nicht produziert werden konnte, stellten die Spendensammler dann ein „neues Design“ vor. Dieses Hörgerät entsprach dann aber optisch exakt einer chinesischen Hörhilfe.

Auch hier wieder unser Rat: Wir würden die Finger davon lassen!



Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.