DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Ist ein Hörgerät ausreichend?

Ist ein Hörgerät ausreichend?

Ist ein Hörgerät ausreichend?

Ist ein Hörgerät ausreichend? Natürlich! Wenn Sie nur auf einem Ohr eine Hörbeeinträchtigung haben, benötigen Sie logischerweise auch nur ein Hörgerät.

Bei uns rufen viele Leserinnen und Leser an und stellen uns die Frage: „Ist ein Hörgerät ausreichend?“
Ich bin das beste Beispiel dafür. Links bin ich stark beeinträchtigt, rechts höre ich weitaus weniger schlecht..
Aber, das muss ich der Ehrlichkeit halber sagen: Das ist die große Ausnahme.

Viel häufiger kommt es vor, dass beide Ohren in etwa gleich „schlecht“ sind. Dann ist stets eine Versorgung mit 2 Hörgeräten vorzuziehen.
Zwei Hörgeräte zu benötigen ist also sozusagen der übliche Normalfall.

Ist ein Hörgerät ausreichend?

Das liegt ja auch auf der Hand, unser Gehirn ist darauf vorbereitet, über zwei Ohren Signale zu empfangen. Das macht zum Beispiel das Richtungshören überhaupt erst möglich.
Dennoch aber ziehen viele Menschen es vor, lieber nur ein Hörgerät zu tragen, auch wenn sie mit zwei Geräten versorgt sind.
Nach einer Weile fragen dann aber viele: Ist ein Hörgerät ausreichend?

Ist ein Hörgerät ausreichend? Video

Warum das so ist und warum das nicht der richtige Weg ist, erklärt uns ein Fachmann in diesem Video hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ganz wichtig ist auch der Hinweis am Ende des Videos.

Tragen Sie Ihre Hörgeräte mindestens 10 Stunden am Tag.

Nur dann erhalten Hörnerv und Gehirn genügend Reize, um „im Training zu bleiben“.
Außerdem erleichtert ständiges Tragen die Perma-Eingewöhnung.
Ein Tag mit Hörgerät und ein Tag ohne, das ist gar keine Lösung.

Je häufiger und länger Sie Ihre Geräte tragen, umso besser ist das für Sie. Nur dann werden die Hörgeräte zu einer selbstverständlichen Angelegenheit.
Das bedeutet: Morgens nach dem Aufstehen Hörgeräte einsetzen und erst abends kurz vor dem Zubettgehen wieder herausnehmen.

Alles andere ist nur eine halbe Sache und wird auf lange Sicht dazu führen, dass die Phasen des Nichttragens immer größer werden und die Geräte schließlich zu einem Schubladengerät werden.
Dann war die ganze Investition für die Katz.

Fazit:

Wenn Sie nur einseitig von einer Schwerhörigkeit betroffen sind, wird in der Regel die Frage: „Ist ein Hörgerät ausreichend?“ mit ja beantwortet werden. Es kann aber durchaus sein, dass Sie mit einem Hörgerät nicht auskommen, weil ihnen der Mix Hörgerät/Normalohr Schwierigkeiten bereitet. In einem solchen Fall sollten Sie mit dem Hals-Nasen-Ohrenarzt und dem Hörakustiker sprechen.

Wie handhaben Sie das? Schreiben Sie mir Ihre Meinung zu diesem Thema ruhig einmal in die Kommentare.

Hörtest machen



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Hier keine Kommentare. Nutzen Sie das Kontaktformular




Über uns






hoergeraete-info.net

Ja, auch diese Webseite mit Informationen zu Hörgeräten und Hörakustikern verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz