**Gold-Artikel**

Beginnende Schwerhörigkeit: 8 ernste Symptome

beginnende Schwerhörigkeit

Beginnende Schwerhörigkeit: Wenn Sie den Eindruck haben, nicht mehr so gut zu hören, dann liegen Sie mit dieser Annahme meist richtig. Denn das Hinterhältige einer beginnenden Schwerhörigkeit ist, dass die Betroffenen es häufig erst bemerken, wenn die Symptome schon deutlich spürbar sind. Diese können sehr vielfältig und je nach individuellem Alltag auch unterschiedlich ausgeprägt sein.

Auch junge Menschen betroffen

Obwohl vorwiegend ältere Menschen betroffen sind, leiden inzwischen ebenso auch immer mehr junge Menschen an einer Schwerhörigkeit. Die Ursachen für den Hörverlust sind höchst unterschiedlich und reichen von altersbedingten Verschleißerscheinungen bis zu übermäßigem Stress am Arbeitsplatz oder gewissen Erkrankungen. Welche Symptome auf eine Hörminderung hindeuten, welche Ursache sie haben, was Sie dagegen können und wie Sie vorbeugen können, habe ich in diesem Beitrag zusammengestellt.

beginnende schwerhörigkeit

Dieser Text wurde von unseren Lesern besonders honoriert

Symptome erkennen

Meist sind es Menschen im näheren Umfeld von Familie und Beruf, die Betroffene auf die auffällig werdenden Symptome aufmerksam machen. Das können beispielsweise Gesprächspartner sein, die sich häufig wiederholen müssen, weil der Schwerhörige meint, sie würden nuscheln und undeutlich sprechen oder Familienmitglieder, die sich über die Lautstärke beim Fernsehen beschweren.

Symptome

Es gibt eine ganze Reihe an weiteren typischen Symptomen für eine beginnende Schwerhörigkeit, die ich hier für Sie einmal zusammengefasst haben:

  1. Hohe Stimmlagen und Frequenzen werden schwer verstanden/gehört
  2. Gesprächspartner müssen sich häufig wiederholen
  3. Schwierigkeiten, Gesprächen in lauter Umgebung zu folgen
  4. Hintergrundgeräusche scheinen lauter und übertönen beispielsweise Gespräche
  5. TV und Radio sind sehr laut eingestellt, Nachbarn oder Familienmitglieder beschweren sich
  6. Starke Erschöpfung
  7. Wiederkehrende Kopfschmerzen
  8. Schleichende Verschlimmerung aller Symptome

Es ist angeraten, einen Hörgeräteakustiker oder HNO-Arzt aufzusuchen, sollten Sie einige der genannten Symptome bei sich entdecken.

Diese Möglichkeiten gibt es bei beginnende Schwerhörigkeit

Die wirkungsvollste und für die meisten Betroffenen einzige Möglichkeit, einen Hörverlust auszugleichen, sind Hörgeräte. Viele Betroffene kostet es Überwindung, die bereits selbst gestellte Diagnose durch einen Akustiker oder HNO-Arzt bestätigen zu lassen. Die Vorstellung, ein Hörgerät tragen zu sollen, ist dann die nächste Hürde, die häufig noch schwerer zu nehmen ist.

Scham ist überflüssig

Dabei ist jede diesbezügliche Scham oder Sorge vollkommen unbegründet. Denn einerseits sind moderne Hörgeräte klein und dezent und andererseits gilt es heute als verantwortungsvoller Umgang mit seiner Gesundheit, wenn man Hörgeräte trägt.

Anstrengung und Stress durch beginnende Schwerhörigkeit

Personen, die an einer Schwerhörigkeit leiden, haben täglich mit größter Anstrengung zu kämpfen und setzen sich großem Hörstress, sowie der Gefahr von Folgeerkrankungen aus. Das Gehirn ist ständig damit beschäftigt, die von den Ohren unzureichend weitergegebenen akustischen Signale durch Denkleistung (auch Erinnerungen und Erfahrungswerte), sowie durch Lippenlesen abzugleichen. Normalerweise beansprucht unser Gehirn ganze 20 % unseres Gesamtenergieverbrauchs.

Energieverbrauch enorm

Ist die beginnende Schwerhörigkeit erst einmal eingetreten, steigt dieser Energieverbrauch durch die zusätzlich zu erbringende Verstehensleistung nochmal deutlich an. Da ist es kein Wunder, dass Betroffene häufig stark erschöpft sind und über Kopfschmerzen klagen.

Hörgeräte helfen gegen beginnende Schwerhörigkeit

Hörgeräte können genau diese beginnende Schwerhörigkeit ausgleichen und entlasten damit die anstrengende Kopfarbeit. Je nach Typ der Schwerhörigkeit und der persönlichen Ausprägung wird Ihnen der Hörgeräteakustiker einige geeignete Modelle vorstellen und dieses dann zunächst zur Probe an die entsprechenden Bedürfnisse anpassen. Wenn Sie jetzt Sorge wegen der Kosten haben, können Sie beruhigt sein, denn jeder Hörgeräteakustiker bietet auch zuzahlungsfreie Geräte.

Nulltarif-Hörgeräte sind durchaus gut

Das sind Hörgeräte-Modelle, die komplett von der Krankenkasse getragen werden. Auch bei diesen Hörgeräten handelt es sich um digitale Hörgeräte, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Wer jedoch während des Ausprobieren (kostenlos und unverbindlich) zu der Entscheidung gelangt, ein Gerät mit zusätzlichen Fähigkeiten zu benötigen, zahlt einfach den Differenzbetrag.

Ohrenarzt und Hörakustiker

Damit Sie ein Hörgerät von der Krankenkasse bezahlt bekommen, benötigen Sie eine Verordnung über die beginnende Schwerhörigkeit von einem HNO-Arzt. Der führt bei seiner Untersuchung einen Sprachhörtest durch, um das Hörvermögen genau festzustellen. Liegt das Ergebnis unterhalb bestimmter Messwerte, wird problemlos ein Hörgerät verschrieben. Mit dieser Verordnung gehen Sie dann zu einem Hörakustiker. Der wird sich um die Kostenübernahme seitens der Krankenkasse und die anderen Formalitäten kümmern.

Ursachen für beginnende Schwerhörigkeit

Die häufigsten Ursachen für eine beginnende Schwerhörigkeit sind Verschleißerscheinungen des Gehörs. Die hauchfeinen Sinneshärchen in der Hörschnecke (Cochlea) sind durch zahlreiche laute Schallereignisse oder Dauerlärm umgeknickt und können nicht mehr genügend Reize an den Hörnerv abgeben. Da das schleichend vor sich geht, treten die Auswirkungen meist erst im Alter auf. Die Schwerhörigkeit ist somit keine Behinderung, die ursächlich eine Folge des Alterns ist. Sondern im Alter kommt die Summe von Schädigungen aus dem jüngeren Leben zum Tragen.

Jeder 7. ist betroffen

So ist gemäß Statistik jeder 7. Mensch in der Altersgruppe ab 65 Jahren von einer Schwerhörigkeit betroffen. Aber selbstverständlich können auch junge Menschen durchaus an einer Hörminderung leiden. Laute Musik, Umgebungslärm in Städten oder auch übermäßiger Lärm am Arbeitsplatz begünstigen einen schnell voranschreitenden Verschleiß und führen so zu dieser Beeinträchtigung.

Weitere Ursachen

Neben den eben genannten Ursachen können auch Erkrankungen, bestimmte ototxische Medikamente, Infektionen oder Entzündungsprozesse, insbesondere im Mittelohr, zu einer Hörschädigung führen. Die Krankheit Morbus Menière löst beispielsweise Schwerhörigkeit, Schwindel und Tinnitus aus. Aber auch übermäßiger Stress im Alltag ohne genügend lange Ruhepausen, können zu Tinnitus, Höreinschränkung und sogar zu einem Hörsturz führen. Heute gehen Mediziner davon aus, dass ein Hörsturz durch eine verminderte Durchblutung im Innenohr entsteht.

beginnende Schwerhörigkeit – vorbeugen

In unserer modernen Welt ist man in der Regel dauernd diversen Schallreizen ausgesetzt, die weit über das natürliche Umfeld hinausgehen. Meist ist es uns nicht bewusst: Wir haben das natürliche Bedürfnis nach Ruhe. Es ist deshalb wichtig, dass man sich im Alltag ausreichend Pausen gönnt, um das Gehör und den Kopf zu entlasten und einer Schwerhörigkeit vorzubeugen.

Ruhe hilft

Spaziergänge an der frischen Luft im Park oder im Wald, abseits vom Alltags- und Verkehrslärm oder das Lesen eines Buches bilden hier nur eine kleine Auswahl an Möglichkeiten. Sich in der Ruhe wohlzufühlen, fällt vielen Menschen schwer und muss oft sogar erst wieder erlernt werden. Dennoch sollte dieses Grundbedürfnis nicht ignoriert werden.

Hörverlust unumkehrbar

Ist der Verschleiß im Gehör erst einmal eingetreten, kann dieser nicht mehr umgekehrt und geheilt werden. Die Schäden sind irreparabel und unumkehrbar und daher auf jeden Fall ernst zu nehmen. Laute Musik, auch wenn sie noch so schön ist, schadet dem Gehör. Genauso wie laute Maschinen- oder Motorengeräusche und Lärm auf der Straße. Wer nicht auf das laute Musikhören verzichten möchte oder durch die berufliche Tätigkeit gezwungenermaßen übertriebenem Lärm ausgesetzt ist, sollte sich um entsprechenden Gehörschutz kümmern.

Gehörschutz hilft

Beim Hörakustiker können Sie sich einen individuellen Gehörschutz anfertigen lassen. Hauptsache ist, dass das Gehör ausreichend geschützt wird, dann bleibt es intakt und gesund.

Wichtiger Hinweis (Beginnende Schwerhörigkeit):

Die Krankenkassen übernehmen für ihre Versicherten die Kosten einer medizinisch notwendigen Hörgeräteversorgung ohne Kostenbeschränkung. Allerdings haben die Krankenkassen mit den Hörakustikern Verträge geschlossen, nach denen die Hörakustiker den Kunden auch Hörgeräte zeigen müssen, für die keine Zuzahlung geleistet werden muss. (Es fallen lediglich 10 Euro pro Hörgerät an „Rezeptgebühr“ als Eigenanteil an.)

Aufgepasst

Außerdem legen die Hörakustikern ihren Kunden eine Mehrkostenerklärung vor, die man unterschreiben soll. Damit erklärt man, dass man sich für zuzahlungspflichtige und teurere Hörgeräte entscheiden möchte und die von der Kasse zum Nulltarif angebotenen Hörgeräte nicht will. In diesem Fall zahlt die Krankenkasse dann nur einen Zuschuss von grob 750 Euro pro Hörgerät als Zuschuss. Den Rest (oft viele tausend Euro) muss der Kunde selbst bezahlen.

Anspruch sichern

Damit muss sich aber niemand zufrieden geben. Zwar ist die Abwicklung hinsichtlich der Kostenübernahme für Nulltarifgeräte und Hörgeräte, bei denen Sie den Restpreis selbst bezahlen, viel einfacher und reibungsloser, aber dennoch haben Sie u.U. einen Anspruch gegen Ihre Krankenkasse (oder auch den Rententräger) auf Übernahme von teureren und leistungsfähigeren Hörgeräten.

Antrag notwendig

Dieser Anspruch muss medizinisch begründbar sein und vor dem Kauf bei der Krankenkasse beantragt werden. Im Ablehnungsfall hat man dann die Möglichkeit zur Klage vor dem Sozialgericht. Die Gerichte entscheiden oft für die Versicherten.
Mehr Informationen erhalten Sie beispielsweise beim Sozialverband VdK und bei den Verbraucherzentralen.

Hinweis:

hörgeräte erfahrungHörgeräte Informationen Beratung

Dieser Text dient journalistischer Information und gibt nur persönliche Meinung und Erfahrungen wieder. Vor Entscheidungen in Rechts-, Steuer- und Medizinfragen bitte immer eine Fachperson fragen. Fragen Sie immer einen Arzt, Apotheker, Anwalt oder Steuerberater. Das ist günstiger als Sie denken. Verlassen Sie sich nie auf Wissen, das Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!

beginnende Schwerhörigkeit – Hörtest machen!

Beginnende Schwerhörigkeit – Lesen Sie auch: https://hoergeraete-info.net/was-ist-schwerhoerigkeit-presbyakusis/

Hörgeräte Informationen Beratung

Bildquellen

  • hoeren2: Peter Wilhelm

(si)





Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen