• Das Hörgerät juckt im Ohr

    Manche Hörgeräteträger werden von einem Jucken im Ohr gepeinigt.
    Darüber möchten wir uns mit Ihnen unterhalten und Ihnen Lösungsvorschläge an die Hand geben.

    Das Jucken im Ohr kann ganz verschiedene Ursachen haben

    1. Fremdkörpergefühl
    2. Bakterien
    3. trockene Ohren
    4. Materialunverträglichkeit
    5. Allergie

    Fremdkörpergefühl

    Insbesondere Hörgeräteneulinge müssen sich erst an den Fremdkörper in Ohr gewöhnen. Auch wenn Sie bisher beispielsweise mit einer Otoplastik versorgt waren und nun Schirmchen bekommen, oder umgekehrt, muss erst eine Umgewöhnung erfolgen. Das gilt auch beim Umstieg von HdO auf IdO (von hinter dem Ohr getragenen Hörgeräten auch im Ohr oder im Gehörgang getragene).

    In rund 70% aller Fälle handelt es sich beim OhrenJucken durch Hörgeräte um diese Gewöhnungsphase.

    Sie haben neuerdings viele Stunden einen Fremdkörper im Ohr. Das soll das Ohr ja auch signaliseren. Und das empfinden Sie beispielsweise als Druckgefühl oder Juckreiz.
    Warten Sie also etwas ab, das dürfte sich wieder legen.

    Bakterien

    Ohrenschmalz hemmt das Bakterienwachstum. Es reinigt die Ohren und deshalb ist es auch nicht Schädliches.
    Diese Funktion kann durch das Ohrteil des Hörgeräts etwas eingeschränkt sein. Deshalb können sich Bakterien ausbreiten und das kann zu einem Juckreiz führen.
    Stochern Sie jetzt auf keinen Fall mit Wattestäbchen im Ohr herum!
    Nehmen Sie das Hörgerät ab und reinigen Sie den im Ohr steckenden Teil mit einem Desinfektionsmittel benetzten Tuch.
    Lassen Sie das Ganze dann trocknen.

    So nicht! Das Ohrstück soll den Tisch nicht berühren!

    Achten Sie darauf, das Hörgerät immer so hinzulegen, dass das Ohrstück oder das Schirmchen nicht mit der Tischoberfläche in Berührung kommt.
    Auf der Oberfläche befinden sich Bakterien, die am mit Ohrenschmalz leicht benetzten Ohrstück haften bleiben und ins Ohr transportiert werden.

    So ist es richtig, das Schirmchen zeigt nach oben

    Seien Sie beim Einsatz von bakterientötenden Reinigungsmitteln immer vorsichtig. Lesen Sie die Herstellerhinweise und übertreiben Sie den Einsatz nicht!

    Trockene Ohren

    Bei der Gesichtshaut unterscheiden wir zahlreiche Varianten, von der trockenen über die Mischhaut bis zur feuchten Haut.
    Das ist auch bei Ohren nicht anders. Der eine hat eher etwas feuchte Ohren, der andere eher trockene. Durch das Hörgerät kann sich das auch verändern.
    Trockene Haut kann zum Jucken neigen.
    Tragen Sie abends, wenn Sie die Hörgeräte nicht tragen, mit dem kleinen Finger ganz wenig Feuchtigkeitscreme auf die Ohröffnung auf. Nur einen Hauch.
    Nehmen Sie keine Wattestäbchen!
    Bringen Sie die Hörgeräte nicht mit der Creme in Verbindung!

    Materialunverträglichkeit

    Wir unterscheiden das von einer allergischen Reaktion.
    Die Materialunverträglichkeit äußert sich dadurch, dass bestimmte Schirmchen oder Ohrstücke in Ihrem Ohr Jucken und andere nicht. Mehr passiert dabei nicht.
    Suchen Sie in einem solchen Fall den Hörakustiker auf. Er kann Ihnen Materialalternativen zeigen, die bei Ihnen dann hoffentlich kein Jucken mehr verursachen.
    Sie können auch beschichtete Ohrteile mit einem Überzug aus Silber oder Gold bekommen. Hier gibt es zahllose Varianten. Es wird auch eine für Sie dabei sein.

    Allergie

    Sie ist der Materialunverträglichkeit sehr ähnlich, verursacht aber Rötungen, Schwellungen und kann ernsthafte Folgen haben.
    Meist klingt das nach dem Entfernen des Hörgeräts schnell wieder ab. Das sieht schlimmer aus, als es ist und sollte schnell abklingen, wenn das Hörgerät entfernt wurde. Tut es das nicht, suchen Sie ärztliche Hilfe!
    Auch hier müssen Sie zum Hörakustiker, um mit ihm gemeinsam nach einer Materialalternative zu suchen.
    Sie können vom Akustiker Musterstücke bzw. Materialproben vom Labor bekommen, die Sie mit zum Allergietest nehmen können. So kann der Allergologe herausfinden, auf welches Material Sie wie reagieren.

    Fazit: OhrenJucken durch Hörgeräte

    Zuerst gilt abwarten und sich daran gewöhnen.
    Hygiene ist wichtig, darf aber nicht übertrieben werden.
    Schirmchen und Ohrstücke zeigen beim Ablegen immer nach oben.
    Bei Schwellungen und Rötungen das Hörgerät entfernen. Wenn nötig, ärztlichen Rat suchen.
    Beim Akustiker nach Materialalternativen fragen.
    Leichtes Eincremen hält trockene Ohren fit.

    Hinweis: Diese Einschätzung beruht auf meinen persönlichen Erfahrungen und gibt ausschließlich meine Meinung wieder. Zu Rechts-, Steuer- und medizinischen Themen sollten Sie immer einen ausgewiesenen Fachmann fragen. Das ist oft günstiger als man denkt. Verlassen Sie sich nie auf Erkenntnisse, die Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!



    Anzeige


    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Das beste Hörgerät der Welt ist Mist

    Ja, das beste Hörgerät der Welt ist Mist, wenn es nicht richtig eingestellt wird. Sie könn…