• 5 Geheimanwendungen Hautcreme + Hörgerät

    Hautcreme kann Ihnen den Umgang mit dem Hörgerät gleich in mehrerlei Hinsicht erleichtern. Wir verraten Ihnen wie.

    Um es gleich vorweg zu sagen: Schmieren Sie keinesfalls Creme in die Öffnungen Ihres Hörgeräts oder der Otoplastik.

    Aber eine ganz einfache Hautcreme kann unglaublich nützlich für Sie sein, wenn Sie Hörgeräteträgerin oder -träger sind.
    Und dabei reden wir von einer wirklich einfachen Hautcreme, wie Sie sie ganz günstig in Drogeriemärkten bekommen.
    Irgendwelche Kosmetikprodukte mit besonderen Zutaten sind weder gemeint, noch nützlich.

    Wozu ist Hautceme á la Nivea beim Hörgerät nützlich?

    1. Hörgerät knackt und quietscht hörbar im Ohr

      Vor allem beim Kauen und Trinken, aber auch beim Sprechen macht Ihr Hörgerät Klackgeräusche und klickt seltsam.
      Das rührt oft daher, dass sich der im Ohr liegende Teil des Ohrpasstücks leicht am Gehörgang festgeklebt hat und sich immer wieder dort andrückt und schmatzend ablöst. Das können Sie ganz leicht verhindern, indem Sie eine Winzigkeit Hautcreme auf diesen Teil der Otoplastik oder des Domes auftragen.

    2. Das Ohrpassstück lässt sich nur schwer einsetzen

      Sie haben Schwierigkeiten, das Ohrteil in den Gehörgang zu schieben? Auch hier hilft eine winzige Menge an Hautcreme als Gleithilfe.
      Gerade Silikonbauteile sind ab Werk mit einer Produkteigenschaft ausgestattet, die sie leicht feucht und klebrig erscheinen läßt. Das kann aber auch dazu führen, dass vor allem bei trockenen Ohren sozusagen ein Bremseffekt beim Einschieben entsteht. Etwas Hautcreme hilft.

    3. Ohrpasstücke wirken spröde

      Die Ohrpassstücke und Otoplastiken sollten sie immer daraufhin kontrollieren, ob sie noch glatt und von einwandfreier Beschaffenheit sind. Ist das nicht der Fall müssen Sie ausgetauscht werden. Das sind keine Gegenstände, die für eine Ewigkeit gemacht wurden.

      Wenn sie aber nur subjektiv den Eindruck haben, als sei das Material rauh und spröde, aber bei der Kontrolle sich alles als glatt und weich entpuppt, dann ist der winzige Tupfen Hautcreme ebenfalls Ihr Retter.

    4. Rückkopplungen

      Rückkopplungen können, trotz perfekter und mehrfacher Einstellung des Hörgeräts eine Folge von einer undichten Otoplastik sein. Irgendwo dringt noch ungewollt Schall nach außen und führt zum lästigen Pfeifen. Hiervon sind meist Powergeräte und Personen betroffen, die eine große Lautstärke benötigen. Auch hier kann Hautcreme als Dichtmittel einen sehr guten Zweck verfolgen.
      Streichen sie etwas von der Creme an die Stellen die Sie in Verdacht haben, noch Schall durchzulassen.

    5. Trockener Gehörgang

      Vielem Menschen empfinden das Einführen des Ohrteils als unangenehm, weil das reibt und kratzt. Die Ursache ist meist eine sehr trockene Haut im Bereich des Eingangs des Gehörgangs. Hierfür wurden Cremes ja gemacht, nämlich um der Haut etwas Feuchtigkeit zu spenden.
      Geben Sie etwas Hautcreme auf die Ohröffnung und führen Sie dann das Ohrteil des Hörgeräts ein.

    Hinweise:

    Verwenden Sie eine feuchtigkeitsspendende Creme. Nehmen Sie ein günstiges Produkt. Nehmen Sie nur eine Winzigkeit, so wie man beim Kochen eine Messerspitze definieren würde.
    Schieben Sie sich keine größeren Mengen Creme in die Ohren. Versauen Sie Ihr Ohrpassstück nicht komplett mit Creme. Drücken Sie keine Creme in die Öffnungen von Ex-Höreren und Otoplastiken. Seien Sie bei Im-Ohr-Geräten besonders vorsichtig.

    Hinweis: Diese Einschätzung beruht auf meinen persönlichen Erfahrungen und gibt ausschließlich meine Meinung wieder. Zu Rechts-, Steuer- und medizinischen Themen sollten Sie immer einen ausgewiesenen Fachmann fragen. Das ist oft günstiger als man denkt. Verlassen Sie sich nie auf Erkenntnisse, die Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!



    Anzeige


    Bild: Mizianitka / Pixabay, bearb.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Trug Karl May ein Hörgerät?

    Trug der große Erzähler und Selbstdarsteller Karl May Hörgeräte? Eine Leserin meint, in de…