Schwerhörig – Zuverlässig wach dank Vibrationswecker

Schwerhörige tragen nachts keine Hörgeräte. Wie sollen sie dann am Morgen ihren Wecker hören? Abhilfe schafft ein Vibrationswecker.
Diesen Wecker stellen Sie abends auf die gewünschte Weckzeit und legen das mitgelieferte Vibrationskissen und das Kopfkissen oder die Matratze. Am Morgen werden Sie dann zuverlässig durch die Vibrationen geweckt.
Dieser hier vorgestellte Wecker verfügt außerdem noch über einen sehr lauten Weckton.

Dieser Sonic Bomb-Wecker hat ein analoges Ziffernblatt und eine blaue Displaybeleuchtung.
Wenn der Alarm ausgelöst wird blinkt dieses Display zusammen mit den drei Leuchtdioden.
Der Sonic Boom ist ein ausgezeicheter Wecker, der auch den tiefsten Schläfer weckt und optisch sehr ansprechend ist. Mit seinem analogen Ziffernblatt ist er von der Erscheinung her ein klassicher Wecker für den Nachttisch.

Sonic Boom ist mit sehr effektiven Weckmechanismen ausgestattet. Zum einen ist der Weckton in Lautstärke und Tonhöhe anpassbar, sodass auch Schwerhörige, die auf bestimmten Frequenzen schlechter hören, den Weckton auf einen optimalen Klang einstellen können.

Zusätzlich verfügt der Wecker über einen besonders starken „Bed Shaker“, also einen Vibrations-Alarm, der unter das Bettlaken oder unter das Kopfkissen gelegt werden kann.

Weitere Komfort-Merkmale sind große, gut ablesbare Zeiger auf einem kontrastreichen Ziffernblatt, eine Weckwiederholung und ein helles Blink-Signal zur Weckzeit. Produktmerkmale: Sehr lauter Weckton (max 113dB!) Besonders starkes Vibrationskissen gut lesbare Analoge Anzeige Weckwiederholung Einfache Bedienung Außergewöhnliches Design.

  1. Sehr lauter Weckton (max 113dB!)
  2. Blinkendes Display
  3. plus leuchtende LED beim Wecken
  4. Inklusive Stromversorgung (Steckernetzteil)
  5. Puffer Batterie zur Überbrückung von Stromausfällen
  6. Verstellbarkeit der Tonhöhe des Wecktons

Bilder: Amazon



Anzeige


Lesen Sie auch

Elektrische Störungen im Hörgerät

Hallo, ich habe Freitag nun zum zweiten Mal Hörgeräte bekommen. Dabei habe ich m…