Kripo identifiziert Toten anhand Hörgerät

Zwei Leichen wurden am 8. September 2018 in einem Waldstück nahe des 450-Seelen-Orts Altlay (Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz) gefunden.
Die beiden Toten, ein Mann und eine Frau, gaben der Polizei Rätsel auf, Es wurde in alle Richtungen ermittelt. Zu klären war die Identität der Verstorbenen, die Hintergründe der Todesfälle und natürlich die Frage, ob es sich um eine Straftat handelte.

Zunächst blieb alles im Unklaren, bis Fachkräfte der Kriminaltechnik eine Nachsuche am Tatort vornahmen. Hierbei wurde ein Hörgerät gefunden.
Die Experten konnten nun, wie hier bei https://hoergeraete-info.net beschrieben, anhand der Seriennummer des Hörgeräts voran kommen.

So Seriennummer des Hörgerätes finden

So wird ein Hörgeräteträger ermittelt

Die Polizisten müssen dazu am Hörgerät die Seriennummer finden. Anhand dieser Seriennummer können sie nun den Hörgerätehersteller kontaktieren. Dieser kann den Ermittlern mitteilen, welcher Hörakustiker dieses Hörgerät bekommen hat. Und anhand der Kundenkartei kann der Hörakustiker dann den Beamten sagen, welcher Mensch dieses Hörgerät trägt.

Auf diese Weise konnte die Identität des toten Mannes im Wald ermittelt werden.
Weitere Ermittlungen an der dadurch dann bekannten Wohnadresse ergaben, dass es sich bei den beiden Toten um ein älteres Rentnerehepaar aus der Gegend von Wiesbaden handelt.
Um die Identität nun noch zweifelsfrei zu klären wurde ein DNA-Abgleich in Auftrag gegeben, dessen Auswertung aber Wochen dauern soll.

Die Kripo in Wittlich ermittelt weiter, gibt aber bekannt, dass nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen nichts auf eine Straftat hindeutet.

Bild:
Titel: pixel2013 / Pixabay
Polzei: fsHH / Pixabay



Anzeige


Lesen Sie auch

Akzeptanz bei Hörgeräten

Eines der Hauptprobleme bei Hörgeräten ist, dass hunderttausende in Schubladen h…