Hörgerät: Akku oder Batterie?

Hörgerät mit Akku oder Batterie? Was ist denn jetzt sinnvoller?
Die neuen tollen Hörgeräte sind oft mit der modernen Lithium-Ionen-Akkutechnik ausgerüstet. Da stehen nun etliche vor der Entscheidungsfrage, ob es sich lohnt, einen Aufpreis für die Akkuversion zu zahlen? Oder soll man doch lieber bei den bekannten Batterien bleiben?

Leser Falk fragt deshalb:

Als Hörgeräte-Newbie habe ich mit meinem Anpasser eine sorgfältige Testreihe gemacht, über Audio Service, Signia, Bernafon, Oticon, diverse Phonaks bis hin zum jetzigen M90-312.

Beim M90 werde ich vermutlich endgültig bleiben, aber dann ist noch die Frage: M90-312 oder M90-R? Wenn einen die 10-15 Cent Batteriekosten pro Tag nicht stören (bei mir ist das so), dann scheint mir das M90-312 nur Vorteile zu haben: es hält 4-5 statt 2 Tage, ohne sich um etwas kümmern zu müssen, es ist ein bisschen kleiner, und 2 Reserve-Knopfzellen für einen unerwarteten Absturz über dem Urwald passen in jedes Portemonnaie… 😉

Gibt es etwas, das ich übersehen habe, das für das M90-R spricht? Immerhin verwenden Sie es ja für sich selbst.

Mit freundlichen Grüssen
Falk

Bis ich selbst das M90-R bekommen habe, habe ich mich stets für die Batterievariante ausgesprochen.
Ich sehe auch heute noch deutliche Vorteile bei der Verwendung von Batterien.
Es ist genau so, wie Sie es schreiben, lieber Falk, mit einer Batterie komme ich soundsoviele Tage hin und eine Ersatzbatterie kann man immer mitführen.
Das Einsetzen einer neuen Batterie dauert nur Sekunden und man ist wieder „hörfit“.

Die Akkuvariante ist für mich persönlich aber ebenfalls sehr gut geeignet.
Sie passt zu meinem Lebensstil und ich habe mich daran gewöhnt, die Hörgeräte abends in das Ladecase zu stecken.
Wenn ich für einige Tage verreise, nehme ich den Phonak Charger mit dem angedockten Power Pack mit. So bin ich auf der sicheren Seite, dass ich immer laden kann.

Ich habe es noch nicht erlebt, dass mich meine Hörgeräte aufgrund der Akkus im Stich gelassen haben. Sie halten sicher 20-30 Stunden durch. Aber 2 Tage Laufzeit halte ich bei meiner Trageweise (16 Stunden pro Tag) für unrealistisch.

So gesehen kann ich Ihre Entscheidung durchaus nachvollziehen und finde sie auch richtig.
Denn ansonsten sind die Geräte gleich ausgestattet.

Alles über Marvel hier



Anzeige


Lesen Sie auch

Demenzsensibles Krankenhaus – Das Hörgerät ist wichtig

Eine Narkose ermöglicht den Ärzten schwierigste Eingriffe, ohne dass der Patient…