• Hörakustiker wechseln – Hörgeräteakustiker

    Unzufrieden mit dem Hörgeräteakustiker?
    Bei der Versorgung mit Hörgeräten geht es um gutes Verstehen. Damit ist aber nicht nur gemeint, dass der Schwerhörige wieder gut versteht, sondern auch dass er von seinem Hörakustiker gut verstanden wird.
    Deshalb sollten Sie bei Ihrem Hörakustiker ein gutes Bauchgefühl haben und sich wohlfühlen.
    Aber nicht alle Menschen kommen miteinander aus und es gibt sowohl schwierige Kunden als auch schwierige Hörakustiker.

    Hörgeräteakustiker wechseln

    Wenn das Vertrauensverhältnis zu Ihrem Hörgeräteakustiker gestört ist oder er Ihnen als zu geschäftstüchtig vorkommt, dann dürfen Sie den Akustiker jederzeit wechseln.

    Dabei sollten Sie jedoch auch Folgendes achten:



    Anzeige


    1. Bei der Suche nach einem Akustiker können Sie einfach das unverbindliche kostenfreie Beratungsangebot der Hörgeräteakustiker nutzen. Hierbei handelt es sich meist um einen kostenlosen Hörtest und ein Beratungsgespräch. Das gibt Ihnen schon erste Anhaltspunkte, ob die Chemie stimmt.
    2. Sagt Ihnen der Akustiker auf menschlicher Ebene, der Laden, die Preise oder sonstwas nicht zu, gehen Sie wieder. Verabschieden Sie sich und die Sache ist für Sie erledigt. Wenn Sie sich mithelfen möchten dass sich was ändert: Für eine kurze Rückmeldung ist der Akustiker dankbar.
    3. Während der Testphase zur Anpassung Ihres Hörsystems erhalten Sie mehrere Hörgeräte (auch zuzahlungsfreie Kassengeräte) zur Probe. Diese Hörgeräteanpassung kann allerdings mehrere Wochen dauern: In dieser Zeit haben Sie jederzeit das Recht und die Möglichkeit, die Hörgeräteanpassung abzubrechen und die Geräte zurückzugeben.
    4. Aber auch nach dem Kauf Ihres Hörgerätes können Sie selbstverständlich den Hörgeräteakustiker jederzeit wechseln. Ein Grund könnte sein, dass das Verhältnis zerrüttet ist oder weil Sie wegziehen.
    5. Der Hörgeräteakustiker hat für Ihre Nachbetreuung (meist für 6 Jahre) eine Pauschale von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse erhalten. Der neue Akustiker, der die Beratung fortsetzt, übernimmt die Mitnahme der Nachbetreuungspauschale für Sie. Sie müssen nur eine Unterschrift leisten. Mit dieser Unterschrift auf einer Willenserklärung kann Ihr neuer Hörgeräteakustiker die restliche Reparaturpauschale bei Ihrem alten Hörgeräteakustiker anfordern und führt die Nachanpassungen und Servicearbeiten fort.

    Bild: RobinHiggins / Pixabay

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Tolle Erfahrungen mit dem Hörakustiker

    Nachdem wir gestern einen Bericht über schlechte Erfahrungen gebracht haben, folgt nun heu…