Hörakustiker auch in der Pandemie sehr zufrieden mit den Hörgeräteherstellern

Frankfurt a.M., 18. Januar 2021 – Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 manches auf Eis gelegt – nicht jedoch die alljährliche Kundenzufriedenheitsbefragung des BVHI. Hier hat sie lediglich für eine Rhythmusänderung gesorgt, denn die Befragung fand erstmals im Herbst und nicht bereits im Sommer statt. Dazu hatte sich der BVHI als Auftraggeber der von 2HM Forum durchgeführten Befragung entschieden, damit die Erfahrungen der befragten Hörakustiker aus verschiedenen Phasen der Pandemie in die Bewertungen einfließen konnten.

Die Befragung zeigt, dass selbst widrige Umstände der hohen Gesamtzufriedenheit mit den Hörgeräteherstellern nichts anhaben konnten. Im Gegenteil: 87% der Hörakustiker fühlten sich in der Pandemie von den Herstellern „bestmöglich informiert und betreut.“ Die Bereitstellung von Online- und Telelösungen durch die Hersteller wurde von 75% honoriert. „Online“ erwies sich auch in anderer Hinsicht als ein Schlüsselbegriff des vergangenen Jahres: Mit 60% optierten erstmals mehr Hörakustiker dafür, ihre Bestellungen künftig online abzuwickeln, anstatt per Telefon (45%) oder Email (15%).

Bemerkenswert ist, dass auch im schwierigen Jahr 2020 die Gesamtzufriedenheit mit 75 von 100 Punkten auf dem hohen Niveau der Vorjahre lag (2019: 76 Punkte, 2018: 73 Punkte). Die Zufriedenheit der Hörakustiker mit dem Verkaufs- und Außendienst behauptete ihr sehr hohes Vorjahresniveau (78), währen die Produktzufriedenheit sogar um einen Punkt (auf 77 Punkte) gestiegen ist.

Dr. Stefan Zimmer, BVHI-Vorstandsvorsitzender, erläutert: „Die Hersteller haben ihre Kunden auch im vergangenen Krisenjahr mit Produkt- und Servicequalität überzeugt. Das ist vor allem ein Ansporn für die Zukunft: Alle Hersteller nutzen die wertvollen Rückmeldungen ihrer Kunden zuvorderst für die interne Suche nach weiteren Optimierungspotenzialen. Für sie ist die Befragung ein wichtiges Werkzeug um noch besser zu werden – zum Nutzen ihrer Kunden und zum Nutzen der Kunden ihrer Kunden, nämlich der Hörgeräteträger.“

Grundlage der repräsentativen Studie sind knapp 1.000 Herstellerbewertungen. Erhoben wurden diese in einer Online-Befragung sowie in zusätzlichen Telefoninterviews.

Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer der Befragung spendet der BVHI einen Betrag von 2,00 Euro (insgesamt 2.000 Euro) an den Deutschen Kinderhospizverein e.V. Mit dem Spendenerlös kann ein mobiler, multisensorischer Raum für Kinder mit lebensverkürzender Erkrankung eingerichtet werden. Dies ist ein Sinnesraum, der auch sensorisch eingeschränkten Kindern individuelle Lern- und Teilhabeerfahrung ermöglicht.

Pressemitteilung BVHI

Bildquellen

  • BVHI-Logo: © BVHI | All Rights Reserved

Hinweis


In „Fundstücke“ finden Sie Inhalte Dritter und Pressemitteilungen, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, meist redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.




(si)



Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen