Kaufberatung Hörgeräte
Welches Hörgerät kaufen?
kleine Hörgeräte
Die kleinsten Hörgeräte
schwerhörig
Eine Hörstörung erkennen
hörtest online kostenlos
Sie hören gut? Sind Sie sicher?
online Hörtest machen
Mal eben Hörtest machen

Beratung Hörgeräte
Beratung durch den Hörexperten
Gratis Hörgerät
5 Schritte zum Gratishörgerät
Experten Hörgerät
Hörgerät zum Nulltarif
Hörgeräte testen
Schnell ans Hörgerät gewöhnen
günstige Hörgeräte in Mannheim
Hörgeräte sind nicht teuer

Historische Hörgeräte von Sonotone

Die amerikanische Sonotone Corporation war eines der ersten Unternehmen, das Hörgeräte entwickelte.

Die ersten elektronischen Hörgeräte waren groß und schwer und verwendeten Röhren.
Das Bild oben zeigt drei frühe Sonotone-Hörgeräte.

Das schwarze Hörgerät auf der linken Seite benötigt eine externe Batterie, die oft in einem separaten Behälter sitzt, der um die Brust oder Taille geschnallt werden konnte.
Diese Art von Hörgeräten wurde in den 1940er Jahren hergestellt.

Das Gehäuse ist 12,7 cm hoch, 6,35 cm breit und 2,54 cm dick. Es besteht aus Bakelit.
Das Hörgerät wiegt stolze 140 Gramm. Zwei Batterien sind erforderlich.

Das spätere Röhrenhörgerät in der Mitte enthält dann schon ein Batteriefach.
Solche Hörgeräte verstärkten ein einzelnes Frequenzband bis zu 3-6 kHz.

Das Hörgerät auf der rechten Seite ist ein Sonotone 45-Modell. Es ist schon mit Transistoren ausgerüstet.
Es benötigt nur eine normale Batterie, während seine Vorgänger zwei Batterien benötigten, wovon eine die hohe Spannung für die Röhren liefern musste.

Das rechte Hörgerät wiegt nur 36 Gramm.

Sie können anhand dieser drei Hörgeräte schon deutlich sehen, dass mit der technologischen Weiterentwicklung auch die Hörgeräte immer kleiner und effizienter wurden.

Im Laufe der Jahre wurden weitere Funktionen hinzugefügt.

Erst mit den Transistorgeräten kamen die ersten wirklich nutzbaren Einstellmöglichkeiten.Erst damit war eine Anpassung auf den individuellen Hörverlust des jeweiligen Hörgeräteträgers möglich. Bis dahin konnte im wesentlichen nur die Lautstärke verändert werden.
Mit den Einstellmöglichkeiten für Lautstärke, Frequenzen und Tonhöhe konnten erstmals Hörgeräte für den Kunden maßgeschneidert werden. Die winzigen Drehschalter konnten vom Techniker mittels eines kleinen Kunststoffschraubenziehers verstellt werden. Obwohl die Stellrädchen meist sogar von außen zugänglich waren, war eine Einstellung durch den Kunden nicht vorgesehen.



Anzeige


Lesezeit ca.: 2 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns






Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz