• Warehouse-Deals, auch für Sie interessant

    Mit Warehouse-Deals bares Geld sparen.
    Wir sind es ja heute gewöhnt, dass wir alles im Internet bestellen können. Vieles wird über Nacht geliefert. Manchmal kommt es vor, dass uns ein Artikel nicht gefällt. Dann sind wir froh, dass wir ihn aufgrund des Fernabsatzgesetzes binnen 14 Tagen ohne Wenn und Aber zurücksenden können.

    Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was mit diesen ganzen zurückgesandten Artikeln passiert?

    Nun, viele Produkte kommen in unversehrter Originalpackung wieder zurück. Selbst die Folienumhüllung oder die Siegel wurden nicht geöffnet. Nach sorgfältiger Prüfung steht dem nichts entgegen, diese Waren noch einmal in den normalen Verkauf zu geben.
    Manche Artikel kommen aber auch komplett zerstört oder verschmutzt wieder zurück. Kleine Händler machen da Theater, die Großen der Versandbranche schreiben diese Sachen ab und lassen sie vernichten.
    Inbesondere die Versender von Bekleidung und Schuhen können da ein Lied von singen.

    Aber es gibt auch noch die goldene Mitte: Die Produkte sind ausgepackt und ausprobiert worden, was der Kunde ja darf, und dann wieder zurückgesandt worden.
    Da kann die Verpackung beschädigt sein, die Produkte haben leichte Abnutzungsspuren und auch die Kabel sind nicht mehr so schön zusammengebunden. Im Grunde genommen sind diese Artikel aber vollkommen in Ordnung.
    Und hier kommen die Warehouse-Deals ins Spiel. Die können auch „Verkauf von B-Ware“ oder „Abverkauf von Versandrückläufern“ heißen.

    In solchen Aktionen bekommen Sie tiptop Ware zu einem deutlich reduzierten Preis.
    Beispiel: Ein kleiner Staubsauger-Roboter soll neu 189,- € kosten. Bei Amazon steht aber daneben: „oder gebraucht ab 89 €“. Man könnte also 100 € sparen.

    Klickt man auf dieses Angebot, so sieht man eine ganze Liste mit solchen Versandrückläufern. Diese wurden entweder bei Amazon oder bei Amazon-Händlern sorgfältigst überprüft und es wird die Vollständigkeit und Funktion sichergestellt.
    Es steht immer genau dabei, was mit dem Produkt nicht stimmt. Beispiel: Karton mit Aufklebern versehen, 1 cm langer Kratzer auf der Rückseite, eine kleine Delle in der Frontblende, usw.

    Ich persönlich habe das schon x-mal gemacht. Und ich hatte immer Glück. Erstens habe ich den Artikel wirklich bedeutend günstiger bekommen, und zweitens war nie wirklich was dran. Der einmal angekündigte „sichtbare Kratzer Vorderseite“ entpuppte sich als wegwischbarer Fingerabdruck.

    Selbstverständlich haben Sie auf diese Produkte bei den meisten Händlern die volle Garantie und das übliche Rückgaberecht. Sie können also kein Risiko eingehen. Denn wenn der Artikel wirklich mal nicht mehr schön ist, na dann wird er halt wieder zurückgesandt.

    Den Versuch ist’s aber wert, denn Sie können richtig viel Geld sparen.



    Anzeige


    Bild: delphinmedia / Pixabay

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lesen Sie auch

    Für neue Hörgeräte sparen – sinnvoll?

    Eine junge Frau wurde jetzt erstmals mit Hörgeräten versorgt. Sie hat folgende Frage: Erst…