Kaufberatung Hörgeräte
Welches Hörgerät kaufen?
kleine Hörgeräte
Die kleinsten Hörgeräte
schwerhörig
Eine Hörstörung erkennen
hörtest online kostenlos
Sie hören gut? Sind Sie sicher?
online Hörtest machen
Mal eben Hörtest machen

Beratung Hörgeräte
Beratung durch den Hörexperten
Gratis Hörgerät
5 Schritte zum Gratishörgerät
Experten Hörgerät
Hörgerät zum Nulltarif
Hörgeräte testen
Schnell ans Hörgerät gewöhnen
günstige Hörgeräte in Mannheim
Hörgeräte sind nicht teuer

unsichtbare Hörgeräte

unsichtbare Hörgeräte

unsichtbare Hörgeräte

Möchten Sie einmal ein unsichtbares Hörgerät sehen?

Hier habe ich ein Foto von einem unsichtbaren Hörgerät:

Na ja, es ist nur fast unsichtbar, ein bißchen können sie es doch noch sehen. Aber das ist mit „unsichtbarem Hörgerät“ auch gar nicht gemeint.
Wenn eine Hörgerätefirma oder ein Hörgeräteakustiker von einem unsichtbaren Hörgerät spricht, dann meinen sie ein Hörgerät, das andere Menschen nicht auf den ersten Blick bemerken.

Schon ein Hörgerät, das hinter dem Ohr getragen wird und mit einem Slimschlauch und einem Schirmchen angepasst wurde, ist kaum noch zu sehen. Andere müssen schon von hinten hinter Ihre Ohren schauen, um das kleine HdO-Gerät dort zu bemerken. Hier kann man also nach landläufigem Sprachgebrauch durchaus sagen, daß diese Hörgeräte fast unsichtbar sind.

Noch kleiner und unauffälliger sind IdO-Geräte, sie zählen im Volksmund zu den unsichtbaren Hörgeräten.

Diese verschwinden so gut wie ganz oder sogar ganz im Gehörgang. Diese sind für einen Betrachter dann wirklich unsichtbar. Er kann sie nicht sehen.

Dennoch aber regen sich Wettbewerbshüter und Verbraucherschützer (meiner Meinung nach künstlich) über den Begriff „unsichtbar“ im Zusammenhang mit Hörgeräten auf.
Sie monieren, daß unsichtbar eben nicht sichtbar bedeutet.

Laut Wikipedia bedeutet Unsichtbarkeit dieses:

Unsichtbarkeit ist jener Zustand, in dem ein Gegenstand, eine Substanz oder eine Strahlung für das menschliche oder tierische Auge nicht wahrnehmbar ist. Bei der Unsichtbarkeit im engeren Sinne handelt es sich um physikalische Umgebungsbedingungen, unter denen ein normalerweise sichtbarer Gegenstand für Menschen nicht mehr erkennbar ist.

Diese Definition genügt, damit Hörgeräteakustiker und Hörgerätehersteller ihre kleinsten Hörgeräte nicht mehr unsichtbar nennen dürfen.
Viele haben dafür Abmahnungen kassiert.

Deshalb finden Sie überall nur Formulierungen wie „nahezu unsichtbar“, „unauffällig“, „kaum zu erkennen“ oder „fast schon wie unsichtbar“.

Das ist aber reine Wortklauberei. Tatsächlich bedeutet für mich unsichtbar natürlich auch, dass irgendetwas einfach nicht mehr sichtbar ist, obwohl es direkt vor einem ist. So wie beispielsweise der Unsichtbare im gleichnamigen Film.
Da ich aber ein normaler Mensch bin, der hier für normale Menschen schreibt, bedeutet unsichtbar im hoergeraete-info.net dass das Hörgerät so klein ist und so versteckt getragen werden kann, dass es anderen Menschen normalerweise nicht auffällt.

Toller Freizeittipp: Machen Sie doch einen Fotokurs



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Hier keine Kommentare. Nutzen Sie das Kontaktformular




Über uns






Ja, auch diese Webseite mit Informationen zu Hörgeräten und Hörakustikern verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz