Schwerhörig und Mobbing – Schwerhöriges Mädchen übel gemobbt

Schwerhörig und Mobbing

Schwerhörig und Mobbing

Schwerhörig und Mobbing, ein sehr schwieriges und aktuelles Thema. Wir klären auf. Alle Info hier.

Mein Name ist Julia1 und ich bin 23 Jahre alt. Ich habe ein Problem mit Mobbing gegen Schwerhörige. Derzeit mache ich eine Ausbildung zur Verkäuferin. Ich bin erst spät in die Ausbildung eingetreten, da ich durch eine Erkrankung im Kindesalter leichte motorische Einschränkungen und eine Schwerhörigkeit habe. Mein Chef hat mich beim Einstellungsgespräch sehr freundlich behandelt. Ich glaube ihm, dass er mir eine Chance geben möchte und ganz bewusst eine Behinderte eingestellt hat, um seiner sozialen Verantwortung gerecht zu werden. Wenn ich Probleme hätte, könnte ich immer zu ihm kommen. Auch bei Mobbing gegen Schwerhörige könnte ich immer ein offenes Wort finden, meinte er.

Jetzt ist aber der Herr Schneider1 derjenige, der mich ausbildet. Ungeniert nennt er mich Doofie oder auch taube Nuss. Sein Lieblingswort für mich ist Quotenbehindie.
Aber auch alle anderen Schimpfwörter wie Beutelratte, Euterkuh und Tittenmonster muss ich mir als Mobbing gegen Schwerhörige gefallen lassen. Die anderen Kollegen und auch die Kolleginnen lachen dann nur.
Mehrfach habe ich mich schon gewehrt und deutlich gesagt, dass das beleidigend ist und er das lassen soll. Das hilft nichts. Er macht dann so eine beschwichtigende Handbewegung und lächelnd ironisch: „Huhu, da kann aber jemand keinen Spaß verstehen! Ja ja, immer besonders empfindlich unsere Behinderten.“

Ein paar Mal habe ich schon meinem Chef davon erzählt. Er hat immer Verständnis für mich, aber eigentlich sagt er nur, ich soll nicht so überempfindlich sein. Im Verkauf (wir verkaufen Autoteile) herrsche unter den Kollegen halt manchmal ein rauher Ton.

Seit einigen Wochen stellt mir Herr Schneider nun nach. Wenn ich bei den Reifen bin, kommt er und stellt sich ganz dicht hinter mich. Meine Hörgeräte sind gut, aber ich höre ihn trotzdem nicht kommen. Wenn ich mich dann umdrehe, rempele ich ihn an und erschrecke. Dann nimmt er mich immer in den Arm, so als ob er mich stützen wolle und reibt sich dann meinen Brüsten. Ich spüre auch durch seine Hose was im unteren Bereich. Er hat meine Bluse aufgemacht und meine Brüste berührt. Ich wollte ihm eine knallen, aber sagte: „Du willst doch auch mal richtig rangenommen werden. Euch Taube will doch sonst keiner.“

Das ist doch Mobbing gegen Schwerhörige!

Das hat eine Kollegin mitgekriegt und laut „Hey da“ gerufen. Da hat er sofort aufgehört und ist weg.

So geht das schon die ganze Zeit. Auch in den Pausen reden die absichtlich leise und halten sich die Hände vor den Mund, damit ich nichts mitbekomme.
Ich bin verzweifelt!

Schwerhörig und Mobbing

Mobbing gegen Schwerhörige

Liebe Julia,

es ist nicht das erste Mal, dass wir von solchen Vorkommnissen (Schwerhörig und Mobbing) hören. Es betrifft oft Schwerhörige, aber grundsätzlich sind alle Personen betroffen, die sich in irgendeiner Weise von den anderen unterscheiden.
Man wird dann zu einem Außenseiter gemacht oder als etwas Besonderes dargestellt. In Deinem Fall glauben wir, dass Dein Vorgesetzter Herr Schneider, einerseits Vorbehalten gegen Behinderte hat und andererseits nicht damit klar kommt, dass Du trotz Deiner Behinderung gut in Deinem Job bist. Ganz sicher meint er auch, als Behinderte könntest Du ein leichtes Opfer für seine Zudringlichkeit sein. Da Du die Annäherungsversuche nicht erwiderst, sieht der Mann sein Heil darin, Dich bei jeder Gelegenheit zu erniedrigen.

Mobbing gegen Schwerhörige: Nichts gefallen lassen!

Mobbing gegen Schwerhörige ist kein Kavaliersdelikt! Du musst Dir weder Erniedrigungen, noch Herabwürdigungen und schon gar nicht irgendwelche körperlichen Übergriffe gefallen lassen. Das eine erfüllt den Tatbestand der Beleidigung, das andere den der sexuellen Belästigung.

Schwerhörig und Mobbing – unser Rat

Unser Rat: Sprich sofort mit Deinem Chef, der Dich eingestellt hat, darüber! Nimm die Kollegin, die den letzten sexuellen Übergriff mitbekommen hat.
Dein Chef denkt sicherlich, es gehe nur um Kleinigkeiten oder wie er es nennt einen rauhen Ton. Das hier ist aber deutlich mehr und eindeutig zuviel.
Im Zweifelsfall riskiere es und erstatte Anzeige bei der Polizei. Dieses Verhalten musst Du Dir nicht gefallen lassen.

Wenn Du über Schwerhörig und Mobbing reden möchtest, ruf uns an! 06203-9565014

1 alle Namen geändert, die Red.

Foto:

Schwerhörig und Mobbing: Symbolfoto Pixabay
Bild von Ulrike Mai auf Pixabay

Link:

Gewalt gegen Schwerhörige



(si)







Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte