Hörgeräte via Kleinanzeigen: Finger weg!

Ein aufmerksamer Leser von Hoergeraete-Info.net hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass in Kleinanzeigenportalen im Internet nagelneue Premiumhörgeräte zum Schnäppchenpreis angeboten werden.
Das hat uns stutzig gemacht. Wir haben uns das mal näher angeschaut.

Hörakustiker sind frei in der Gestaltung ihrer Preise. Es ist auch kein Geheimnis, dass Hörgeräte im Einkauf günstiger sind, als im Verkauf. Das ist aber bei allen Handelswaren so.
Für Hörgeräte haben sich Preisbereiche eingependelt. Das bedeutet, dass Sie ein und dasselbe Hörgerät nahezu überall zu einem ähnlichen Preis finden.

Wenn nun neue Hörgeräte per Kleinanzeige verkauft werden, muss da zunächst nichts Besonderes dahinterstecken. Möglicherweise ist der Schwerhörige, für den die Geräte gedacht waren, vor dem ersten Tragen gestorben. Oder aber es handelt sich um einen Fehlkauf, den der Käufer nun über eine Kleinanzeige wieder abstoßen will.

Typisch wäre das aber in beiden Fällen nicht. Denn wenn es sich tatsächlich um originalverpackte Neuware handelt, könnte man sie beim Hörakustiker wieder zurückgeben.

Wir haben uns diese Anzeigen einmal angeschaut. Uns ist aufgefallen, dass sich die Anzeigen wiederholen. Das heißt, es wurden über mehrere Wochen hinweg von dem gleichen Verkäufer immer wieder neue Hörgeräte der Marken Phonak, Widex und Oticon angeboten. Es handelt sich durchweg um die aktuellsten Modelle. Die Preise lagen im Schnitt bei rund 60-70% des vergleichbaren Hörakustikerpreises.

Offenbar verkauft der Anbieter recht gut, denn seine Anzeigen sind immer mit den Worten gekennzeichnet: „Ware noch vorhanden, solange Anzeige sichtbar ist“.
Nachdem die Anzeigen regelmäßig verschwinden, scheinen die Hörgeräte also jedesmal auch verkauft worden zu sein. Kurz daruf erscheint ein neues Angebot.

Nach unserem Dafürhalten liegt hier die Vermutung nahe, dass es sich um einen professionellen Anbieter und nicht um einen Privatmann handelt. Hörgerätehersteller liefern keine größeren Mengen Hörgeräte an Privatleute.

Ob die betreffenden Person legal in den Besitz der Hörgeräte gekommen ist, wissen wir nicht. Es kann sich auch um einen Hörakustiker oder Angestellten handeln, der sich so nebenbei ordentlich was verdienen möchte. Gemäß der Gewerbeordnung und dem Medizinproduktegesetz dürfen aber Hörgeräte nur über Hörakustiker verkauft und angepasst werden.

Wer solche Hörgeräte über eine Kleinanzeige im Internet kauft, hat in der Regel keinerlei Garantie und keine Gewährleistung.
Wird Ihnen im Nachgang zum Kauf noch eine professionelle Hörgeräteanpassung angeboten, kommt der Verkäufer möglicherweise mit dem Gesetz in Konflikt.

Wir raten daher bei solchen Kleinanzeigenangeboten für Hörgeräte: FINGER WEG!



Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie auch

Das leistet die DAK

Wer ein Hörgerät benötigt, hat als gesetzlich Versicherter Anspruch auf kos…