• Modernste Hörgeräte-Trends – wem bringt das was?

    Gerade ist der EUHA-Kongress in Hannover zu Ende gegangen. Überschwenglich feiern diverse Hörgeräte-Seiten die dort neu vorgestellten Hörgeräte.
    Wir können Ihnen verraten: Es ist viel Tolles dabei.

    Doch was gibt es Tolles und Neues?

    1. Wurde eine revolutionäre Hörgerätetechnik vorgestellt? NEIN.
    2. Sind Hörgeräte kleiner und leistungsfähiger geworden? JA.
    3. Werden Hörgeräte preiswerter? JA/NEIN.
    4. Bekommen Hörgeräte mehr Funktionen? JA.

    Die letzte Revolution auf dem Markt der Hörgeräte war die Einführung der Digitaltechnik. Die digitale Signalaufbereitung bescherte den Hörgeräteträgern zuverlässige, kleine und qualitativ hochwertige Hörgeräte, die ein nie gekanntes Sprachverstehen ermöglichen.
    Einen solchen Riesensprung konnte auch dieses Jahr nicht erneut verzeichnet werden. Das wurde auch nicht erwartet.
    Aber deshalb sollten Sie als Hörgerätekunde vorsichtig sein, wenn für irgendein Hörgerät mit Superlativen geworben wird.

    Hörgeräte werden dank der Miniaturisierung in der Elektronikwelt immer kleiner und leistungsfähiger. Das drückt sich einerseits bei der Gerätegröße insgesamt aus. Andererseits ermöglicht das den Herstellern in die Gehäuse immer mehr an Technik hineinzupassen. Jetzt sehen wir die ersten Im-Ohr-Geräte mit Bluetooth.
    Selbst kleinste Geräte haben heute immer mehr Kanäle und Programme.

    Anders als in anderen Bereichen der Elektronik werden Hörgeräte nicht preiswerter. Während die Preise für Beamer, Tabletts und andere Geräte der Unterhaltungselektronik rasant in den Keller rauschen, bleiben die Preise der Spitzenhörgeräte recht konstant und steigen eher etwas. Die hohen Entwicklungskosten und die verwendeten Spezialbauteile sorgen dafür, dass die Hörgeräte diesen Trend nicht mitmachen können.
    Gleichwohl werden Hörgeräte für den Endkunden in gewisser Weise doch günstiger. Denn mit jeder neu vorgestellten Technikplattform kommen eine ganze Reihe neuer Hörgeräte auf den Markt. Das bedeutet oft, dass das, was bis gestern noch Spitzentechnologie war, heute abgelöst ist und in günstigeren Geräten zu finden sein wird.
    Wer also nicht auf die allerneuesten Spitzengeräte setzt, kann vormals extrem teure Technik bald schon günstiger bekommen.

    Neue Funktionen bekommen Hörgeräte massenhaft. Dass man mit besseren Geräten Telefonieren und Musik streamen kann, ist fast schon ein alter Hut. Jetzt klappt das immer besser, auch auf beiden Ohren und die Vernetzung wird immer einfacher möglich. Die Anpassung der Hörgeräte aus der Ferne ohne Besuch beim Hörakustiker ist ebenso ein großes Thema.
    Wer neben dem reinen guten Hören auch noch das Hörgerät als Gimmick einsetzen mag, dem wird einiges geboten.

    Doch es bleibt die Frage: Wem bringt das was?

    Hörgeräte Mannheim
    Moderne Technik kann, aber muss nicht kompliziert sein.
    geralt / Pixabay

    Hörgeräteträger sind vornehmlich ältere Menschen.
    Und die derzeitige Generation der über 70jährigen tut sich, trotz vieler Ausnahmen, mit der modernen Technik schwer.
    Mehr als einen Taster zu betätigen, möchten viele Senioren gar nicht machen müssen. Schon die Bedienung einer App wäre ihnen lästig.
    Davon abgesehen sind auch viele alte Menschen rein körperlich oder geistig gar nicht in der Lage komplizierte Programmierungen und Bedienungen vorzunehmen.

    Nun sind aber Hörgeräte nicht nur für alte Menschen da

    Auch wenn der überwiegende Teil der Hörgeräteträger unter den Senioren zu finden ist, so sind doch auch viele Jüngere schwerhörig.
    Doch diese scheuen, oft aus Stolz und Scham, den Weg zum Hörakustiker.
    Hörgeräte mit tollen Livestyle-Funktionen können hier das Interesse wecken und die Hemmschwelle kräftig herabsetzen.
    Hörgeräte können heute Freisprecheinrichtung, Übersetzer, die Steuerung für Smarthome und vieles mehr sein.

    Man wird abwägen müssen

    Der einetrinkt gerneKaffee,der anderetrinkt gerneTee.

    Die Geschmäcker, die Anwendungswünsche und die haptischen und geistigen Fähigkeiten sind bei jedem Hörgeräteträger anders.
    Was für den einen ein unbedingtes Muss ist, kann für den nächsten schon überflüssiger Kram sein.
    Was der eine als leicht bedienbar und selbstverständlich betrachtet, empfindet der andere als kompliziert und nervig.

    Hier ist das ausführliche Gespräch mit dem Hörakustiker notwendig. Überlegen Sie genau, was Sie wirklich haben möchten und später auch nutzen werden.
    Wenn Sie auf technische Spielereien verzichten, können Sie außerdem viel Geld sparen.



    Anzeige


    Bilder:
    Titel: freeGraphicToday / Pixabay

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lesen Sie auch

    Das ärgert uns sehr

    Ein Hörgerätehersteller kündigt ein neues Hörgerät an. Um eine Sensation soll es sich hand…