Kaufberatung Hörgeräte
Welches Hörgerät kaufen?
kleine Hörgeräte
Die kleinsten Hörgeräte
schwerhörig
Eine Hörstörung erkennen
hörtest online kostenlos
Sie hören gut? Sind Sie sicher?
online Hörtest machen
Mal eben Hörtest machen

Beratung Hörgeräte
Beratung durch den Hörexperten
Gratis Hörgerät
5 Schritte zum Gratishörgerät
Experten Hörgerät
Hörgerät zum Nulltarif
Hörgeräte testen
Schnell ans Hörgerät gewöhnen
günstige Hörgeräte in Mannheim
Hörgeräte sind nicht teuer

Hörgeräte pfeifen ständig

Liebes Team von hörgeräte-info,

mein Sohn Lars (6) hat jetzt ca. 14 Tage ein Phonak Hörgerät getestet. Damit kam er klasse zurecht. Der Akustiker meint aber er müsse 2 bis 3 Geräte ausprobieren.
Nun haben wir ein ResoundHörgerät bekommen. Aber das macht Probleme. Es pfeift ständig. Mein Sohn ist schon total genervt.
Liegt das an der Einstellung? Oder macht mein Kind was falsch? Das Phonak-Gerät war völlig unkompliziert.
Was machen wir?

Nehmen Sie das Phonak-Gerät.
Es ist ja vollkommen richtig, dass der Hörakustiker mehrere Geräte ausprobieren möchte, um die optimale Versorgung für Ihr Kind zu gewährleisten.
Aber es kommt bei einer Ausprobe von Hörgeräten immer wieder vor, dass das zuerst getestete Gerät einfach schon das Optimum ist.
Dann zeigen die Teste mit den anderen Geräten eben kein so gutes Ergebnis.

Es kann ja auch nicht darum gehen, mit aller Gewalt drei, vier Geräte auszuprobieren. Ihr Sohn hat mit dem Phonak-Gerät gute Erfahrungen gemacht, deshalb würde ich als Kunde jetzt sagen: „Ich möchte es so und so haben.“
Sie zahlen die Rechnung, sind der Kunde und damit der Herr des Verfahrens.

Rückkopplungen entstehen, wenn Schall aus dem Gehörgang wieder nach außen dringen kann.
Deshalb ist es wichtig, dass eine gut sitzende Otoplastik gewählt wird, die das wirkungsvoll verhindern kann.
Dass es beim Einsetzen und Herausnehmen des Hörgerätes zu Rückkopplungen kommt, das ist normal.
Auch wenn der Junge mit den Händen in die Nähe der Hörgeräte kommt oder eine Mütze die Hörgeräte bedeckt, kann so etwas vorkommen.

Wichtig ist, dass der Hörakustiker die Rückkopplungen mechanisch weitestgehend ausmerzt.
Es gibt natürlich auch elektronische Anpassungen im Hörgerät, die Rückkopplungen vermeiden können.
Das sollte aber nur der letzte Feinschliff nach einer optimalen Otoplastikversorgung sein.

Wird rein auf die elektronische Anpassung gesetzt, kann es sein, dass hohe Töne, die schon zum Sprachanteil des Gehörten gehören, mit begrenzt werden.



Anzeige


Lesezeit ca.: 2 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns






Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz