• Muss der Ausziehfaden sein?

    Ich habe wunderbare Ohrpassstücke von meinem Hörakustiker bekommen. Er macht diese sogar komplett selbst. Sie sind aus einem flexiblen Material und sitzen ganz hervorragend.
    Dabei habe ich aber ein Problem. Unten an der im Ohr sitzenden Kleinotoplastik befindet sich ein starrer Kunststofffaden mit einer kleinen Perle an der Spitze.
    Damit soll ich die Otoplastik aus dem Ohr ziehen. Mich nervt aber dieser starre Faden und ich ärgere mich, dass man ihn sieht.
    Die Otoplastik ist so genial gemacht, dass sie wirklich nicht sichtbar ist, aber nun ragt dieser doofe Pin aus meinem Ohr. Es sieht so aus, als hätte ich mir eine Stecknadel halb ins Ohr gesteckt.

    Frage an Sie als Experten: Kann ich das dumme Ding abkneifen?

    Der Ausziehfaden ist dann sehr wichtig, wenn ein Im-Ohr-Hörgerät oder eine Otoplastik nicht gut mit bloßen Fingern entnommen werden kann. Der Faden mit seiner Verdickung am Ende erleichtert es, das Ohrteil ohne am Kabel oder Schlauch zu ziehen zu entnehmen. Damit dient der Faden auch der Sicherheit.

    Die mögliche Gefahr besteht darin, dass durch den Zug am Schlauch oder Kabel dieses aus der Otoplastik oder dem IdO herausgezogen wird. Es ist dann schwierig den im Ohr verbliebenen Rest selbst zu entfernen.

    Aber Sie können natürlich das Ausziehfädchen ohne Probleme abtrennen.
    Viele Hörgeräteträger werden ja auch offen versorgt, das heißt mit Domes bzw. Schirmchen, die ebenfalls über keinen Ausziehfaden verfügen und oft tiefer im Gehörgang stecken als eine Otoplastik oder ein IdO-Hörgerät.

    Nehmen Sie zum Abtrennen am besten eine scharfe Nagelschere oder eine feine Modellbauzange. Legen Sie die Schere an, als wollten Sie das Fädchen abtrennen und drücken Sie dann damit etwas gegen die weiche Otoplastik. Dann abschneiden. Durch den Druck gegen das Weiche erreichen Sie, dass der Faden ein ganz kleines bißchen herausgedrückt wird und der Rest dann im „Gummi“ verschwindet.



    Anzeige


    Das Ausziehfädchen ist bei Ihrer Otoplastik kein Muss, sondern eine Erleichterung auch für motorisch etwas eingeschränkte Menschen.
    Wenn Sie auf den Faden verzichten, dann kann es aber durchaus sein dass die Klemmverbindung von Hörer und Otoplastik etwas mehr leidet, weil Sie am Kabel ziehen müssen.
    Aber das ist bei Schirmchen eben auch so.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lesen Sie auch

    Ich will keine Otoplastik!

    Eine junge Frau (28) ruft uns am Montag ganz verzweifelt an. Sie ist Hörgeräteneuling und …