Meldungen

Hören bewahren – Tinnitus bewältigen – barrierefrei kommunizieren

Hörgeräte Informationen Beratung

14 Vorträge und Workshops am 16. Juli in der Rhein-Mosel-Halle von 9.30 bis 16 Uhr

Koblenz. Hören – versetzt uns in die Lage, zu verstehen und verstanden zu werden – eine wichtige Voraussetzung für eine aktive, selbstbestimmte Teilhabe am Leben. Doch fast fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Hörstörungen, jeder Zehnte unter Ohrgeräuschen, zum Beispiel Tinnitus. Für sie gibt es ein umfassendes Angebot an Unterstützung durch Hörtraining, Hörsysteme, Zubehör bis hin zu operativen Versorgungsmöglichkeiten.

Der Koblenzer Patiententag „Hilfe fürs Ohr“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, über vielfältige Möglichkeiten für eine gute Hörgesundheit zu informieren. Mittlerweile ist der vom Verein für besseres Hören „DSB Treffpunkt Ohr“ veranstaltete Aktionstag eine feste Größe im Koblenzer Veranstaltungskalender.

Bereits zum elften Mal lädt der Koblenzer Verein am Samstag, 16. Juli von 9.30 bis 16 Uhr in die Rhein-Mosel-Halle ein. Eine gute Gelegenheit, um sich zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zum ersten Mal steht der Patiententag unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Steffen Kreikemeier von der Hochschule Aalen. In seinem Vortrag „Wunderwerke der Technik: Neues aus der Welt der Hörtechnologie“ wird er gemeinsam mit Eva Keil-Becker, Hörakustikmeisterin und Geschäftsführerin von BECKER Hörakustik, über bisher ungeahnte Möglichkeiten der Kommunikation referieren.

Das Vortragsprogramm an diesem Tag wird von Dr. Frank Rudolph eröffnet. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Tinnitus-Liga e.V. (DTL) sowie ärztliche Direktor der Mittelrhein-Klinik spricht zum Thema „Wie entsteht Tinnitus, wie wird er chronisch und was können Betroffene tun?“. Viele weitere Vorträge zu Themen wie Bewältigung von Tinnitus und modernen Hörtechnologien schließen sich an.

Am Stand von Treffpunkt Ohr können Besucher im Gespräch mit Mitgliedern des Vereins live erleben, wie Betroffene Hörbeeinträchtigungen oder Tinnitus bewältigt haben. Der Verein Treffpunkt Ohr lädt die Besucher zum Kennenlernen seiner vielfältigen Angebote und zum Austausch miteinander ein. Erstmals wird sich auch die neu gegründete Gruppe „18 PLUS“ vorstellen.

Besondere Aufmerksamkeit wird in diesem Jahr der frühzeitigen Erkennung einer Hörminderung bei Kindern gewidmet. Denn eine rechtzeitige, auf die Bedürfnisse des Kindes angepasste, Hörversorgung wirkt sich auf die gesamte kindliche Entwicklung aus. Mit Herrn Dr. Nüßlein, Chefarzt für Kinder- und Jugendmedizin im Kemperhof, referiert ein Experte über das Thema „Hören und Spracherwerb“ aus der Sicht eines Kinder- und Jugendarztes. Dazu stellt im Anschluss der Konrektor der Landesgehörlosenschule Neuwied, Bernd Günter, Möglichkeiten der pädagogischen Beratung und Betreuung vor.

Im Programm angeboten werden auch Veranstaltungen mit Workshop-Charakter, wie die Vorführung und Einweisung in das TRITON Hörtraining oder eine Einführung in die Gebärdensprache. Außerdem berichten Mitglieder der CI-Gruppe des Vereins Treffpunkt Ohr über Ihre Erfahrungen mit dem Cochlea Implantat.

Wer sich aktiv bewegen möchten, kann an der Schwindelgymnastik teilnehmen – ein Angebot, das bei den letzten Patiententagen großen Anklang fand. Und wer seine geistige Fitness testen mag, dem bietet sich ein attraktives Gewinnspiel.

Besondere Attraktivität bietet auch die in den Patiententag integrierte Hörmesse: Weltweit führende Herstellerfirmen präsentieren ihre neuesten Produkte rund ums gute Hören. Besucher können direkt mit den Vertretern bezüglich passender Hörtechnik und dazugehörender Hörassistenzsysteme in den Dialog treten. Ferner kann getestet werden, wie durch intelligente Technik gutes Hören in geräuschvoller Umgebung möglich ist – oft sogar noch besser als Normalhörende verstehen können.

Wer einen Hörtest machen möchte, kann ebenfalls an diesen Samstag gerne vorbeikommen und sogar eine professionelle Beratung zum eigenen Hörstatus erhalten.

Über Cochlea Implantate und andere operative Methoden zum Hörerhalt informieren Experten auf der integrierten Hörmesse.

Weitere Infos und den genauen Programmablauf erhalten Interessierte in der Geschäftsstelle von „Treffpunkt Ohr“, Schlossstraße 25 (BECKER Hörakustik), Tel. (02 61) 3 50 50, sowie unter www.treffpunktohr.de.

BECKER Hörakustik
Pressemitteilung

Bildquellen

  • hoeren1: Peter Wilhelm

Hinweis


In „Fundstücke“ finden Sie Inhalte Dritter und Pressemitteilungen, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, meist redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.


(si)





Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen