Anzeige

Fragen zum Verhalten eines Hörakustikers

LESERFRAGE:

Hallo und Mahlzeit zusammen,

bin mir nicht ganz sicher was ich tun soll.
das Erlebnis und die Fragen dazu:

bin 50Jahre alt, Techniker in der Automobilentwicklung und benötige Hörgeräte beidseitig (lt.Verordnung) die vor allem Anderen den Stimmbereich verstärken. Ich höre in Besprechungen oder Restaurants die einzelne Stimme nicht heraus bzw. kann sie nicht verstehen.

Nun bin ich seit Januar, dann auch über die CORONA-Zeit bis vor einem Monat dabei, mit meinem Hörgeräteakustiker Hörgeräte zu testen „im Ohr-Geräte“ mit zwei Test-Geräten „hinter dem Ohr“ mit mehreren Testgeräten –
und nun hab ich das fast perfekte (ein Marvel) wobei ich manche aktuelle technische Möglichkeit aus dem Internet erfahren- und als Wunsch dann meinem Akustiker vorgetragen habe. (zur besseren Vorstellung – die beiden jungen Akustiker sind keine 30Jahre alt)
ABER
das perfekte Hörgerät (ein Paradise), welches er mir verschwiegen hat, gibt es bei ihm nicht.
Nach der Offenlegung, das ich bei ihm evtl. nicht kaufen könne, schlägt er einen anderen Ton an. Die Preisverhandlungen seien mit Phonak noch nicht abgeschlossen. Ich solle warten – wie lang weiß er nicht.
Mein Akustiker rechnet mir nun vor das ich in 19 Besuchen für 1500.-Euro Beratung hatte.
(da ist dann auch die Frage für mich offen: hätte ein erfahrener Akustiker SOFORT das Richtige empfohlen?? )
ok, wie auch immer ..
Habe nun Bedenken das mir mein Akustiker diese 1500.- in Rechnung stellt wenn ich bei einem anderen Akustiker kaufe!
Andere Akustiker führen das von mir benötigte und gewünschte Audeo P90R. (es ist auch noch um 2500.-Euro günstiger wie das von meinem Akustiker angebotene Marvel M90R)
Des weiteren hat mein Akustiker verschwiegen das es seit einiger Zeit ein neues Phonak gibt, welches meine Probleme löst. (Audeo Paradise)(kann mir nicht vorstellen das BEIDE Herren nichts davon gewusst haben)

letzlich die Fragen dazu:
– darf mein Akustiker mir die Beratungen in Rechnung stellen?
– wieso gibt es so enorme Preisunterschiede?
– wieso gibt es so enorme Unterschiede in Beratungsqualität?
– im übertragenen Sinne (‚aufs Hörgerät bezogen‘): – wieso schwören die einen auf VW-Käfer und verteufeln den TESLA und umgekehrt?
– wieso bietet keiner Kassengeräte an?
– gibt es Kassengeräte die einen ähnlichen technischen Charakter haben wie ein Phonak?

abschließend:
Brille kaufen ist 1000 mal einfacher ;-))

Ich bin, so glaube ich, einer der ganz wenigen Kunden die sich vorher einlesen und sich nichts „aufschwatzen lassen“ (so habe ich den Eindruck gewonnen in den letzten Monaten)

zum Glück ist das so 😉 sonst würde der teure, falsche und falsch abgestimmte Hörknochen nur in der Schublade rumliegen, wie bei so einigen Hörgeräteträgern

aller besten Dank im Voraus
(auch für’s ‚von der Seele reden‘)
und Grüße


Verschickt vom Kontaktformular auf HOERGERAETE-INFO.NET

anonyme Veröffentlichung erlaubt Zugestimmt: Ich bin damit einverstanden, dass meine Zuschrift eventuell in anonymisierter Form auf der Seite HÖRGERÄTE-INFO.NET wiedergegeben wird, damit auch andere etwas davon haben.

Puh, das sind viele Themenbereiche, die Sie da anschneiden. Ich gehe mal zitatweise auf die einzelnen Punkte ein, das macht es etwas übersichtlicher:

Ich höre in Besprechungen oder Restaurants die einzelne Stimme nicht heraus bzw. kann sie nicht verstehen.

Das ist und bleibt eine der größten Herausforderungen für alle Hörgeräte. Man kann nicht pauschal sagen, welches Hörgerät hier besser abschneidet, da der Hörverlust jedes Menschen unterschiedlich ist. Sie haben das Phonak Marvel M90 ausprobiert. Dabei handelt es sich um eines der besten Hörgeräte, die man für Geld überhaupt kaufen kann. Eigentlich sollten damit Ihre Probleme schon weitestgehend ausgeräumt sein.
Das neue Phonak Paradise P90 ist nochmals einen Hauch besser, wie ich finde.

und nun hab ich das fast perfekte (ein Marvel P90R) (zur besseren Vorstellung – die beiden jungen Akustiker sind keine 30Jahre alt) ABER das perfekte Hörgerät (ein Paradise P90R), welches er mir verschwiegen hat, gibt es bei ihm nicht.

Dann will er nicht. Ein Akustiker, der von der Firma Phonak Hörgeräte bezieht (das tut er ja), kann jedes aktuelle Hörgerät aus dem Portfolio der Firma Phonak bestellen, auch als Demo-Gerät. Es kann immer mal Lieferengpässe geben, das ist klar. Aber einfach zu sagen: „Das haben wir nicht“, wäre seltsam kundenunfreundlich, finde ich.

Das Alter der Hörakustiker hat mit der Angelegenheit vom Fachlichen her wenig zu tun. Manchmal sind ganz junge Leute besser informiert, als ganz alte Hasen, die nicht mehr auf dem neuesten Stand sind. Vielleicht ist aber gerade Ihr Fall der Unerfahrenheit geschuldet, wer weiß.

Nach der Offenlegung, das ich bei ihm evtl. nicht kaufen könne, schlägt er einen anderen Ton an. Die Preisverhandlungen seien mit Phonak noch nicht abgeschlossen. Ich solle warten – wie lang weiß er nicht.
Mein Akustiker rechnet mir nun vor das ich in 19 Besuchen für 1500.-Euro Beratung hatte.
(da ist dann auch die Frage für mich offen: hätte ein erfahrener Akustiker SOFORT das Richtige empfohlen?? )
ok, wie auch immer ..
Habe nun Bedenken das mir mein Akustiker diese 1500.- in Rechnung stellt wenn ich bei einem anderen Akustiker kaufe!

Zunächst einmal: Jeder kann mit etwas Rechercheaufwand im Internet feststellen, für welchen Preis die Phonak P90R im Allgemeinen zu haben sind.

Wenn Sie als Hörgeräteinteressent zu einem Hörakustiker gehen, und sich dort verschiedene Geräte vorführen lassen, bzw. diese ausprobieren, dann geschieht dies in aller Regel absolut kostenlos und unverbindlich für Sie.
Bevor Sie sich nicht fest für ein Hörgerät entschieden haben und darüberhinaus auch entschieden haben, es bei diesem Hörakustiker zu kaufen, kann er Ihnen eigentlich nichts in Rechnung stellen, möchte ich meinen. Dass er sich viele Stunden lang eventuell vergebens ins Zeug gelegt hat, ist sein eigenes kaufmännisches Risiko.
Die Drohung, Ihnen die Beratungsstunden mit 1.500,– € in Rechnung zu stellen, halte ich persönlich für sehr fragwürdig.

Ob Ihnen ein anderer Akustiker gleich die P90R empfohlen hätte, kann ich nicht sagen.

Andere Akustiker führen das von mir benötigte und gewünschte Audeo P90R. (es ist auch noch um 2500.-Euro günstiger wie das von meinem Akustiker angebotene Marvel M90R)
Des weiteren hat mein Akustiker verschwiegen das es seit einiger Zeit ein neues Phonak gibt, welches meine Probleme löst. (Audeo Paradise)(kann mir nicht vorstellen das BEIDE Herren nichts davon gewusst haben)

In der Preisgestaltung sind die Akustiker frei. Sie müssen sich nicht an irgendwelche Vorgaben halten. Preisunterschiede sind wettbewerbsbedingt.
Die Marvel P90R kosten im Schnitt nach Abzug des Krankenkassenzuschusses 2.300,– € pro Stück.

Grundsätzlich gilt, dass man sich nicht allein vom Preis leiten lassen sollte. Es kann sinnvoll sein, einen etwas höheren Preis zu bezahlen, wenn dann die Beratung und Kundenbehandlung entsprechend gut ist. Aber in Ihrem Fall sind Sie ja weder mit der Beratung, noch mit der Behandlung und auch nicht mit dem Preis zufrieden. Ich würde den Hörakustiker wechseln.

– wieso bietet keiner Kassengeräte an?
– gibt es Kassengeräte die einen ähnlichen technischen Charakter haben wie ein Phonak?

Jeder Hörakustiker muss seinen Krankenkassenkunden auch zuzahlungsfreie Hörgeräte zeigen und vorstellen. Dies sind technisch ausgereifte und akustisch völlig einwandfreie Hörgeräte. In sehr vielen Fällen würden diese Hörgeräte auch ausreichen. Dennoch greifen die Kunden hier häufig zu unnötig teuren Hörgeräten. Das ist dem Gewinnstreben der Akustiker möglicherweise ebenso zuzuschreiben, wie der mangelnden Kenntnis der Kunden.

Phonak bietet auch sehr gute Kassengeräte an. Sie wären überrascht, wie gut diese klingen, wenn sie richtig eingestellt sind.
Aber ausgerechnet in dem von Ihnen geschilderten Problemfeld (Sprachverstehen in lauterer Umgebung) haben die zuzahlungspflichtigen Geräte dann doch die Nase vorn, lehrt meine eigene Erfahrung.

Wie ich bereits sagte: Ich persönlich würde versuchen, mit dem bisherigen Akustiker einen guten Abschluss zu finden, und dann würde ich einen anderen Hörakustiker aufsuchen und dort mein Glück versuchen. Das gilt umso mehr, wenn Sie dort tatsächlich über 2.000 Euro sparen könnten.

Hinweis:

hörgeräte erfahrung

Dieser Text dient journalistischer Information und gibt nur persönliche Meinung und Erfahrungen wieder. Vor Entscheidungen in Rechts-, Steuer- und Medizinfragen bitte immer eine Fachperson fragen. Fragen Sie immer einen Arzt, Apotheker, Anwalt oder Steuerberater. Das ist günstiger als Sie denken. Verlassen Sie sich nie auf Wissen, das Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!

Bildquellen

  • blechdose-usa: Pixabay.com C00


(si)





Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen