DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Einseitig taub, nur ein Hörgerät

Leserzuschrift:

Ich bin auf der linken Seite nahezu taub. Auf der rechten Seite trage ich ein Hörgerät.
Ich empfinde meine Stimme als dumpf und nachhallend.
Ich empfinde es als lästig, nur die Infos von rechts zu hören. Wenn links von mir jemand spricht, höre ich es nicht.
Der Hörakustiker weiß auch keinen Rat. Ich bin ziemlich hilflos. So ein ganz kleines bißchen höre ich links doch noch.
Kann man da denn wirklich nichts machen?
Ich mag mich mit dem einseitigen Hören nicht zufrieden geben.
Was kann ich tun?

Helene

Für Sie gibt es mehrere Möglichkeiten.

  • Ein Hörgerät für die taube Seite, mit dem die Informationen von links in das Hörgerät rechts übertragen werden.
  • Ein Knochenleitungshörgerät, beispielsweise das Med EL-Adhear Ssstem. Damit könnte links noch was hörbar gemacht werden
  • Ein Cochlear-Implantat auf der linken Seite, damit Sie wieder links hören können

Lesen Sie bitte hier mehr über diese Möglichkeiten

Es gibt keinen Grund für Sie, die Flinte ins Korn zu werfen.
Sprechen Sie mit einem HNO-Arzt und einem gut informierten Hörakustiker über Ihr Hörproblem.
Die Auskunft: „Das geht nicht anders“ oder „Da kann man nichts machen“, sollten Sie nicht einfach hinnehmen.

Im Gespräch mit dem Arzt können Sie erfahren, ob eine der o.g. Möglichkeiten für Sie infrage kommt.
Der Hörakustiker kann Sie dann bezüglich der geeigneten Geräte beraten.

Fragen Sie bitte in der Reihenfolge der Auflistung oben nach!
Zuerst beidseitige Hörgeräteversorgung, dann Med-EL Adhear (ohne Operation!) und dann erst Cochlear-Implantat.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei Ihnen Hopfen und Malz verloren ist, wie man so sagt.
Sind Ihr HNO-Arzt und Ihr Hörakustiker gleich ablehnend, holen Sie sich bitte jeweils eine Zweitmeinung ein.

Dass Sie Ihre eigene Stimme als dumpf und nachhallend empfinden ist eine Frage der Gewöhnung und der Einstellungen des Hörgerätes.
Hier würde ich zunächst mal gar nichts unternehmen und abwarten, wie die Entscheidung bezüglich Ihrer weiteren Hörgeräteversorgung ausfällt.



Anzeige


Lesezeit ca.: 2 Minuten



Das könnte Sie auch interessieren: (si)



Bekannte Hörgeräte-Hersteller:
Marken/Logos sind durch die Markeninhaber geschützt. Nennung nur redaktionell. Wir vertreten die Firmen nicht. Mehr Infos durch Klick auf die Logos.


Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns






hoergeraete-info.net

Ja, auch diese Webseite mit Informationen zu Hörgeräten und Hörakustikern verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz