DIE KLEINSTEN HÖRGERÄTE Attraktive und unauffällige Winzlinge WELCHES HÖRGERÄT KAUFEN? Die Auswahl ist riesig. Jetzt durchblicken! SIE HÖREN GUT? SICHER? Nicht täuschen lassen! Ihr Verstand lügt.
5 SCHRITTE ZUM GRATIS-HÖRGERÄT Gesetzlich versichert? Hörgerät ist gratis HÖRGERÄTE SIND NICHT TEUER Fette Zuschüsse der Kasse möglich SO ERKENNEN SIE HÖRSTÖRUNGEN Sie oder ein Angehöriger hören schlecht?

Bei beginnendem Hörverlust schnell zum Arzt

Es kann jeden treffen und meistens merken es sowieso die anderen zuerst. Ein Hörverlust tritt schleichend ein. Die anderen beklagen sich dann, dass man oft zurückfragen müsse oder selbst zu laut spreche.
Das und eventuell das Lauterdrehen von Radio und Fernsehen sind typische Anzeichen einer beginnenden Schwerhörigkeit. Dazu gehört auch, dass man selbst das Gefühl hat, alle anderen würden undeutlich sprechen.

Trifft eines der Merkmale auf Sie zu, dann sollten Sie keinesfalls zögern, sondern sofort den HNO-Arzt oder auch einen Hörakustiker aufsuchen.
Beide können bei Ihnen eine Otoskopie durchführen, also mit einem schmerzlosen Verfahren in Ihre Ohren schauen.
Liegen anatomische Veränderungen vor oder etwa eine Entzündung, kann nur der Ohrenarzt helfen.

Mittels eines mehrstufigen Hörtests können Arzt oder Hörakustiker leicht feststellen, wie stark Ihr persönlicher Hörverlust ist. Es wird genau geprüft, in welchem Frequenzbereich Sie noch gut hören können.
Anhand der ermittelten Daten wird das Audiogramm erstellt. Dieses Dokument belegt exakt, wie es um Ihr Gehör bestellt ist.

Jeder Tag, den man unnötig verstreichen lässt, ohne sich um wirksame Hilfe zu bemühen, steuert einen immer tiefer in die Schwerhörigkeit hinein. Umso schwieriger wird es dann später, noch etwas dagegen tun zu können und umso höher ist das Risiko für weitere Schäden.

Eine Schwerhörigkeit kann grundsätzlich auch durch eine Krankheit oder als Nebenwirkung durch die Einnahme von Medikamenten entstehen und dann auch wieder weggehen.
Ist die Schwerhörigkeit aber, was in den meisten Fällen zutrifft, eine altersbedingte Schwerhörigkeit, dann gibt es keine Medikamente oder Eingriffe, die das Gehör wieder herstellen können.
In solchen Fällen hilft dann nur ein Hörgerät.

Aber keine Bange: Moderne IdO-Hörgeräte sind so klein, dass sie nahezu komplett im Gehörgang verschwinden. Nie muss merken, dass Sie überhaupt Hörgeräte tragen.

Auch die Kosten sind erträglich. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für Basisgeräte und zahlen bei teureren Hörgeräte ordentlich was zu.

Nur abwarten, das sollten Sie nicht!

hörgeräte erfahrung

Hinweis:

Dieser Text dient journalistischer Information und gibt nur persönliche Meinung und Erfahrungen wieder. Vor Entscheidungen in Rechts-, Steuer- und Medizinfragen bitte immer eine Fachperson fragen. Fragen Sie immer einen Arzt, Apotheker, Anwalt oder Steuerberater. Das ist günstiger als Sie denken. Verlassen Sie sich nie auf Wissen, das Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben!

Bild von Pintera Studio auf Pixabay



Anzeige


Lesezeit ca.: 3 Minuten

Das könnte Sie auch interessieren: (si)




Kommentare: Diskutieren Sie mit! (hier klicken)

Diskutieren Sie mit

Hinweis

Mit dem Absenden des Kommentars bestätigen Sie, dass Sie mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Achtung: Die Kommentare sind keine geeignete Stelle, um allgemeine Fragen an die Redaktion zu stellen. Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular.




Über uns







Informationen über Hörgeräte

hoergeraete-info.net