• Wenn Ihr Hörgerät Sie zur Verzweiflung treibt

    Das Hörgerät pfeift, klingt dumpf, Sie verstehen Sprache nicht richtig, es ist in den falschen Situationen zu laut, Hintergrundgeräusche sind übertrieben laut.

    Mit anderen Worten: Ihr Hörgerät ist mehr eine Qual als eine Hilfe.

    Das ist das Problem

    Sie tragen ein Hörgerät oder zwei Hörgeräte. Die Geräte waren vielleicht auch teuer. Es spielt aber auch keine Rolle, wenn Sie ein zuzahlungsfreies Hörgerät tragen. Es funktioniert nicht so, wie es soll. Vieles klingt dumpf. Sprache können Sie nicht gut verstehen, weil sie im Hintergrundgeräusch untergeht.
    Es fällt Ihnen schwer, Gesprächen zu folgen.
    Das Gerät neigt oft zu Rückkopplungen.

    So möchten Sie es eigentlich haben

    Sie erhoffen sich eine glasklare Sprachverständlichkeit. Hintergrundgeräusche sollen weitestgehend herausgefiltert oder unterdrückt werden.
    Der Höreindruck soll möglichst nahe an der Situation liegen, als Sie noch keinen Hörverlust hatten.
    Gespräche, Telefonate, Fernsehton, Musik, alles das soll gut verständlich sein.

    Daran kann das liegen

    Es gibt mehrere Ursachen, die für Ihre Unzufriedenheit verantwortlich sein können. Wir listen einige davon hier auf. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie die Otoplastik und Schläuche gereinigt haben und der Cerumenfilter gewechselt wurde. Auch mit frischen Batterien haben Sie die o.g. Probleme.

    Mögliche Ursachen

    • Ihr Hörgerät ist falsch eingestellt
    • Ihr Hörgerät ist defekt
    • Die Ohrpassstücke sitzen nicht korrekt
    • Sie verwenden keine Ohrpassstücke
    • Das Hörgerät passt nicht zu Ihnen

    Auswege aus der Verzweiflung

    Bitte suchen Sie Ihren Hörakustiker auf und schildern Sie ihm Ihre Unzufriedenheit.
    Nach dem augenblicklichen Stand der Hörgerätetechnik müssen die oben geschilderten Probleme auch mit zuzahlungsfreien Geräten in den Griff zu bekommen sein. Wir haben das Phonak Vitus BTE-micro als zuzahlungsfreies Gerät ausführlich getestet.
    Das Ergebnis unseres Tests war eindeutig: Das Phonak Vitus sorgt für klares Sprachverstehen und unterdrückt in der Komforteinstellung auch wirkungsvoll störende Hintergrundgeräusche.

    Lassen Sie sich also nicht mit der Aussage, Sie hätten besser ein noch teureres Gerät genommen, ins Bockshorn jagen. Aber siehe unten!

    Mit einer sorgfältigen Anpassung sollte der Hörgeräteakustiker die Probleme in den Griff bekommen.

    Bei ständigen Pfeifgeräuschen durch Rückkopplungen lassen Sie den Sitz der Otoplastik überprüfen. Sofern Sie keine Otoplastik haben, denken Sie darüber nach, sich eine anfertigen zu lassen.

    Falls Sie auf Unverständnis stoßen oder der Hörakustiker das, unter Berücksichtigung des unten Gesagten, nicht hin bekommt, dann suchen Sie bitte versuchsweise einen anderen Hörakustiker auf.
    Ich habe Menschen erlebt, die nach der Neueinstellung ihrer Hörgeräte durch einen anderen Hörakustiker glücklich waren und meinten, sie hätten ganz neue und andere Hörgeräte am Ohr. Das kann so sein, das muss aber nicht so sein.

    Und tatsächlich:
    Sie könnten doch die falschen Hörgeräte tragen! Ich plädiere zwar immer wieder für die gute Grundversorgung durch die Basisgeräte.
    Aber diese haben natürlich auch irgendwo ihre Grenzen. Diese Grenzen liegen nicht darin, dass diese zuzahlungsfreien Geräte nicht gut ausgestattet wären.
    Aber die Entwicklung im Bereich Hörgerätetechnik geht mit Riesenschritten voran.
    Die allerneuesten Techniken werden Sie aber immer nur in den Geräten der oberen Mittel- und der Komfortklasse finden.

    Es kann auch an Ihnen liegen

    Oben schrieb ich: Es funktioniert nicht wie es soll.
    Ich habe absichtlich die Formulierung „Es funktioniert nicht, wie Sie es erwarten“ verwendet.
    Es kann durchaus auch sein, dass Ihre Erwartungen an das Hörgerät zu hoch geschraubt sind. Ein Hörgerät, selbst das teuerste Gerät der Welt, kann ein gesundes Ohr nicht ersetzen. Hart gesagt ist und bleibt ein Hörgerät immer eine Krücke, ein Hilfsmittel.

    Es soll Ihr Hörvermögen unterstützen, ist aber kein magisches Zauberwerkzeug, das in der Lage ist, alles wieder so hinzuzaubern, wie es früher einmal war.

    Sprechen Sie mit Ihrem Hörakustiker und lassen Sie sich eine ernstzunehmende Einschätzung geben, was mit Hörgeräten zu erreichen ist.
    Bitten Sie den Hörakustiker, die Geräte daraufhin zu optimieren. Verabschieden Sie sich aber von dem Gedanken, dass Hörgeräte zaubern können.
    Je stärker Ihr Hörverlust ist und umso schwieriger Ihre persönlichen Bedingungen sind (Umgebung, Gehörgang, Erkrankungen usw.) desto schwieriger wird es, mit einem Hörgerät den erhofften Erfolg zu erzielen.



    Anzeige


    Bild: Counselling / Pixabay

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Audio Service im Video

    Einen interessanten Beitrag über den Hörgerätehersteller Audio Service in Löhne hat die WD…