Anzeige

T-Spule – Nötig oder nicht?

Ich stehe vor einem Dilemma. Das Hörgerät, das mir gefallen würde, hat Akku-Technik und Bluetooth. Das finde ich besonders zeitgemäß und würde sehr gerne auf das lästige Nachkaufen und Wechseln der Batterien verzichten. Aber dieses Hörgerät hat dann keine T-Spule. Das Gerät, das eine T-Spule hat, gibt es nicht mit Akku. Die T-Spule nutze ich, wenn ich ins Theater gehe. Dort haben sie extra Sitzplätze mit Induktionsschleife. Man kann bei der Kartenbestellung diese Plätze reservieren. Sonst bekommen Schwerhörige, die sich erst am Abend der Veranstaltung melden, Funkkopfhörer. Ansonsten brauche ich die T-Spule gar nicht. Ich tendiere dazu, lieber das Hörgerät mit Akku zu nehmen und auf die T-Spule ganz zu verzichten.
Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass es irgendwann mal überall T-Schleifen gibt und ich dann abgehängt bin. Wie ist denn Ihre Einschätzung dazu?

Nach wie vor ist die Tonübertragung via Induktionsschleife und T-Spule die zuverlässigste und einfachste Lösung. Unabhängig vom Hörgerätehersteller funktioniert die Tonübertragung zu allen Hörgeräten, die mir der entsprechenden Technik ausgestattet sind.
Immer wieder lese ich auch Berichte in den Zeitungen, dass wieder eine Stadthalle oder eine Kirche mit diesem System ausgerüstet wurde.

So bauen viele Museen und andere Institutionen lieber auf andere, oft interaktive Funklösungen, die der Besucher sich umhängen kann. An vielen Orten kann man sich auch eine App herunterladen, die dann die Kommentare und Erklärungen abspielt.

Die Schwerhörigenverbände betonen immer wieder, wie bedeutsam die Induktionsschleifen sind.
Dem entgegen steht die Zahl von vielen hunderte Hörgeräteträgern die ich erlebt habe und von denen so gut wie keiner gesteigerten Wert auf ein Hörgerät mit T-Spule gelegt hat.
Ich erlebe manchmal extrem schwerhörige Menschen, für die T-Spulen sehr wichtig sind. Aber das ist vielleicht einer von Hundert!

Wenn Sie die T-Spule nur im Theater benötigen, und wenn der Theaterbetreiber sowieso Funkohrhörer anbietet, dann dürfte die Verwendung dieser Ohrhörer auch für Sie eine tolle Alternative sein.

Nur für diesen einen Zweck ein Hörgerät mit T-Spule zu kaufen, halte ich nicht für richtig.

Ich persönlich kenne so gut wie alle Hörgeräte und probiere ständig was neues und anderes aus.
Die T-Spule ist für mich im Alltag vollkommen bedeutungslos. Meine Telefone können Bluetooth und meine Hörgeräte auch.

Wünschenswert wäre, dass es einen internationalen Standard gäbe, den alle öffentlichen Räume und alle Hersteller von Hörgeräten erfüllen.

Bildquellen

  • blechdose-usa: Pixabay.com C00

Hinweis


In „Fragen an die Redaktion“ finden Sie unsere Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern. Diese Fragen sind Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also bei den Fragen um redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Fragen sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.




(si)





Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen