Sind hautfarbene Hörgeräte altmodisch?

Hörgeräte sind fleisch- oder hautfarben und groß und häßlich. Das ist ein großer Irrtum. Moderne Hörgeräte sind chic, technisch auf der Höhe und klitzeklein. Sie haben nichts mehr mit der „Behindertenprothese“ zu tun, sondern sind Lifestyle-Accessoires und zuverlässige Alltagsbegleiter.

Heute fragt mich eine junge Frau: „Ich möchte aufgrund meiner Kurzhaarfrisur fleisch- bzw. hautfarbene HdO-Hörgeräte, damit die nicht so auffallen. Aber ich finde kaum welche. Es dominieren jetzt andere Farben. Sind denn hautfarbene Hörgeräte out?“

Ja, könnte man so sagen.

Früher ein mal war gar nichts anderes denkbar. Die Farbe der Hörgeräte war der Farbe der menschlichen Haut angepasst und deshalb waren sie fleischfarben beige bis pink.
Da die Hörgeräte aber auch durchweg größer waren, galt es auch mehr zu verstecken bzw. zu kaschieren.
Eine Hörbeeinträchtigung zu haben wurde früher als Makel angesehen. Oftmals wurden Schwerhörige für dumm oder geistig behindert gehalten. Hörgeräteträger galten als beruflich nicht so leistungsfähig.

Diese Wahrnehmung hat sich in den letzten Jahrzehnten glücklicherweise grundlegend geändert. Wer heute ein Hörgerät trägt, gilt als jemand der aktiv und lebensbejahend ist.
Deshalb gibt es auch keinen wirklichen Grund mehr, seine Hörgeräte zu verstecken.
Hörgeräteträger tragen die edlen Geräte ganz offensichtlich und schämen sich ihrer Hörhilfen nicht mehr.
Außerdem sind die Hörgeräte so winzig klein geworden, dass sie sowieso nicht mehr auffallen. Ganz dünne Schläuche und Drähte machen das ebenso möglich, wie klitzekleine Gehäuse, die hinters Ohr passen.

Vor einigen Jahren experimentierten die Hörgerätehersteller mit ganz bunten Hörgeräten. Auch diese fanden ihre Käufer. Der größte Teil der Kunden entschied sich aber für -ich nenne es jetzt mal so- „Office-Farben“.
Grau, Anthrazit, Schwarz, Silber, Gold, Champagner und auch Weiß sind sehr stark gefragte Hörgerätefarben. Man könnte fast sagen, dass es wie bei den Autos ist, wo auch Silbermetallic, Schwarz und Weiß dominieren.

So kommt es, dass die Hörgerätehersteller jetzt ihre Produkte vorwiegend in attraktiven gedeckten Farben von Weinrot bis Dunkelgrün anbieten.

Natürlich gibt es auch noch Hörgeräte für die auf Wunsch auch hautfarbene Gehäuseschalen angeboten werden.

Für Kinder gibt es immer noch bunte Hörgeräte und solche mit Motiven.

Für junge Menschen, die sportiv sind und viel Wert auf ihr Äußeres legen, gibt es ganz tolle kleine HdO-Geräte, die hervorragend mit der Haarfarbe harmonieren. Auch ein späterer Gehäusewechsel ist meistens durchaus machbar.
Will man gar nicht, dass die Hörgeräte auffallen, können IdO-Geräte die bessere Wahl sein, die komplett im Hörgang verschwinden können.

Bilder: Wilhelm ©



Anzeige