DIREKTKONTAKT

Fragen an die Redaktion

Ich bekomme ein Hörgerät – werden das jetzt alle sehen?

bernafon ido

Montag muss ich zum Hörgeräteakustiker. Ich bekomme dann Probegeräte. Danach meine eigenen. Wenn ich die Hörgeräte trage, werden das dann alles sehen? Wie gehe ich mit den vielen Fragen um?

Es gibt so kleine Hörgeräte, die kaum noch sichtbar sind. Nur ein dünnes Kabel oder ein dünner Schlauch führen vom Gerät hinter dem Ohr zum Gehörgang. Auch ein großes, evtl. eher sichtbares Ohrteil muss nicht sein.

So stehen die Chancen sehr gut, dass kaum jemand etwas von Ihren Hörgeräten bemerken wird. Allenfalls wenn er von hinten auf Ihre Ohren schaut.
Aber auch hier kann man durch eine dezente Farbgebung und die Frisur einiges kaschieren.

In erster Linie werden Ihre neuen Hörgeräte anderen Hörgeräteträgern auffallen, weil die dafür als selbst Betroffene ein geschärftes Auge haben.

Wenn jemand Sie darauf anspricht, nehmen Sie eventuellen blöden Sprüchen den Wind aus den Segeln, indem Sie von vornherein den Nutzen und die wiedergewonnene Lebensfreude in den Mittelpunkt stellen. Beschreiben Sie, wie toll es ist Hörgeräte zu haben, sprechen Sie von High-Tech und erwähnen Sie, dass das ein hochwertiges Medizinprodukt ist. Sagen Sie, dass das ebenso selbstverständlich ist, wie eine Brille.

Leuten, die neugierig sind, können Sie die Hörgeräte ja mal zeigen. Die werden überrascht sein, wie klein und schick die Geräte sind.

Sie müssen sich überhaupt nicht als kranke Person oder als Behinderter oder gar als dumme Person hinstellen lassen. Behalten Sie Oberhand, lächeln Sie und stellen Sie das Tragen von Hörsystemen als Selbstverständlichkeit heraus. Zeigen Sie ruhig deutlich Ihre Verwunderung, dass andere den Weg zum Hörakustiker scheuen.

Wenn Ihnen das Tragen der am meisten verbreiteten Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten (HdO) ein schrecklicher Gedanke ist, dann sprechen Sie Ihren Hörakustiker doch bitte auf die im Ohr getragenen IdO-Hörgeräte an.
Hierbei wird das gesamte Hörgerät ins Ohr gesteckt. Nichts hängt mehr hinter dem Ohr, es gibt keine Kabel und Schläuche. Solche Geräte werden gerne auch mal als unsichtbare Hörgeräte bezeichnet.

Wie dem auch sei: Nicht Sie sind etwas Besonderes oder die Außenstehende, sondern Sie haben ja das Beste aus gesundheitlicher Sicht für Sie getan. Die anderen haben den Schwarzen Peter, weil sie sich um ihr Gehör nicht kümmern.

f17f1397a8f94c978803f43f5a6d1f80

Bildquellen

  • im ohr: Peter Wilhelm

Ich habe noch einmal die wichtigsten Schlagwörter (Hashtags) dieses Artikels für Sie zusammengestellt, damit Sie sich besser orientieren können:

Schlagwörter: , ,

In der Rubrik „Fragen an die Redaktion“ finden Sie unsere Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern. Diese Fragen sind zum Teil Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also bei den Fragen um redaktionell meist nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Fragen Dritter. Für die Fragen sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.

Lesezeit ca.: 3 Minuten | Tippfehler melden | © Revision: 22. April 2024 | Peter Wilhelm 22. April 2024

Lesen Sie bitte auch:





Rechtliches


Skip to content