• Hörgeräte Aqua-Jogging

    Ich bin 66 Jahre alt und mein Arzt hat mir geraten, Aqua-Jogging zu machen. Mein Mann lacht mich ja aus und nennt mich scherzeshalber nur noch „Poolnudel“.
    Aber mir tut die Bewegung im Wasser gut. Nun muss ich aber beidseitig seit 11 Jahren Hörgeräte tragen. Und damit komme ich zu meinem Problem.
    Ich habe jetzt Hörgeräte mit der Schutzklasse IP 68. Mein Mann sagt, die seien wasserdicht. Der Hörgeräteakustiker sagt, die dürften nicht ins Wasser.
    Ich bin aber auf die Hörgeräte angewiesen, denn ohne die verstehe ich die Anweisungen der Trainerin am Beckenrand nicht.
    Kann ich die Hörgeräte tragen, während ich im Wasser bin? Ich habe eine Badekappe auf, die die Ohren umschließt und klappe diese seitlich etwas hoch.
    Untertauchen gehört nicht zu den Übungen. Ich will weder tauchen, noch schwimmen.
    Was sagen Sie?

    Geräte mit der Schutzklasse IP 68 dürfen untergetaucht werden. Das bezieht sich auf die Hörgeräte selbst, aber nicht auf die eventuelle vorhandenen Ex-Hörer.
    Aufgrund Ihrer Schilderungen würden wir sagen, dass Sie die Hörgeräte tragen können, während Sie Aquajogging betreiben.
    Allerdings müssen Sie vermeiden, dass die Hörgeräte längere Zeit untergetaucht werden oder dass Wasser in die Ohren eindringt.

    Beim vorherigen Abduschen sollten Sie die Badekappe dicht über die Ohren und Hörgeräte ziehen.

    Nach dem Sport sollten Sie die Geräte gut abtrocknen und täglich einen Hörgerätetrockner verwenden.

    Möglicherweise kann es sinnvoll sein, für den Aquasport ein paar einfache IP-68-geschützte Hörgeräte ohne Ex-Hörer zu erwerben.
    Evtl. haben Sie ja auch noch Altgeräte, die diesen Anforderungen entsprechen, dann wäre es nicht so schlimm, wenn diese „ramponiert“ werden.

    Wasser und Hörgeräte sind etwas, was sich nicht gut miteinander verträgt. Seien Sie auf jeden Fall vorsichtig mit den neuen Geräten.

    Hinweis: Diese Einschätzung beruht auf meinen persönlichen Erfahrungen und gibt ausschließlich meine Meinung wieder. Zu Rechts-, Steuer- und medizinischen Themen sollten Sie immer einen ausgewiesenen Fachmann fragen. Das ist oft günstiger als man denkt. Verlassen Sie sich nie auf Erkenntnisse, die Sie sich nur im Internet zusammengefischt haben! Wir lehnen jede Haftung für Schäden ab!



    Anzeige


    Bild: moerschy / Pixabay

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Lesen Sie auch

    Schockierende Bilder: Schweiss lässt Hörgerät verfaulen

    Ihr Körperschweiss zerstört Ihre Hörgeräte. Hochmoderne Elektronik und Feuchtigkeit vertra…