• Hörgerät: Angst vor Flughafencheck

    Muss ich Angst vor der Untersuchung am Flughafen haben? Ich werde mich demnächst beruflich verändern und muss dann viel fliegen. Da ich Hörgeräteträger bin, möchte ich wissen, ob ich die Hörgeräte bei der Sicherheitskontrolle jedesmal raus nehmen muss. Oder gehen die eventuell sogar kaputt, wenn man damit durch den Scanner der Sicherheitsschleuse geht? Was ist mit dem Nacktscanner? Und was passiert beim Zoll?

    Sie müssen keine Befürchtungen haben.
    Die Scanner an Flughäfen arbeiten mit Techniken, die keine Auswirkungen auf Ihre Hörgeräte haben.
    Das haben sie ja beispielsweise auch nicht bei implantierten Herzschrittmachern und Cochlea-Implantaten.
    Die Hörgeräte werden durch den Scan-Vorgang nicht beschädigt.

    Aufgrund des geringen Anteils an Metall bzw. der Winzigkeit der Komponente, fallen Hörgeräte meistens sogar bei der Durchleuchtung nicht auf.

    Es ist trotzdem nicht schlecht, wenn Sie das Sicherheitspersonal im Zweifelsfall über Ihre Hörgeräte informieren. Der englische Begriff dafür ist „hearing aids“ (Hörhilfen). Ausgesprochen wird das wie „hiering äids“.

    Es ist weder zu erwarten, dass Sie die Hörgeräte herausnehmen müssen, noch dass Sie beim Zoll Schwierigkeiten bekommen.
    Ich glaube man könnte bedenkenlos bei jeder Reise ein Paar Hörgeräte schmuggeln, da diese medizinischen Hilfsmittel nicht hinterfragt werden.

    Es geistern immer mal wieder Fake-Warnmeldungen insbesondere durch Facebook und Whatsapp, in denen behauptet wird, EarPods, Ohrhörer und Hörgeräte könnten bei einer solchen Kontrolle explodieren. Das ist an den Haaren herbei gezogen und entbehrt jeder Grundlage.

    Sie können also völlig unbesorgt Ihren neuen Job antreten und mit Ihren Hörgeräten fliegen.



    Anzeige


    Liebe Leserinnen und Leser:
    Wenn Sie besondere Rieseerlebnisse mit Ihren Hörgeräten hatten, schreiben Sie uns doch davon über unser Kontaktformular oben.

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Ohrenschmalz Kontrolle

    Als ich am Donnerstag in Norddeutschland bei einem Hörakustiker zu Gast war, kam eine Kund…