Rückkopplung



Wenn durch ein Mikrofon Schall aufgenommen und verstärkt wird, und dieser versärkte Schall aus einem Lautsprecher wieder in das Mikrofon gelangt und abermals verstärkt wird, gibt es Rückkopplungen. Bei Hörhilfen versteht man unter Rückkoppelung ein „Pfeifen“ oder „Heulen,“ das entsteht, wenn der verstärkte Ton des Hörgerätes vom Ohrkanal über die Belüftungsbohrungen oder Schlitzöffnungen entweicht und vom Mikrofon des gleichen Hörgerätes wieder aufgefangen wird.
Schall, der entsteht, wenn ein Verstärkungssystem nicht abgeschlossen ist; verstärkter Schall verlässt den Gehörgang, erreicht das Mikrofon und wird erneut verstärkt: Das Hörgerät pfeift.



Anzeige


Rückkopplungs-Unterdrückung: elektronisches System zum Unterdrücken der berüchtigten Pfeifgeräusche – ermöglicht offenere Anpassungen



Synonyme:
Rückkoppelung
Rückkopplung (Wikipedia)
Der Fliehkraftregler als klassisches Beispiel für eine Rückkopplung: Je schneller die Maschine dreht, desto weiter werden die Kugeln nach außen geschleudert wodurch mithilfe des Gestänges die Drosselklappe mehr schließt, was eine Verlangsamung der Maschine nach sich zieht: Ein Gleichgewichtszustand pendelt sich ein.

Eine Rückkopplung, auch Rückkoppelung, Rückmeldung oder Feedback [ˈfiːdˌbæk] (engl.), ist ein Mechanismus in signalverstärkenden oder informationsverarbeitenden Systemen, bei dem ein Teil der Ausgangsgröße direkt oder in modifizierter Form auf den Eingang des Systems zurückgeführt wird.

« Zurück zum Index

Lesen Sie auch

Nie zu spät fürs Hörgerät: 104-jährige hört wieder

Maria (104) hört jetzt wieder exzellent 104 Jahre alt ist Maria Rab. Sie lebt in eine…