Gehörschutz



Lärm schädigt das Gehör: doch Gehörschutz beugt vor!
In vielen Abschnitten unseres Lebens wird der Mensch mit dem unterschiedlichsten Lärm konfrontiert. Dass dauerhafter Lärm bei hohen Schallpegeln zur Schädigung des Gehörs führt, ist allgemein bekannt. Es gibt preiswerten Gehörschutz, wie die bekannten Wachs-Watte-Kügelchen, die man in die Ohren stecken kann. Besser und mehrfach verwendbar sind Schaumstoffkegel oder Gummikegel (Tannenbäumchen).
Wer häufig auf einen Gehörschutz angewiesen ist, sollte sich diesen beim Hörakustiker maßgefertigt anpassen lassen.
Darüberhinaus gibt es noch allerhand Gehörschutze, die wie Kopf- oder Ohrhörer aussehen und beispielsweise bei beruflichen Tätigkeiten getragen werden.



Gehörschutz (Wikipedia)
Gebotszeichen „Gehörschutz benutzen“ nach DIN EN ISO 7010

Als Gehörschutz werden alle Arten von Schutzeinrichtungen bzw. Schutzausrüstung bezeichnet, die das Gehör vor zu lauten Geräuschen schützen und Schalltraumata vorbeugen.

« Zurück zum Index

Lesen Sie auch

Nie zu spät fürs Hörgerät: 104-jährige hört wieder

Maria (104) hört jetzt wieder exzellent 104 Jahre alt ist Maria Rab. Sie lebt in eine…