Geduld und die richtige Anpassungsstrategie

Geduld

Geduld, Geduld… ! Wer an einer Schwerhörigkeit leidet, dem kann durch Hörgeräte geholfen werden. Bekommt eine schwerhörige Person erstmals Hörgeräte oder nach ein paar Jahren neue Hörgeräte, kann die Gewöhnung an die neuen Geräte eine Pein sein. Vielfach kommt es zu Anfangsschwierigkeiten.

Hörgeräte regelmäßig und lange tragen

Wir raten fast schon gebetsmühlenartig zum andauernden und regelmäßigen Tragen der Hörgeräte. Jeden Tag von morgens bis abends, und keinesfalls nur, wenn man gelegentlich unter Leute geht. Nur so kann sich unser Hörsinn an das neue Hören mit den Hörgeräte gewöhnen. Und nur so, gehen auch die anfänglichen Probleme, wie überlaute Nebengeräusche und schlechte Sprachverständlichkeit weg.

Unbequemlichkeiten vorprogrammiert

Unbequemlichkeiten mit dem Hörergebnis sind meist keine Folge von falschen oder falsch angepassten Hörgeräten, sondern häufig allein die Folge von nicht regelmäßigem Tragen der Hörsysteme. Dennoch: Eine Hörgeräteanpassung ist mehr als nur der Wunsch nach häufigem und regelmäßigen Tragen der Hörgeräte. Der Hörakustiker hat Recht, wenn er darauf beharrt, aber es ist zu kurz gedacht, wenn man glaubte, allein dadurch könnten alle Probleme verschwinden. Ebenso wichtig ist die korrekte Anpassungsstrategie des Hörakustikers.

Geduld

Geduld ist wichtig. Sonst werden Sie verzweifeln

Nicht nur Geduld: Anpassstrategie ist ebenfalls entscheidend

Im Gespräch mit dem Kunden müssen exakt seine Anforderungen an das Hörsystem ermittelt werden. In welchen Hörumgebungen hält sich der Kunde vorwiegend auf? Ist er noch berufstätig und welche Anforderungen bringt das mit sich? Wie lange dauerte die unversorgte Schwerhörigkeit an? Wie waren die Erfahrungen mit evtl. bisherigen Hörsystemen?

Anamaneseerhebung

Das alles sind Fragen, die im Rahmen der Anamneseerhebung erkundet werden müssen. Denn daran orientiert sich das weitere Vorgehen und die Anpassungsstrategie. Wird dem Kunden gleich die volle Verstärkung zugemutet oder soll er besser schrittweise daran herangeführt werden? Ein ganz wichtiger Aspekt ist es, dem Kunden die Ausprobegeräte lange genug zur Verfügung zu stellen. Innerhalb einer Woche kann ein Laie selbst mit Geduld die Wirksamkeit und den Klang, sowie den zu erwartenden Hörerfolg mit einem bestimmten Hörsystem kaum ermessen.

Geduld ist wichtig

Neben der Bereitschaft, Anfangsschwierigkeiten mit dem Hörgerät durch regelmäßiges Tragen zu begegnen, sind also die sorgfältige Auswahl der Anpassungsstrategie und vor allem Geduld auf beiden Seiten gefragt.

kostenloser Online-Hörtest hier

Wie finde ich den richtigen Hörakustiker



(si)







Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links: