• ASHA: Google Android – Verbesserte Unterstützung für Hörgeräte angekündigt

    Immer mehr Menschen leiden an Schwerhörigkeit. Hörgeräte werden immer häufiger verschrieben.
    Jetzt reagiert auch Google auf diese Entwicklung.
    Deshalb soll die Unterstützung der Hörgeräte im Android-Betriebssystem in Zukunft deutlich verbessert werden.

    Aus diesem Grunde wurden jetzt schon die Spezifikationen veröffentlicht, damit App-Entwickler rechtzeitig bei der Programmierung der Applikationen auf die neue Entwicklung reagieren können.

    Was ist ASHA?

    ASHA ist die Abkürzung von Audio Streaming for Hearing Aids.
    Es geht also um die drahtlose Versorgung von Hörgeräten mit Audio_ und Kommunikationssignalen.

    Damit gibt Google vor, wie Apps programmiert sein müssen, damit sie als Schnittstelle zwischen Hörgerät und Android-Gerät funktionieren können.

    Android hat es ja im Gegensatz zu Apples iOS ungleich schwerer. Während bei Apple eine ganz bestimmte Gerätesorte (iPhones/iPads/Apple-Watches) mit einem feststehenden Betriebssystem (iOS) versorgt werden muß, sieht das bei Android anders aus.
    Hunderte verschiedener Smartphones und Tablets, zig verschiedene Android-Klone und -Abarten machen es den Entwicklern schwer, Apps zu programmieren, die dann auch wirklich auf allen Geräten laufen.

    Hier soll ASHA Abhilfe schaffen.
    Google setzt mit diesen doch recht umfangreichen Spezifikationen einen Quasi-Standard für die Zusammenarbeit von Smartphones und Hörgeräten.

    Die Seite GoogleWatchBlog berichtet:

    Die Spezifikationen … setzen ein Hörgerät mit Bluetooth LE voraus. Ziel ist es, die Qualität signifikant zu verbessern, ohne dass der Akku des Smartphones oder des Hörgeräts darunter leidet.

    ASHA-Spezifikationen: https://source.android.com/devices/bluetooth/asha#system-requirements

    Mehr Infos gibt im GoogleWatchBlog:



    Anzeige


    Bilder:
    Titel: mammela / Pixabay
    Screenshot

    Keine Kommentare möglich

    Lesen Sie auch

    Das Hörgerät für die Augen

    Tim Reckmann besitzt eine Google-Brille „Google Glass“. Diese Brille kann weit…