Anzeige

Apple iPhone 11 – Bluetooth-Probleme

Seit dem 20. September 2019 ist das neue Smartphone-Flaggschiff, das iPhone 11, des kalifornischen Elektronikriesen Apple verfügbar. Wie gewohnt campierten eingefleischte Fans wieder vor den Apple-Stores, um als einer der Ersten das neue Handy in Empfang zu nehmen.

Freude am iPhone 11 getrübt: Bluetooth funktioniert meist nicht

Doch für manchen Käufer wurde die Freude am neuen iPhone gleich wieder getrübt. Zahlreiche Bluetooth-Geräte lassen sich nicht mehr mit dem iPhone 11 koppeln. Das betrifft viele Geräte die das Bluetooth-Classic-Protokoll verwenden. Hier hat Apple die Protokolle verändert. Betroffen sind die Verbindungen zu Fahrzeugen, die sich für das Freisprechen mit dem iPhone koppeln, sowie zahlreiche Multimedia-Geräte.
Aber auch smarte Hörgeräte bleiben seit dem 20. September außen vor.

Apples Bluetooth-Fehler trifft Behinderte

Viele Schwerhörige nutzen aber ausgerechnet diese multimedialen Fähigkeiten ihrer durchaus teuren Hörsysteme, um den Alltag bewältigen zu können.
So ist bei den modernen Hörgeräten nur auf dem Weg über Bluetooth ein vernünftiges Telefonieren möglich.

Alte Telefone und etliche Hörgeräte verfügen über eine induktive Einspeisung des Hörersignals. Früher gab es auch Lösungen, bei denen zusätzliche Geräte und Kabelverbindungen notwendig waren, damit Schwerhörige telefonieren konnten. Heute geht das drahtlos, via Bluetooth.

Schwerhörige die ein iPhone 11 gekauft haben, können diese derzeit in den meisten Fällen nicht mehr zum Telefonieren nutzen.
Ärgerlich, denn die Hörgeräte wurden oft genau deshalb mit dieser Bluetooth-Technologie angeschafft.
Viele haben sich die Kosten auch von der Krankenkasse oder dem Rententräger als berufsnotwendig vor Gericht erstritten.

Lösungen aus dem Netz taugen nichts

Im Netz kursieren, vor allem in Laien-Foren und Frage-und-Antwort-Portalen, zahlreiche Lösungen wie beispielsweise:

„So lösen Sie alle Bluetooth-Probleme in iOS

Doch diese Hinweise raten immer nur zu den Standardprozeduren, wie Handy neustarten, Netzwerkeinstellungen zurücksetzen und erneute Kopplungsversuche.

Aber diese ganzen hochtrabend aufgemachten Tipps und Tricks helfen bei dem aktuellen Problem leider gar nicht.

Hörgerätehersteller tragen keine Schuld

Da es sich bei Hörgeräten um zertifizierte Medizinprodukte handelt, ist es sicher, dass sich die Hörgerätehersteller peinlichst genau an die Vorgaben von Apple halten. Da aber Apple einseitig die Protokolle für Bluetooth beim iPhone 11 geändert hat, wurden die Hörgerätehersteller kalt erwischt.
Es waren journalistische Berichte wie unsere hier auf HÖRGERÄTE-INFO.NET, die zu allererst auf das Problem aufmerksam machten.

Warum ist das Bluetooth-Debakel so schlimm?

Weil es Behinderte betrifft. Wir als Fachjournalisten sind hier eines der Sprachrohre und die Informationsquelle für Hörgeräteträger und Schwerhörige, sowie Angehörige. Deshalb sind für unsere Sichtweise die ganz ähnlich gelagerten Probleme mit Musikabspielgeräten und Fahrzeugen nicht von so elementarer Bedeutung, da die betroffenen Konnektivitäten oft dem Komfortsektor zuzuordnen sind.

Da es aber Gesundheitsprodukte für Hörgeschädigte betrifft, ist das für Apple besonders peinlich. Denn seit Jahren baut Apple sein Health-Portfolio kontinuierlich aus.

Was tun die Hörgerätehersteller, was tut Apple?

Das Problem betrifft ja Hörgeräteträger und iPhone 11-Nutzer auf der ganzen Welt. Es sind also nicht wenige Hörbehinderte davon betroffen.

Die Hörgerätehersteller haben inzwischen alle Kontakt zu Apple in den Vereinigten Staaten aufgenommen. An einer Lösung wird hier wie da unter Hochdruck gearbeitet.
Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass Apple ein Update für die iPhone 11-Serie herausbringen muss. Im ungünstigsten Fall kann es notwendig werden, dass auf die dafür geeigneten smarten Hörgeräte ein herstellerspezifisches Update der Hörgerätesoftware aufgespielt werden muss.

Fazit:

Derzeit hilft nur Abwarten.

Bildnachweis:

iPhone 11: aixklusiv auf Pixabay



(si)





Anzeige




Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen