Ratgeber

5 Fehler die viele Hörakustiker machen

5 Fehler die viele Hörakustiker machen

5 Fehler die viele Hörakustiker machen, lassen Sie uns darüber sprechen. Wir unterhalten ja unsere wöchentliche Telefonsprechstunde und bekommen jeden Tag Dutzende von Mails von Ihnen. Wir haben also unsere Ohren offen für Ihre Probleme. Dabei kristallisieren sich 6 Fehler heraus, die viele Hörakustiker machen.

5 Fehler die viele Hörakustiker machen

  1. Fehler: Betriebsblindheit

    Der Hörakustiker macht seinen Job seit vielen Jahren tagein und tagaus. Fast immer hat er es mit dem selben Klientel zu tun: Ältere Menschen mit altersbedingtem Hochtonsteilabfall. Trotz audiometrischer Untersuchung schert er auch einen neuen Kunden über den selben Kamm.
    Das haben wir oft gehört. Der Kunde fühlt sich mit seinen individuellen Hörproblemen nicht voll und ganz angehört. Hier steht dem Hörakustiker seine eigene Berufserfahrung etwas im Wege.

  2. Fehler: Zeitmangel

    Unserer Meinung nach ist für eine Hörgeräteversorgung nichts so schädlich, wie ein Zeitmangel. Eine korrekte Hörgeräteversorgung mit Audiometrie, Erstberatung und Hörgeräteauswahl geht nicht unter einer Stunde. Sie kann auch mal erheblich länger dauern.
    Immer wieder berichten uns Kunden, dass der Hörakustiker sich nicht ausgiebig genug Zeit nimmt. Der nächste Termin sitzt ihm im Nacken. Das ist mir selbst vor Jahren auch schon so ergangen.

  3. Fehler: Vorgefasste Hörgeräteauswahl

    Es gibt viele Hundert Hörgeräte am Markt. Schaut man die gängigen Datenbanken durch, findet man sogar an die 2.000 theoretisch lieferbare Hörgeräte. Wer aber nun glaubt, er habe die volle Auswahl unter all diesen Geräten, der irrt. Auch Hörakustiker haben ihre Lieblingshörgeräte. Das können die sein, mit denen er im Augenblick die besten Erfahrungen macht, das können die sein, an deren Marke er gebunden ist oder aber das sind die, an denen er am besten verdient.
    Korrekterweise müsste der Hörakustiker sich den individuellen Hörverlust des Kunden anschauen und ihm dann einige Hörgeräte vorstellen, die zu diesem Hörverlust passen könnten. Idealerweise wären die vorgestellten Geräte dann von verschiedenen Herstellern, in verschiedenen Preisklassen und es befände sich auch -wie vorgeschrieben- mindestens ein zuzahlungsfreies Nulltarif-Hörgerät darunter.
    Es wird uns aber immer wieder glaubhaft dargelegt, dass der Hörakustiker schon mit einem Paar Hörgeräte ins Beratungsgespräch kommen und dem Kunden gar keine anderen mehr vorgestellt werden. Auch das gehört zu den: 5 Fehler die viele Hörakustiker machen.

  4. Fehler: Es werden keine zuzahlungsfreien Hörgeräte gezeigt

    Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen ihren Kunden Hörgeräte zu 100%. Das ist eine sehr komfortable Lage für deutsche Schwerhörige, die wir so in sonst kaum einem Land finden. Dieses Hörgeräte kosten nur eine „Rezeptgebühr“ von 10 Euro/Stück. Für viele Schwerhörige sind diese Kassenhörgeräte vollkommen ausreichend. Das meinen zumindest die Krankenkassen. Deshalb verpflichten sie ihre Vertragspartner, die Hörakustiker, dazu, unbedingt jedem Kassenpatienten solche Hörgeräte vorzustellen.
    Das „vergessen“ aber manche Hörakustiker und berauben den Kunden damit der Möglichkeit, sich solche Geräte geben zu lassen oder sie zur Probe zu tragen. Das ist einer der 5 Fehler die viele Hörakustiker machen.
    Auch oft gehört: Der Hörakustiker zeigt zwar die kostenlosen Geräte, macht sie aber im nächsten Atemzug so schlecht, dass der Kunde sie erst gar nicht haben will.

  5. Fehler: Ständig wechselndes Personal

    Wer sich als Schwerhöriger vertrauensvoll an einen Hörakustik-Fachbetrieb wendet, möchte in der Regel gerne einen festen Betreuer vor Ort. Die Kunden möchten ihren Leidensweg und ihre Problematik nicht jedes Mal einem anderen Mitarbeiter neu erklären müssen. Das gilt umso mehr, wenn es mit den Hörgeräten zu Problemen gekommen ist. Dann ergibt sich oft eine umfangreichere Thematik und die Kunden wünschen sich einen festen Ansprechpartner, der auch „im Thema drin ist“.
    Natürlich weiß jeder, dass auch Hörakustiker mal frei haben, mal in Urlaub sind oder auch mal krank sein können. Gründe, weshalb der gewohnte Ansprechpartner nicht da ist, gibt es mannigfaltige. Aber dann sollte sich aus der Dokumentation ergeben, was bisher gesprochen wurde, sodaß sich auch ein anderer Kollege um den Kunden perfekt kümmern kann.
    Trotzdem ist es die beste Methode, wenn ein Kunde immer so zu Terminen bestellt wird, dass er auch seinen Stamm-Hörakustiker antrifft.

5 Fehler die viele Hörakustiker machen

Aber Hallo! 5 Fehler die viele Hörakustiker machen: Aber eben doch nicht alle!

Um Himmels Willen! Glauben Sie jetzt bitte nicht, dass alle oder fast alle Hörakustiker diese 5 Fehler machen. Nein. Die allermeisten Hörakustik-Fachbetriebe arbeiten absolut seriös und korrekt. Aus unserer langjährigen Erfahrung mit der Branche, haben sich aber diese Fehler herauskristallisiert. Diese 5 Fehler die viele Hörakustiker machen, sind die fünf schlimmsten Punkte, die die Kunden am meisten ärgern und die uns am häufigsten aufgefallen sind.

Link: 5 Fehler die viele Hörakustiker machen

Qualität der Hörakustiker

Hörgeräte

Bildquellen

  • hoeren2: Peter Wilhelm

(si)





Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen