Ratgeber

T-Spule ja oder nein?

Höranlage
Ich bin froh, dass ich Sie fragen kann. Habe mir schon Antworten im Netz gesucht, bin aber nun ratloser als zuvor.
Mein Problem, ich bin stark schwerhörig und hatte bislang HdO-Hörgeräte ohne T-Spule. Nun steht eine Folgeversorgung an. Das von mir ausgesuchte Hörgerät PHONAK gibt es auch mit T-Spule.
Das hat der Hörakustiker nicht da. Er meint aber auch, das sei eine aussterbende Technik. Heute nimmt man eher Bluetooth.

In einem Forum wurde mir gesagt, die Spule sei sehr wichtig. Es würden immer mehr Gebäude mit dieser Technik versorgt. Hier bei uns ist aber weit und breit nichts mit Schleifenübertragung.
Die sagten auch, man bräuchte das für Telefonieren und TV-Übertragung usw.
Jetzt bin ich mir unsicher.

Was raten Sie mir?

Die induktive Übertragungstechnik mittels Ringschleifen und Spulen ist eine sehr zuverlässige Technik. Sie ermöglicht bestes Sprachverstehen bei geringem Technikeinsatz auch für größere Personengruppen.
Im Zuge des gestiegenen Bewusstseins für die Bedürfnisse Behinderter werden auch heutzutage öffentliche Gebäude bei Neubau oder Renovierung mit dieser Technik ausgestattet. Wer Hörgeräte mit T-Spulen hat und diese Technik schätzt, wird auch schnell anhand der entsprechenden Hinweisschilder herausfinden, wo es überall entsprechende Angebote gibt.

Für den Einsatz zu Hause, speziell für das Telefonieren und Fernsehen hat die T-Spule absolut an Bedeutung verloren. Hier hat sich Funktechnik, insbesondere Bluetooth durchgesetzt. Die hierfür benötigte Technik ist entweder im TV-Gerät bereits eingebaut oder kann als kleines Übertragungsgerät günstig nachgerüstet werden. Neuere Hörgeräte können mit Smartphones und auch einigen Schnurlostelefonen gekoppelt werden. Daheim benötigt man also keine T-Spule.

Viele halten die T-Spule / Induktionsübertragung für veraltet. Unserer Meinung nach ist die Technik aber noch durchaus präsent.
Wenn es wie in Ihrem Fall die Hörgeräte sowohl mit als auch ohne T-Spule gibt und der Preis sich nicht groß unterscheidet, kann es nichts schaden, die Hörgeräte mit T-Spule zu erwerben.

Sind die neuen Hörgeräte aber deutlich teurer und größer, sollte man die Überlegung anstellen, ob man bisher ohne T-Spule gut zurechtgekommen ist und ob man diese in Zukunft überhaupt nutzen würde.
In die Überlegung mit einfließen lassen sollten Sie, ob es in Ihrer Gegend überhaupt entsprechende Angebote gibt. Nur, weil es vielleicht einmal im Jahr für ein, zwei Stunden genutzt würde, wäre die Anschaffung eher überflüssig.

Hörgeräte Informationen Beratung

Hinweis


In „Fragen an die Redaktion“ finden Sie unsere Antworten auf Fragen von Leserinnen und Lesern. Diese Fragen sind zum Teil Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also bei den Fragen um redaktionell meist nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Fragen Dritter. Für die Fragen sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen.


(si)





Über uns







Peter Wilhelm Hörgeräte-Experte
Links:
   Hörgeräte Edingen-Neckarhausen