So lernen Sie den Umgang mit Phishing-Mails

Betrüger versuchen mit gefälschten Mail an Ihre Daten und letztlich an Ihr Geld zu kommen. Wir zeigen Ihnen einen guten Weg, wie Sie lernen können, sich dagegen zu schützen.

Valerie Karlbund aus Darmstadt bekam eine Mail. Der Absender war die Sparkasse. Da Valerie ein Konto bei der Sparkasse hat, öffnete sie diese Mail.
Darin hieß es, aus Sicherheitsgründen sei es erforderlich, ihre Kundendaten zu verifizieren. Dazu müsse sie nur einem Link folgen.
Und tatsächlich führte der Link auch auf eine Seite der Sparkasse.
Dort gab Valerie Karlbund dann ihre Kontonummer und Ihre Online-PIN ein. Es tauchte eine kurze Meldung auf: „Mit Ihrem Konto ist alles in Ordnung. Wir danken für Ihre Mitarbeit.“
Die junge Frau wurde dann wieder auf eine andere Seite der Sparkasse weitergeleitet.

In den folgenden Stunden räumten Betrüger aus dem östlichen Mitteleuropa Frau Karlbunds Konto leer.
2.000 Euro betrug der Schaden, eine große Summe für die junge Frau.
Weder die Sparkasse, noch die Polizei konnten ihr helfen. Bei der Sparkasse war man freundlich, lehnte aber alle Ansprüche ab. Schließlich habe Frau Karlbund ihre Zugangsdaten an Drittre herausgegeben. Die Polizei nahm die Anzeige auf, es hieß aber, dass man nicht viel Chancen sehe, das Geld wiederzubekommen.

Frau Karlbund war Phishing-Betrügern aufgesessen.
Die Mail war gefälscht, der Absender war nicht die Sparkasse. Auch die erste Seite der Sparkasse, die Valerie Karlbund angezeigt bekam, war eine geschickte Fälschung.
Sie war dem Originallayout der Sparkassen-Seiten exakt nachempfunden.

Auf diese raffinierte Weise und mit noch viel mehr Tricks erschleichen sich die Ganoven Zugangsdaten zu Bankkonten, PayPal-Guthaben und Amazon-Accounts.
Tausende sind schon darauf hereingefallen.

Jigsaw und Google haben nun ein Online-Quiz veröffentlicht, mit dem Sie lernen können, worauf bei Mails zu achten ist.
Sie müssen nur einen (erfundenen) Namen und eine (erfundene) Mailadresse eingeben. Dann werden Ihnen verschiedene Mails angezeigt, die Sie anschauen und untersuchen können.
Im Anschluss wird Ihnen dann die Frage gestellt „echt“ oder „Fälschung“.
Das Tolle: Ihnen wird dann genau gezeigt, worauf Sie künftig achten müssen und wie Sie falsche Mails entlarven.



Anzeige


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.